Forum: Wissenschaft
Zeichen der Freundschaft: Delfine rufen sich beim Namen
AP

Ich mache dich nach, weil ich dich mag: Große Tümmler kopieren zu Komunikationszwecken die Laute von verwandten und befreundeten Artgenossen - nicht aber die von Feinden. Möglicherweise nutzen die Meeressäuger die Pfeiftöne als Rufnamen.

Seite 1 von 2
tinosaurus 08.03.2013, 19:51
2. bewundernswert

Es überrascht mich nicht, dass Delphine untereinander kommunizieren und sicherlich intelligent sind. Schade nur, dass solche sensiblen Tiere immer noch gejagt werden. Japaner sind da völlig skrupellos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dordom 08.03.2013, 21:05
3. Selbstbewusstsein und Schwermetall

Zitat von tinosaurus
Es überrascht mich nicht, dass Delphine untereinander kommunizieren und sicherlich intelligent sind. Schade nur, dass solche sensiblen Tiere immer noch gejagt werden. Japaner sind da völlig skrupellos.
Sind die Nuancen in der Stimmlage tatsächlich gewollt? Oder erzeugen Delfine auch perfekte Kopien der Laute des Gegenübers?

@tinosaurus: Schade, dass das Meer mit Treibnetzen vieler globaler Unternehmen leergefischt wird. Ich habe mal gelesen, dass Delfinfleisch in Asien als Abfall angesehen und als minderwertige Ware für die Streckung von Walfleisch eingesetzt wird. Damit kann der Gewinn beim Walfleischverkauf vergrößert werden.

Die Begründung für das Siegel "minderwertig" ist die hohe Belastung des Fleisches mit Schwermetallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewHuman 09.03.2013, 00:37
4. Kopieren als sozialer Klebstoff

Ein unwillkürliches Kopieren von Verhaltensweisen des Nachbar-Artgenossen ist ja ein genereller Mechanismus bei fast allen geselligen Wirbeltieren. Diese unbewußte Verhaltensabstimmung ist sozusagen ein sozialer Klebstoff, ein Motor der sozialen Nähe. Auch beim Menschen. Emotional eng gebundene Menschen kopieren ihr Verhalten unbewußt stärker als emotional weniger eng gebundene. Wird das Verhalten von Teilnehmern von einem Experimentleiter leicht (und unbemerkt) kopiert, wird dieser von den Teilnehmern stärker gemocht. Kopierte Teilnehmer zeigen sich dem Experimentleiter gegenüber auch hilfreicher, in dem sie für diesen z.B. häufiger heruntergefallene Stifte aufheben. Gähnen (als generell ansteckende Verhaltensweise) ist umso ansteckender, je näher wir uns dem anderen emotional fühlen. Auch Bonobos lassen sich von gähnenden Verwandten und Freunden viel leichter anstecken als vom Gähnen schwach gebundener Artgenossen.
Auch diese Studie mit Delfinen stützt die These, dass das unwillkürliche Kopieren von Verhaltensweisen (hier Ruflaute) bevorzugt zwischen eng gebundenen (verwandten und befreundeten) Individuen stattfindet. Auch wenn es wissenschaftshistorische (aber kaum plausible) Hemmnisse gibt, Tieren ein Gefühlsleben zuzuschreiben, kann angenommen werden, dass das gegenseitige (kopierende) Rufen ein Ausdruck der emotionalen Bindung der Tiere darstellt. Die Schlussfolgerung der Forscher, dass das gegenseitige Rufen der Tiere zeige, dass diese sich ihrer eigenen und der Identität ihres Gegenüber bewusst seien, ist jedoch mehr als gewagt. Für diesen basalen emotionalen Mechanismus ist eine psychische Abgrenzung eines Ich von einem Anderen (Ich-Andere-Unterscheidung) wahrscheinlich nicht notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedankenanstoss 09.03.2013, 06:30
5. Skrupellos...

...sind hier nicht nur die Japaner (und andere Nationen), die Delfine fangen und toeten, sondern auch die vielen Zoos weltweit (auch in Deutschland), die die Delfine kaufen, um sie eingepfercht in einem winziges Schwimmbecken einem (deutschen, franzoesischen, amerikanischen...) Publikum zu praesentieren.

Es ist wie mit allen Maerkten: wo es eine Nachfrage gibt ensteht auch ein Angebot. -- Die Loesung in diesem wie in vielen anderen Faellen auch ist die Verantwortung und Muendigkeit des Verbrauchers. Informieren, nachdenken, nicht hingehen, nicht kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzlothar 09.03.2013, 08:43
6. Leider werden viele...

..die das erhalten wollen, als romantische Spinner verachtet. Sobald das Geld lockt, nimmt man keine Rücksicht mehr. Das gilt nicht nur für die Japaner. Jeder Delphin im Aquarium leidet, damit die Veranstalter Kasse machen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eknoes 09.03.2013, 09:13
7. ...

Zitat von tinosaurus
Es überrascht mich nicht, dass Delphine untereinander kommunizieren und sicherlich intelligent sind. Schade nur, dass solche sensiblen Tiere immer noch gejagt werden. Japaner sind da völlig skrupellos.
Die forschen wie verrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgiaqueen 09.03.2013, 11:34
8. Boykottiert Delphinshows!

Noch nie war ich in einer Delphinshow oder einem Zoo, wo Delphine gehalten werden und werde es auch nie tun. Boykottiert Unternehmen, die hochintelligente Tiere quaelen, das ist ein Anfang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sangerman 09.03.2013, 13:31
9. ich denke mal

das man schon längst weiss, dass es eine weitere intelligente Spezies auf diesem Planeten gibt, dieser dann allerdings die selben Rechte einzuräumen (was Pflicht wäre) würde doch weitreichende Folgen haben, Fischfang, Lebensräume, Jagd?! Umweltverschutzung... Religion und Selbstverständnis des Menschen als Schöpfung und höchstes Wesen nach Gott

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2