Forum: Wissenschaft
Zahlentrick: Das Geheimnis von Deutschlands Superhirn

Der Brandenburger Robin Wersig hat*blind*ein magisches Quadrat mit 64 Zahlen ausgefüllt - Millionen Zuschauer der ZDF-Show "Deutschlands Superhirn" waren begeistert. Doch was aussieht wie faszinierende Zahlenmagie, beruht auf einem nicht besonders komplizierten Trick.

Seite 6 von 7
2wwk 04.01.2012, 22:32
50. Computer ist also mehr Wert als Mensch

Zitat von gweihir
So ist es. Gedaechnisleistungen gehoeren dabei zudem zu den wertlostesten Leistungsnachweisen, auch weil hier Maschienen einen massiven Vorsprung vor Menschen haben. Aber immer noch glauben viele Leute falsacherweise Auswendiglernen sei eine wichtige Faehigkeit. Sie ist in der Praxis fast wertlos und Arbeitsplaetze die hier gefordert sind werden nach und nach durch Computer ersetzt und das zurecht. Vermutlich haben viele Menschen einfach so grosse Probleme Zusammenhaenge zu erkennen, dass sie diese wirklich wertvolle Faehigkeit ignorieren und das unbedeutende Auswendiglernen verklaeren. Und das Massen massiv geringere effektive Intelligenz haben als intelligente Einzelpersonen ist auch schon sehr lange bekannt. Der ganze Unsinn der zu "intelligence of the crowds" verbreitet wird ist einfach nur peinlich.
so der "gweihir" denkt dann ja wohl auch: da die Computer bald alles besser koennen, sind die Menschen "wertlos". Ich dachte auch schon immer, dass ein Betonmischer mehr Wert als die Person die ihn erfunden hat..... nachdem ein Zusammenhang erkannt ist, kann man ihn bald darauf automatisieren (Betonmischer) oder programmieren. Ich halte einen Menschen, der es mit Computern aufnehmen kann, immer noch als etwas besonderes. Ich kann es nicht ... bin ja nur eine peinliche, anscheinend dumme "crowd" ... ich kann das Problem naemlich mit meinem "Hirn" nicht loesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinasina 05.01.2012, 01:09
51. Warum werden bei Erklärungen andere Zahlen benutzt?

Zitat von konrad22
Das mit dem Pferdchen ist ein Kinderspiel. Siehe dazu auch
Kinderspiel, aha.
Und warum benutzen dann alle, die bisher Stellung zu dieser Aufgabe genommen haben, andere Zahlen, als die Zahlen, die Herrn Wersig vorgegeben wurden?

Auch im oben genannten Link werden als Beispiel nicht die Zahlen des Kandidaten aufgeführt, sondern andere herangezogen.
Da es aber doch angeblich so einfach ist, könnte man für die Erklärung doch auch die Zahlen benutzen, die dem Kandidaten vorgegeben wurden.
Oder funktionieren die Erklärversuche dann nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwegner3 05.01.2012, 02:31
52.

Zitat von sysop
Der Brandenburger Robin Wersig hat*blind*ein magisches Quadrat mit 64 Zahlen ausgefüllt - Millionen Zuschauer der ZDF-Show "Deutschlands Superhirn" waren begeistert. Doch was aussieht wie faszinierende Zahlenmagie, beruht auf einem nicht besonders komplizierten Trick.
Weil man hier anscheinend dem Großteil sofort auf den Schlips tritt, sage ich einfach nur: Die Person mit den Babys hätte den Springer-Trick bestimmt ohne größere Probleme nach ausreichender Lernzeit reproduzieren können; aber andersrum könnte der Typ mit dem Springer-Trick das mit den Babys wahrscheinlich auch noch 50 Jahren nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabona 05.01.2012, 09:49
53.

Zitat von mwegner3
Weil man hier anscheinend dem Großteil sofort auf den Schlips tritt, sage ich einfach nur: Die Person mit den Babys hätte den Springer-Trick bestimmt ohne größere Probleme nach ausreichender Lernzeit reproduzieren können; aber andersrum könnte der Typ mit dem Springer-Trick das mit den Babys wahrscheinlich auch noch 50 Jahren nicht...
Na ja, für einen Menschen mit einem Fotografischen Gedächtnis-Trick ist es nicht sonderlich schwer tausend Babys oder Bahnlinien zu merken. Kim Peek konnte ja auch das ganze Straßennetz der USA auswendig.

