Forum: Wissenschaft
Zeitumstellung: Mehrheit der Deutschen wünscht sich dauerhafte Sommerzeit
DPA

Die EU-Kommission will die Zeitumstellung in Europa abschaffen. Dabei soll den Ländern überlassen werden, ob dauerhaft Winter- oder Sommerzeit gelten soll. Eine Umfrage zeigt, was die Deutschen bevorzugen.

Seite 4 von 5
absentcrisisx 24.10.2018, 19:55
30. Osteuropäische Zeit?

Wieso wird eigentlich immer beschönigend von der "Sommerzeit" geschrieben? Wobei es sich doch um die Osteuropäische Zeit handelt. Vielleicht sollte man die Dinge mal bei ihrem Namen nennen bevor man irgendwelche Umfragen macht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof.toni 24.10.2018, 20:22
31. Genau so...

Zitat von EmKay
Und um 2.20 Uhr würden die 1. Vögel den Sonnenaufgang ankündigen. Ab 2.30 Uhr gäbe es das erste Licht durch die einsetzende bürgerliche Dämmerung. Ich und meine Frau kennen absolut niemanden hier in S-H, der dauerhafte Winterzeit will. Die meisten davon würden eine dauerhafte Sommerzeit bevorzugen. Die Welt hat sich weitergedreht seit der menschlichen Definition der Uhrzeit und Zeitzonen. Man könnte also auch die Definition langsam mal anpassen. Aber natürlich nicht in Deutschland, den Erfindern von "Das war schon immer so!". Es ist erschreckend was einige zu dem Thema posten. Von Lampen die man morgens eine Stunde länger an lassen müsste über die Auslöschung der deutschen Bevölkerung durch Massendepressionen zu Arbeitszeitklauseln in irgendwelchen Tarifverträgen, die eine dauerhafte Sommerzeit verhindern.
...ist es. Jeder findet jetzt einen haarsträubenden Grund, warum das ihm ungeliebte Model nicht passt. Amüsante Gedanken, die hier bei einigen Foristen kreisen. Depressionen durch zu späten Sonnenaufgang. Wenn also die Sonne um 12 nicht im Zenit steht, bekommen wir mehr Depressionenen, da sie folglich morgens zu spät aufgeht. Demnach müssten wir einen Depressionsanstieg Richtung Westen feststellen können.
Unsere Mitteleuropäische Zeitzone erstreckt sich von Ost-Polen bzw. -Ungarn bis nach West-Spanien. Das sind grob 2.500km. Auf dieser Strecke gibt es nur einen Längengrad, auf dem die Sonne um 12Uhr im Zenit steht (ungefähr bei Dresden). Zur Winter/Normalzeit steht die Sonne in Ungarn um 11Uhr und in Spanien um 13.30 im Zenit. Allein diese Tatsache verdeutlicht, dass unser Zeitzonensystem rein künstlich ist.
Es spricht also überhaupt nichts dagegen, dass in jedem Land die Bevölkerung selbst entscheiden sollte, welche Zeitzone am besten zu ihrem Lebensrhythmus passt. Das Argument, es muss die 'Normalzeit' sein, weil sie ja NORMAL ist, ist komplett absurd. Wer diese Meinung hat, kann sie ja gerne haben, sollte aber ggf. auch zur Kenntnis nehmen, dass offensichtlich eine Mehrheit die Sommer-/Unnormalzeit bevorzugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof.toni 24.10.2018, 20:39
32.

Zitat von absentcrisisx
Wieso wird eigentlich immer beschönigend von der "Sommerzeit" geschrieben? Wobei es sich doch um die Osteuropäische Zeit handelt. Vielleicht sollte man die Dinge mal bei ihrem Namen nennen bevor man irgendwelche Umfragen macht...
jetzt wird es ja noch abstruser. Wieso ist der Begriff 'Sommerzeit' denn beschönigend? Das ist nun mal der Begriff, der, seit Einführung der Zeitumstellung, benutzt wird.
Glauben sie, wenn man bei der Umfrage den schändlichen und herabwürdigenden Begriff 'Osteuropäische Zeit' (Vorsicht Ironie!) verwendet hätte, hätten die Menschen anders abgestimmt?
Der Deutsche würde dann wohl sagen "Sommerzeit OK, aber Osteuropäische Zeit, das geht jetzt aber zu weit. Soll ich jetzt etwa so leben wie so ein Rumäne oder Bulgare" (Nochmal Vorsicht!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mowin 24.10.2018, 21:51
33. zu Sommerzeit dauerhaft

