Forum: Wissenschaft
Zahlentrick: Das Geheimnis von Deutschlands Superhirn

Der Brandenburger Robin Wersig hat*blind*ein magisches Quadrat mit 64 Zahlen ausgefüllt - Millionen Zuschauer der ZDF-Show "Deutschlands Superhirn" waren begeistert. Doch was aussieht wie faszinierende Zahlenmagie, beruht auf einem nicht besonders komplizierten Trick.

Seite 5 von 7
Döspaddel 04.01.2012, 15:06
40. unverdient

Zitat von h0725
Die "Leistung" des Kandidaten ist absolut als Trick, wenn nicht Irreführung, einzuschätzen.
Ich sehe es ähnlich wie h0725. Der Kandidat hat eher deshalb gewonnen, weil sein Kunststück den Eindruck (!) erweckte, besonders schwierig zu sein. Es war in Wahrheit aber nicht schwieriger, sondern möglicherweise sogar leichter als die anderen gezeigten Leistungen, und darauf darf doch wohl in einem solchen Artikel hingewiesen werden, denn man kann davon ausgehen, dass der Eindruck der besonderen Schwierigkeit die Bewertung durchs Publikum stark beeinflusst hat. Laut Titel der Sendung wurde aber das "Superhirn" gesucht, nicht der "Superkünstler" oder "Super-Trickser".

Aber letztlich kann man natürlich von einer solchen Sendung auch gar nicht erwarten, dass ein wirklich objektives Ergebnis herauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emiliolojo 04.01.2012, 15:54
41. nunja

Zitat von Umbriel
Setzen Sie Menschlichkeit mit Dämlichkeit gleich oder sind Sie nur sauer weil es mal eine soziologenfreie Sendung gab?
in jedem anderem Land hätten aber die Babys gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WHO23 04.01.2012, 16:02
42. .

Zitat von emiliolojo
in jedem anderem Land hätten aber die Babys gewonnen.
Können Sie das Ergebnis Ihrer Umfrage mal verlinken, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spispi 04.01.2012, 17:16
43. "kennen" ist nicht "können"

Schön dass viele Leute meinen es sei "nun" ganz einfach.

Ich möchte einen dieser Leute sehen, die diese Technik in die Tat umsetzten. :-)

Und dass es eine Technik ist oder Methode war ja wohl klar. Nur dass niemand vorher diese Technik kannte, dafür kann ja der Kandidat nichts.

Wenn es nun darum geht die Leistung abzuwerten weil eine Technik benutzt wurde - dann hätte diese Sendung gar nicht stattfinden dürfen - denn alle haben Techniken benutzt.
Sollte einem hablwegs normal denkendem Mensch aber klar gewesen sein.
Wenn jemand anderes gewonnen hätte, dann würde jetzt hier ein Beitrag über diese Person stehen.
Also eigentlich wie immer nach erfolgreichen Sendungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WHO23 04.01.2012, 17:26
44. 111

Zitat von Ellham
Also bitte, des war jetzt nix außergewöhnliches. Jeder im Forum würde des auch schaffen. Mit drei Stunden intensiver Arbeit, ist das gar kein Problem, die Leute würden staunen, was sie alle auf dem Kasten haben. Übrigens ich kann des nach drei Stunden Training auch, brauch noch etwas länger, aber funktioniert.
Sie schaffen es nicht mal ohne Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
griewank 04.01.2012, 18:19
45. Magie und Semi-Magie

Zitat von Just4fun
"Der Trick des Superhirns: Robin Wersig benutzte als Vorlage offenbar ein magisches Quadrat, das mit den Ziffern 1 bis 64 gefüllt ist (links). Die Summe jeder Zeile und jeder Spalte sollte 747 sein. Um sie zu erreichen, addierte Wersig zunächst zu jeder der 64 Zahlen 70 - siehe mittleres Quadrat. Dadurch ergab sich eine Zeilen- und Spaltensumme von 260+8*70=820. Damit 747 herauskommt, zog Wersig anschließend von den orange gekennzeichneten Zahlen 73 ab. Das fertige magische Quadrat rechts hüpfte der Gedächtniskünstler dann blind mit dem Rösselsprung ab, den er offenbar auswendig beherrschte." Überdies erfasst er offensichtlich nicht, dass der Kandidat infolge des unbekannten Startfeldes ja nicht nur ein, sondern mindestens 64 mögliche magische Quadrate abrufbereit auswendig wissen muss, bevor er seinen "nicht besonders komplizierten Trick" anwandte. Der "präzise beschriebene" Rösselsprung wurde überdies ja schon mehrfach thematisiert. Frei nach Matt.23, 12: Erhöht sich selbst, wer andere erniedrigt?
Der Nutzung des Begriffes magischen Quadrates ist nicht einheitlich, manchmal wird die Übereinstimmung der diagonalen Summen vorausgesetzt, manchmal nicht. Deswegen wird spezifisch auch von semi-magischen oder diagonal- magischen Quadraten gesprochen, wenn die Zusatzbedingung nicht bzw doch erfüllt ist.

Klassisch wird allerdings immer angenommen, dass der Wertebereich 1 bis 64 oder allgemeiner 1 bis n*n ist, was dann die Zeilen- und Spaltensumme auf 260 bzw allgemeiner n*(n+1)*(n+1)/2 festlegt. Robin Wersig ist davon abgewichen, was sein gutes Recht ist und die Sache erst wieder interessant macht.

Sollen die Werte alle unterschiedlich und positiv gewählt werden, was offenbar implizit erwartet aber nicht explizit gefordert wurde, dann muss die gemeinsame Zeilensumme mindestens 260 sein. Es ist nicht klar wie
Moderator und Kandidate reagiert hätten, wenn das Publikum dreimal eine Ziffer von 0 bis 2 gewählt hätten. In der bislang auf Youtube
einsichtbaren Vorführung vom letzten Jahr hat Robin Wersig offenbar gepatzt und eine Zahl zweimal benutzt.