Erstaunlich ist das die ganzen Kritiker hier immer andere Vorschicken wollen um zu beweisen wie einfach das ist.
Warum es nicht selber machen? Ach man könnte ja das Gesicht verlieren wenn es dann doch nicht so einfach ist.
Aber Achtung es geht hier nicht nur darum ein magisches Qudrat zu lösen. Es wird eine Quersumme vorgeben, es wird ein beliebiges Startfeld gewählt und dass magische Qudrat wird dann im Rösselsprung blind gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zackedi 05.01.2012, 10:28
54. Mehr Schein als Sein

Was mich sofort gestört hat an der Aufgabe war, dass diese überhaupt nicht präzise gestellt war.
Zunächst einmal handelt es sich bei dem "magischen Quadrat" von dem Herr Wersig spricht nicht wirklich um ein magisches Quadrat. Wie bereits gesagt ist ein magisches Quadrat definiert durch: "Ein magisches Quadrat der Kantenlänge n ist eine quadratische Anordnung der Zahlen 1,2,...,n^2, sodass die Summe der Zahlen aller Zeilen, Spalten und der beiden Diagonalen gleich ist."

Gehen wir nun einfach davon aus, dass Herr Gersing eine eigene (andere) Definition von einem magischen Quadrat hat, so stellt sich die Frage wie dieses definiert sein soll. Sind nur positive Zahlen erlaubt? Müssen 64 aufeinander folgende Zahlen verwendet werden? Dürfen zahlen doppelt vorkommen? Die Fragen wurden alle nicht beantwortet. Es wurde lediglich gesagt, dass Zeilen- und Spaltensumme der "magischen Zahl" entsprechen müssen.

Wenn man den Algorithmus von Herrn Wersig verstanden hat erkennt man aber, dass in der Tat Zahlen auch doppelt vorkommen dürfen. Das ursprüngliche magische Quadrat, das Herr Wersig verwendet hat zwar 64 verschiedene Zahlen (1,2,...,63,64). Aber durch die "Ausgleichszahlen" (in der Show war es die 73) kann es passieren, dass Zahlen doppelt vorkommen - im "schlimmsten" Fall wären das acht Zahlen. Das kann man nur konsequent verhinden, indem man die Ausgleichszahlen nur zu den höchsten Zahlen im ursprünglichen magischen Quadrat addiert.
Wenn Zahlen mehrfach vorkommen dürfen wird die Lösung aber extrem simpel. Mein magisches Quadrat wäre beispielsweise

Q = {740 1 1 1 1 1 1 1,
1 740 1 1 1 1 1 1,
1 1 740 1 1 1 1 1,
1 1 1 740 1 1 1 1,
1 1 1 1 740 1 1 1,
1 1 1 1 1 740 1 1,
1 1 1 1 1 1 740 1,
1 1 1 1 1 1 1 740}.

Sieht nur leider nicht so eindrucksvoll aus und hätte wahrscheinlich nicht gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stauchert 05.01.2012, 10:34
55. Schwarmintelligenz

Zitat von hk1963
Man kann halt nicht alle Dinge dadurch richtig entscheiden, indem man eine möglichst große Menge von Leuten darüber abstimmen lässt. Was für viele beeindruckend sein kann, ist für Fachleute oft nichts so arg weltbewegendes.
Von Schwarmintelligenz kann man nur dann sprechen, wenn die einzelnen Individuen in irgendwie untereinander kommunizieren.
Das trifft hier jedoch nicht zu. Die Leute haben parallel und völlig unabhängig von den anderen Zuschauer gewählt.
Dafür gibt es bereits einen anderen Begriff: Demokratie.

Einzelne Bestrebungen den Begriff Schwarmintelligenz auf soziologischer Ebene wiederzuverwenden halte ich ohnehin für fragwürdig, da hier in aller Regel noch ganz andere Sachen mitreinspielen, wie zB. der Status der einzelnen Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h0725 05.01.2012, 15:53
56. Wer lesen kann ...