Die Umfrage können die doch gleich vergessen. Das kann man doch nicht auf Millionen Menschen umsetzen. Die sollen die Normalzeit (Winterzeit) lassen und den Leuten es selbst überlassen wann sie aufstehen wollen. Es gibt welche, denen macht das Frühe aufstehen nichts aus, es gibt aber auch welche denen fällt es schwer so früh aufzustehen, besonders im Winter, wo es ja noch Stockdunkel ist. Jeder ist gesundheitlich anders drauf, ich z.B. leide sehr darunter, bin nur noch müde, meine Arbeitsleistung leidet sehr darunter. Muss man den Menschen den alles vorschreiben. Meinen die Herrn Politiker denn, dass wir keine vernünftigen Entscheidungen treffen können. Es kann doch jeder mit seinem Arbeitgeber vereinbaren, wann sie mit der Arbeit beginnen möchten. Ich nehm an, solche flexiblen Arbeitgeber wird es geben. Und zu dem Schreiber die Alten oder Kranken können aufstehen wann sie wollen, wenn sie gepfegt werden müssen, kommt der Pfelgedienst nicht erst um 9 Uhr, die schaffen sonst ihr Pensum nicht. Meinen Kindern würd ich das nicht antun, wenn ich die Wahl hätte. Die Herrn der Schöpfung sind da ja schon aus dem Haus wenn man die Kinder aus dem Schlaf reist, und dann sollen sie um 7 bzw. 6 schon ins Bett, wo es noch hell ist, damit sie in der Früh aus dem Bett kommen. Armes Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 25.10.2018, 09:40
34. Sie haben ja recht....aber....:-)

Zitat von prof.toni
jetzt wird es ja noch abstruser. Wieso ist der Begriff 'Sommerzeit' denn beschönigend? Das ist nun mal der Begriff, der, seit Einführung der Zeitumstellung, benutzt wird. Glauben sie, wenn man bei der Umfrage den schändlichen und herabwürdigenden Begriff 'Osteuropäische Zeit' (Vorsicht Ironie!) verwendet hätte, hätten die Menschen anders abgestimmt? Der Deutsche würde dann wohl sagen "Sommerzeit OK, aber Osteuropäische Zeit, das geht jetzt aber zu weit. Soll ich jetzt etwa so leben wie so ein Rumäne oder Bulgare" (Nochmal Vorsicht!)
Im Gegensatz zu Ihnen bin ich (leider) ziemlich sicher, dass viele unserer besonderen Mitmenschen sich von dem Begriff "osteuropäische Zeit" nachhaltig abschrecken lassen würden.
Diesbezüglich war und ist ein großer Teil der Bevölkerung schon seit langem dämlich genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 25.10.2018, 09:46
35. Weltfremd!

Zitat von mowin
Die Umfrage können die doch gleich vergessen. Das kann man doch nicht auf Millionen Menschen umsetzen. Die sollen die Normalzeit (Winterzeit) lassen und den Leuten es selbst überlassen wann sie aufstehen wollen. Es gibt welche, denen macht das Frühe aufstehen nichts aus, es gibt aber auch welche denen fällt es schwer so früh aufzustehen, besonders im Winter, wo es ja noch Stockdunkel ist. Jeder ist gesundheitlich anders drauf, ich z.B. leide sehr darunter, bin nur noch müde, meine Arbeitsleistung leidet sehr darunter. Muss man den Menschen den alles vorschreiben. Meinen die Herrn Politiker denn, dass wir keine vernünftigen Entscheidungen treffen können. Es kann doch jeder mit seinem Arbeitgeber vereinbaren, wann sie mit der Arbeit beginnen möchten. Ich nehm an, solche flexiblen Arbeitgeber wird es geben. Und zu dem Schreiber die Alten oder Kranken können aufstehen wann sie wollen, wenn sie gepfegt werden müssen, kommt der Pfelgedienst nicht erst um 9 Uhr, die schaffen sonst ihr Pensum nicht. Meinen Kindern würd ich das nicht antun, wenn ich die Wahl hätte. Die Herrn der Schöpfung sind da ja schon aus dem Haus wenn man die Kinder aus dem Schlaf reist, und dann sollen sie um 7 bzw. 6 schon ins Bett, wo es noch hell ist, damit sie in der Früh aus dem Bett kommen. Armes Deutschland
Ihr Satz "es kann doch jeder mit seinem Arbeitgeber vereinbaren, wann sie mit der Arbeit beginnen möchten" ist, freundlich formuliert, naiv.
Zum besseren Verständnis mache ich Ihnen folgenden Vorschlag.
Gehen Sie in die Schule Ihrer Kinder und vereinbaren dort, wann diese gerne mit dem Lernen anfangen möchten. Die Lehrer werden Ihrem Ansinnen sicher gerne nachkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.selle 26.10.2018, 09:41
36. Bitte denkt auch an die Kinder, bloß keine permanente Sommerzeit!

