Forum: Wissenschaft
Zeitumstellung: EU-Parlament prüft Aus für Sommerzeit
DPA

Für viele ist die halbjährliche Zeitumstellung ein Ärgernis. Deshalb soll die EU-Kommission nun die Vor- und Nachteile genau untersuchen. Droht der Sommerzeit das Ende?

Seite 4 von 16
Bejay 08.02.2018, 15:35
30.

Zitat von unpolit
Das wäre doch mal wirklich eine gute Sache. Dann darf die Sonne 12:00 Uhr wieder im Süden stehen. Und all denen, die die Sommerzeit behalten wollen: es steht nirgendwo in Stein gemeißelt, dass man erst 9 Uhr mit der Arbeit beginnen muss, das kann man auch anders regeln.
Mit der Arbeit hat das nur am Rande zu tun. Man kann Abends länger draußen sitzen, Sport machen, etc. Ob es 5 Uhr morgens oder 6 Uhr morgens hell ist oder nicht ist jedoch den meisten völlig egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz089 08.02.2018, 15:35
31. Das wär schön..

kein an der Uhr drehen mehr, und Sommerzeit abschaffen. Im Sommer wird es nämlich automatisch immer länger hell, hier in Süddeutschland sogar bis 9 Uhr Abends, das reicht dann ja auch. Dann wird es Nacht und man kann langsam schlafen gehen wenn man am nächsten Tag zur Arbeit gehen muss. Alternativ ist auch ein Aufenthalt z.b im Biergarten bei Dunkelheit möglich. Es gibt sehr bezaubernde Beleuchtungen dafür. Direkt romantisch zuweil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwester arno 08.02.2018, 15:36
32.

Zitat von tbline67
Jedes Jahr eine teure EU Diskussion. ...
as ist denn an dieser Diskussion so teuer, könnten Sie die Kosten beziffern? Das Parlament wird sicher nicht nur wegen dieser Frage zusammentreffen.
Zur Sache: Mir persönlich ist es Wurst, ob man es so lässt, wie es ist oder die MESZ- bzw. MEZ abschafft. Deshalb bin ich da komplett ergebnisoffen, was ja auch etwas entspannendes hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unpolit 08.02.2018, 15:39
33.

Zitat von ventoux72
Doch, ist es! Wenn ich meinen Sohn um 8h zum Kindergarten bringe, danach noch 40min zur Arbeit fahre, 10min ins Büro laufe, dann ist 9h, und das ist in Stein gemeißelt. Und wenn ich mit den Rad zur Arbeit fahre und dusche, wird es sogar 9.30h. Zudem ist es bei uns Usus, nicht viel früher als 8h da zu sein - wer es doch macht, steht allen anderen Nachmittags nicht immer ausreichend zur Vefügung. Was sagen Sie jetzt?
Wenn es einen hinreichend großen Anteil an Menschen gibt, die die Sommerzeit wollen, dann sollten diese sich doch in der Kinderbetreuung und in ihrer Firma finden lassen. Dann kann es doch kein Problem sein, genau das zu tun, was momentan passiert: Die Zeiten um 1 Stunde in den Morgen zu verschieben. Halt eben nur bewusst. Fahrplanumstellungen klappen doch auch.
Die Themen, welche Sie ansprechen, sind unter Menschen vereinbar. Aber wir sollten es akzeptieren, dass die Mitte des Tages dann erreicht ist, wenn die Sonne im Süden steht. Vor allem bedenken sie auch, wie weit nach Nordwesten die MESZ gelten würde, und was das für diese Menschen im Winter bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischmops 08.02.2018, 15:40
34. Ich bin der letzte Befürworter der Sommerzeit

Zitat von unpolit
Das wäre doch mal wirklich eine gute Sache. Dann darf die Sonne 12:00 Uhr wieder im Süden stehen. Und all denen, die die Sommerzeit behalten wollen: es steht nirgendwo in Stein gemeißelt, dass man erst 9 Uhr mit der Arbeit beginnen muss, das kann man auch anders regeln.
Klar kann man das anders regeln: man verlegt den Schulbeginn auf eine Stunde früher, ebenso wie die Ladenöffnungszeiten, die Betriebszeiten von was weiss ich, alles simpel und überhaupt nicht umständlich. Ich frage mich, was die Leute so überfordert, wenn sie 2x im Jahr ihre Uhren umstellen müssen. Und warum sie morgens so gerne im Hellen im Bett liegen bleiben und abends lieber im Dunkeln sitzen, es leuchtet mir einfach nicht ein. Aber da sich der Trend gegen die Sommerzeit von Jahr zu Jahr verstärkt, wird seine Abschaffung wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zottelbär 08.02.2018, 15:40
35. Lebensgefühl