Zitat von sinasina
Die vorgeblichen Mathematiker, die hier schreiben, haben bisher tunlichst vermieden, auf Ihre Frage (und ähnlich gelagerte) einzugehen. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt. Denn „Trick“ mögen Mathematiker beim einmaligen Zuschauen durchschauen, aber können sie ihn auch so fehlerfrei reproduzieren? Herr Pilawa, machen Sie doch mal eine Sendung, wo hochwohlgeborene Professoren, Mathematiker und superschlaue Forumsmitglieder gegeneinander antreten, damit dem dummen Volk vor der Glotze deutlich wird, dass Herrn Wersig Leistung gar keine war und jeder dies innerhalb von wenigen Minuten reproduzieren kann.
Hallo sinasina,
- ja, Mathematiker können ihn fehlerfrei reproduzieren, wie ich bereits oben beschrieben habe. Ohne Übung allerdings (und das aus dem Stand) nur mit einem Zettel als Hilfe
- diesen müssten sie also auswendig lernen. Das könnten sie spierlerisch, die meisten würden sich aber weigern, denn sie wissen, dass sie es können und sähen keinen Sinn darin
- eine Show mit Mathematikern - wie von Ihnen gefordert - hätte keinen Sinn, denn ca. 98% der Bevölkerung würde nicht begreifen, was dort passiert und könnten es auch nicht würdigen
- gerade das ist der Grund des Erfolgs der Sendung: es sind Gedächtnissleistungen, die auf viele Leute Eindruck machen (auch wenn sie deshalb nicht zwangsläufig heftig schwierig sind). Es kommt darauf an, jene 98% der Leute glauben zu machen, dass es schwierig
- insofern ist der Sieg von Herrn Wersig der Dummheit der 98% zu schulden, die seinen Trick nicht durchschaut haben. Schade für den Jungen, der deshalb keine 25000 Euro bekommen hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 05.01.2012, 19:41
57.

Zitat von Döspaddel
Laut Titel der Sendung wurde aber das "Superhirn" gesucht, nicht der "Superkünstler" oder "Super-Trickser".
In der Medienwelt sind das drei Synonyme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinasina 06.01.2012, 01:03
58. ;-)

Zitat von h0725
Hallo sinasina, - ja, Mathematiker können ihn fehlerfrei reproduzieren, wie ich bereits oben beschrieben habe. Ohne Übung allerdings (und das aus dem Stand) nur mit einem Zettel als Hilfe - diesen müssten sie also auswendig lernen. Das könnten sie spierlerisch, die meisten würden sich aber weigern, denn sie wissen, dass sie es können und sähen keinen Sinn darin - eine Show mit Mathematikern - wie von Ihnen gefordert - hätte keinen Sinn, denn ca. 98% der Bevölkerung würde nicht begreifen, was dort passiert und könnten es auch nicht würdigen [...]
Beim letzten Kaffeeklatsch haben wir uns vom Sohn meiner Freundin, seines Zeichens Mathe-Prof, dieses M-Quadrat und den dazugehörigen Rösselsprung erklären lassen.
Solange er die Zahlen frei wählen konnte, hat es wunderbar funktioniert. Aber als wir die Zahlen vorgeben wollten, hat er erst gesagt, er hätte uns doch nun ausführlich erklärt, wie es funktioniert und nachdem wir nicht locker gelassen haben, war von ruckzuck auf dem Zettel nicht mehr die Rede.
;-) Passt zu ihrer Aussage „die meisten würden sich aber weigern, denn sie wissen, dass sie es können und sähen keinen Sinn darin“ ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durayne 08.01.2012, 18:16
59.

Zitat von h0725
Hallo sinasina, - ja, Mathematiker können ihn fehlerfrei reproduzieren, wie ich bereits oben beschrieben habe. Ohne Übung allerdings (und das aus dem Stand) nur mit einem Zettel als Hilfe
... ne die würden sich verrechnen xD

Ne im ernst, sachen auf Zwang auswendig lernen kann ich zB garnicht gut.
Die Sache der Mathematiker ist ja eher so einen Algorhythmus zu entwerfen und mathematisch zu beweisen, dass er funktioniert
und DAS ist wirklich schwer.

Das Anwenden wiederum ist Übung Übung Übung.

Ich glaub trotzdem , was n richtiger Mathematiker ist der muss sich dabei verrechnen.
Ich seh ja unsere Matheprofessoren und wenn die fehler machen, dann meistens nur bei ganz einfachen Rechenoperationen.
Ich glaub wenn man erstmal auf diesem niveau denkt velernt man schlichtweg das "einfach denken" ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7