Der Lehrverband hatte es schon angesprochen sommerzeit ganzjährig bedeutet für die meisten Kinder der morgentliche Schulweg erfolgt in der Dunkelheit, das bedeutet aber auch für die Eltern schulpflichtiger Kinder , diese Abends spätestens um 20:00 ins Bett zu bekommen wenn der kindliche Biorythmus noch aufgrund der Helligkeit auf "Spielen" eingestellt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 26.10.2018, 10:08
37.

Zitat von d.selle
Der Lehrverband hatte es schon angesprochen sommerzeit ganzjährig bedeutet für die meisten Kinder der morgentliche Schulweg erfolgt in der Dunkelheit, das bedeutet aber auch für die Eltern schulpflichtiger Kinder , diese Abends spätestens um 20:00 ins Bett zu bekommen wenn der kindliche Biorythmus noch aufgrund der Helligkeit auf "Spielen" eingestellt ist.
Ist denn die Uhrzeit für den Schulbeginn im Stein gemeißelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverwhale 27.10.2018, 06:33
38. Zeit - Chaos vorprogrammiert

Ich würde mich ja als ein Mensch bezeichnen der die EU und ihre Organe als notwendig und sinnvoll erachtet. Auch bei aller Kritik ist die EU doch wirklich wesentlich für uns. Mich erschreckt daher dieser "Schnellschuss" ins Blaue über die Zeitumstellung. Es kann doch nicht sein das auf nicht repräsentativen Umfrage Europa wieder ein Zeit-Chaos des 18 bzw. 19. Jahrhunderts zurückgeführt wird. Jeder Staat soll wieder vollständig seine Zeit selber bestimmen. Neben den funktionalen Folgen das Reisen innerhalb der EU wieder "spannend" wäre, bin ich sanft ausgedrückt "entsetzt" welcher Kleingeist hier herrscht. Es kann doch nicht sein das ein so wichtiges universal wichtiges Thema wie die Zeitzone in dieser extrem kurzen "Hoppla-Hopp" - Manier durch gepeitscht wird, aber relevante Themen Jahrzehnte dauern.

Mir ist das Verfahren mit der Umstellung der Sommerzeit und Winterzeit ein nützliches Ärgernis. Das heißt ja ich muss auch erst nachdenken jedes mal wenn umgestellt werden muss. Aber es aus meiner Sicht sinnvoll!

Ich glaube ja das hier jemand zeigen wollte "Wir die EU verstehen was die Menschen wollen." Aber dieser Schnellschuss wird aus meiner Sicht im absoluten Chaos enden, wenn jeder nationale Kirchturm wieder, wie früher, eine andere Zeit anzeigt. Bitte nicht....

Also "liebe EU-Parlamentarier" nehmt euch die Zeit EINE einheitliche Lösung zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heico 27.10.2018, 09:06
39. Bei jeder Umstellung

wird diskutiert, wie die Uhr umgestellt werden muss und ob man nun 1 h weniger oder mehr schlafen kann. Winterzeit gibt es nicht, denn das ist Normalzeit. Die Sommerzeit wurde in der Energiekriese eingeführt (schätzungsweise 1973), damit Abends nicht so lange Licht brennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5