Die überwiegende Zustimmung in Deutschland zur Einführung der Sommerzeit 1981, obwohl damals mit vermeintlichem Energiespareffekt unterlegt, spiegelte auch ein bestimmtes Lebensgefühl wider, das man bei Urlauben im Süden mit langen abendlichen Aufenthalten draußen kennengelernt und hier gern übernahm. Wenn es demnächst bei uns im Sommer wieder früher dunkel werden sollte, geht davon möglicherweise etwas verloren. Vielleicht spielt bei den jetzigen Umstellungsplänen auch ein verändertes Sicherheitsgefühl eine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatopardo 08.02.2018, 15:40
36. In Spanien

habe ich mich nie an die anormale Sommerzeit gewöhnen können. wo die Sonne so weit im Westen abends nie untergeht und man spätestens im Oktober morgens kein Licht mehr hat. Aber es scheint, dass den meisten Bürgern hier die endlosen hellen Abende gefallen, wo es üblich ist, erst gegen Mittag zu frühstücken,
das Essen gegen 15,00 Uhr einzunehmen und noch einmal um 22,00 Uhr ausgiebig zu speisen. Als Frühaufsteher und abends um 21,00 Uhr ins Bett gehende Zeitgenossen sind wir eindeutig in der Minderheit und müssen das wohl weiterhin ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bolligru 08.02.2018, 15:45
37. Ach das Gejammer..

es würde abends zu früh dunkel. Meine Güte, wenn die Sonne um 22:00 untergeht ist euch das zu früh? Bis es wirklich dunkel ist, dauert´s ja nochmal mindestens ne halbe Stunde..das reicht nicht, um nochmal joggen zu gehen oder am Baggersee zu grillen oder was immer? Habt ihr alle Angst im Dunkeln? Und dann fahrt ihr im Urlaub in den Süden, wo es deutlich früher dunkel wird? Ich gehe um 10 schlafen und hasse es, wenn es immer noch taghell ist. Aber ich sitze gern auf der Terasse mit windlichtern und hab dann auch noch was von meinen Solarleuchten im Garten, die ich sonst gar nicht zu sehen kriege. Für mich also ganz klar: Normalzeit beibehalten. Period. Und jetzt kann meinetwegen der Frühling kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobivia 08.02.2018, 15:46
38. #3 @unpolit: So einfach ist das nicht

Wenn Sie in Görlitz wohnen, also der östlichen Stadt Deutschlands, dann steht die Sonne um 12:00h mittags wirklich im Süden, im Rest der Republik dagegen nicht. Die MEZ bezieht sich nun einmal auf den 15. Meridian, also den 15. Grad östlicher Länge, der Görlitz schneidet und nicht auf die gesamte Zeitzone. Dass deren Grenzen nicht meridional verlaufen, erwähne ich nur der Vollständigkeit halber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deichgraffe 08.02.2018, 15:47
39. Aus den Fehlern anderer lernen!

Na dann wird es wohl uns wie den Russen ergehen. Die hatten die Winterzeit abgeschafft, dann gemerkt, dass das ganz schön hart ist wenn man die Wintersonne erst gegen 10 Uhr morgens sieht. Danach wurde auf ganzjährige Winterzeit umgestellt. Und jetzt? Der überweigende Teil der Bevölkerung will die Regelung wieder so haben, wie wir sie jetzt haben. So mancher Zeitumstellungsgegner wird sich dann darüber ärgern, dass er jetzt die geltende Regelung abgeschafft haben wollte. Mir kann es dann langsam egal sein. Ich bin selbstständig und richte mich dann nach der Sonne. Nur werden sich die ärgern, die in den Frühlings- und Herbstmonaten draussen Sport treiben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16