Beim Rösselsprung wird üblicherweise verlangt, dass die Belegungswerte längs der resultierenden Springertour aufsteigend gewählt werden. Das macht das Problem auf der einen Seite schwerer ergibt aber soviel
Struktur, dass man sich letztlich viel weniger merken muss. Herr Wersig hat sich keine solche Beschränkung auferlegt, so dass er jede beliebige Springertour mit dem verlangten Anfangswert nehmen kann, von denen es ungeheuer viele gibt (oder immer dieselbe zyklische Tour, was er aber offenbar nicht macht).

Insgesamt eine clevere Vorführung und eine beachtliche
Konzentrationsleistung. Der Tamtam, dass Einstein die Aufgabe nicht hätte lösen können usw, ist natürlich eher peinlich, auch wenn in einer
Unterhaltungssendung euphorische Selbstdarstellungen generell okay sind. Reduziert man den grandiosen Pudel auf seinen mathematischen Kern dann ist er nicht mehr ganz so überwältigend. Faszinierend bleibt das Auffinden und die Nutzung einfacher Grundstrukturen in komplexen Gebilden aber allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinasina 04.01.2012, 18:29
46. Herr Pilawa, machen Sie doch mal ...

Zitat von duc
Die Definition des magischen Quadrates auf wikipedia lautet: „Ein magisches Quadrat der Kantenlänge n ist eine quadratische Anordnung der Zahlen 1,2,...,n^2, sodass die Summe der Zahlen aller Zeilen, Spalten und der beiden Diagonalen gleich ist.“ […] oder handelt es sich gar nicht um magische Quadrate.
Die vorgeblichen Mathematiker, die hier schreiben, haben bisher tunlichst vermieden, auf Ihre Frage (und ähnlich gelagerte) einzugehen. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Zitat von h0725
Die "Leistung" des Kandidaten ist absolut als Trick, wenn nicht Irreführung, einzuschätzen. Diesen Trick durchschauen Mathematiker beim einmaligen Zuschauen. […].
Denn „Trick“ mögen Mathematiker beim einmaligen Zuschauen durchschauen, aber können sie ihn auch so fehlerfrei reproduzieren?

Herr Pilawa, machen Sie doch mal eine Sendung, wo hochwohlgeborene Professoren, Mathematiker und superschlaue Forumsmitglieder gegeneinander antreten, damit dem dummen Volk vor der Glotze deutlich wird, dass Herrn Wersig Leistung gar keine war und jeder dies innerhalb von wenigen Minuten reproduzieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WHO23 04.01.2012, 21:16
47. 111

[QUOTE=sinasina;9392090

Herr Pilawa, machen Sie doch mal eine Sendung, wo hochwohlgeborene Professoren, Mathematiker und superschlaue Forumsmitglieder gegeneinander antreten, damit dem dummen Volk vor der Glotze deutlich wird, dass Herrn Wersig Leistung gar keine war und jeder dies innerhalb von wenigen Minuten reproduzieren kann.[/QUOTE]

Können doch alle, nachdem sie bei Wiki mal geschaut haben.:-)

Keiner der Experten hier, schafft es das Pferdchen, über das Schachbrett zu reiten, ohne zweimal........
Und dann noch die Zahlen für a1 und c3 festzulegen.

Nie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrad22 04.01.2012, 22:03
48.

Zitat von WHO23
Keiner der Experten hier, schafft es das Pferdchen, über das Schachbrett zu reiten, ohne zweimal........ Und dann noch die Zahlen für a1 und c3 festzulegen. Nie nicht.
Das mit dem Pferdchen ist ein Kinderspiel. Siehe dazu auch Deutschlands Superhirn 2011 – die Aufgabe des Siegers | Namenmerken.de - Boris Nikolai Konrad

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 04.01.2012, 22:05
49. ...

Ich weiß nicht. Gedächtniskünstler leisten auf den ersten Blick erstaunliches, aber eigentlich ist ihr Können praktisch absolut sinnlos. Niemand muß sich sowas merken können, was das reine Speichern und Abrufen von Informationen betrifft, sind uns Computer haushoch überlegen und mathematisch tun diese Leute auch nichts von Belang. Wozu also das Ganze? Als reine Unterhaltung wäre es ja noch spaßig anzuschauen. Leider wird unterschwellig immer der Eindruck erweckt, als handele es sich um neue Einsteins. Als wäre es auch für den Durchschnittsmenschen vorteilhaft, Wissen anzuhäufen. Als würde das den Fachmann vom Durchschnittsmenschen unterscheiden. Nichts könnte falscher sein. Es kommt nicht auf Faktenwissen an, oder darauf das auswendig parat zu haben. Der Nutzen hiervon ist faktisch nur gering. Allenfalls erspart man sich die Zeit des Nachschlagens. Wirkliche Experten zeichnet vor allem Kreativität aus, d.h. etwas Neues zu schaffen. Leider hat die Allgemeinheit nicht den blassesten Schimmer, wie z.B. Mathematiker arbeiten und wie faszinierend echte mathematische Probleme jenseits von Gedächtnisübungen und Merktricks sein können.

Ich habe jedenfalls zigmal mehr Respekt vor Leuten mit echter Einsicht in die Dinge. Diese Einsicht hat aber wie gesagt nur am Rande etwas mit dem reinen Wissen über Etwas zu tun. Schade, daß die meisten Menschen nur auf oberfächliche Tricks hereinfallen, als auf echte Erkenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7