Forum: Wissenschaft
Zeitumstellung: Wieder ein 25-Stunden-Sonntag
Martin Gerten/dpa

Um drei Uhr morgens ist wieder einmal an der Uhr gedreht worden: Ab jetzt gilt die Winterzeit. Die EU-Kommission will die Zeitumstellung eigentlich abschaffen, doch die Mitgliedstaaten sind sich noch nicht einig.

Seite 5 von 13
Hans58 28.10.2019, 10:15
40.

Zitat von !!!Fovea!!!
.. Immerhin hat man bis 1980 auch ohne Zeitumstellung gelebt. .
Sorry, stimmt nicht.
Die erste Zeitumstellung in Deutschland dauerte von 1916 bis 1919. Dann im zweiten Weltkrieg wieder.

In der Nachkriegszeit haben die Westalliierten in Westdeutschland die Sommerzeit eingeführt (dazwischen von 1947 - 1949 eine Hochsommerzeit). In Ostdeutschland und in ganz Berlin galt die Moskauer Zeit, also 2 Stunden Unterschied zu Westdeutschland.

Erst 1950 "normalisierte" sich das Chaos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miroire 28.10.2019, 10:36
41. Zum Begriff "Winterzeit"

Zitat von ManfredKretschmer
Winterzeit gibt es hier im europäischen Raum noch nicht.
Der Begriff wird leider immer wieder fälschlicherweise für die Standardzeit (bei uns MEZ) benutzt, die sich ursprünglich nach der Sonnenuhr richtet (bezogen auf die Mitte der jeweiligen Zeitzone). Höchststand der Sonne um Mittag (also 12 Uhr), Tiefststand um Mitternachts (0 Uhr).
"Sommerzeit" = ein über die Sommermonate andauerndes Verstellen der Uhren um eine Stunde in eine Richtung. Folglich wäre "Winterzeit" ein Verstellen der Uhren während der dunklen Jahreszeit in die andere Richtung.
Das wäre doch mal was. Von mir aus könnte man gerne die Uhren in den dunklen Wintermonaten von Standardzeit eine Stunde weiter stellen, damit die Sonne nicht erst um halb 9 morgens aufgeht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politician 28.10.2019, 10:38
42. Olle Kamelle

Jedes Jahr zweimal dieselben langweiligen Beiträge über die angeblich so problematische Zeitumstellung von einer (!) Stunde. Blödsinn im Quadrat. Keine neuen Erkenntnisse seit Jahren. Ich geniesse die längeren Tage im Sommer. Und jeder der "leidenden Betroffenen" sollte sich mal fragen, ob er nicht an den anderen verbleibenden 363 Tagen im Jahr auch schon mal eine Stunde früher oder später zu Bett geht ohne damit gleich eine persönliche gesundheitliche Krise zu verursachen. Also im Ergebnis ist diese ganze Sache seit Jahren nur noch "olle Kamelle".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miroire 28.10.2019, 10:45
43. Globales Thema

Zitat von martin0569
In allen anderen Ländern lacht man über Deutschland bzgl. dieser Geschichte!
Welche Länder kennen Sie denn, die sich NICHT mit dem Thema befassen? Immerhin gibt es in Europa Länder (z. B. Schweden, Finnland), die schon länger für die Abschaffung der Zeitumstellung und die Rückkehr zur "Normalzeit" plädieren. Die also am liebsten schon vor Jahren ausgestiegen wären.
In den USA hat Alaska vor Jahren schon dasselbe geäußert. Und gerade kürzlich habe ich erst erfahren, dass es auch innerhalb der USA 1 oder 2 Bundesstaaten geben soll, die von Anfang an nicht mitgemacht haben, d.h. je nach Jahreszeit herrschen dann unterschiedliche Zeitverschiebungen zwischen diesen und anderen Staaten. Keine Ahnung, wie sie das mit beispielsweise Flugplänen etc. hinbekommen. Fakt ist nur, dass das Thema Zeitverdrehung global diskutiert und auch international wissenschaftlich erforscht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miroire 28.10.2019, 10:56
44. Verwechslung mit Reise-Jetlag

Zitat von Hamberliner
Wer Probleme mit jeder Zeitumstellung hat wird natürlich dieselben Probleme beim Reisen in andere Zeitzonen haben
Nicht wirklich. Denn im Unterschied zur Umstellung auf Sommerzeit, was ja z. B. einer Umstellung von MEZ auf OEZ entspricht, begebe ich mich bei einer Reise aus der MEZ in die OEZ ja tatsächlich in die Region, in der diese Zeit wieder stimmt.
Irgendjemand hat das auch mal sehr treffend so beschrieben: Umstellung auf Sommerzeit ist wie Reisen in eine andere (westlichere) Zeitzone, ohne die Uhr umzustellen.

Bei Reisen in fernere Regionen ist es natürlich nochmal anders, auch wenn dort die Sonne zur richtigen Uhrzeit an der richtigen Stelle steht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miroire 28.10.2019, 10:59
45. Referendum?

Zitat von kieselstein
und doch wurde in dem Referendum gegen die Zeitumstellung gestimmt, das jetzt einfach unter den Tisch zu argumentieren und auf die lange Bank zu schieben ist nicht demokratisch. Spätestens nach dem Brexit weiß jeder was ein Referendum bewirken kann und hatte die Chance seine Stimme abzugeben.
Welches Referendum und wann?
Ich habe nur diese freiwillige Umfrage vor einiger Zeit zufällig mitbekommen, und mich dann auch beteiligt. Mit einem Referendum hatte das jedoch nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andraschek 28.10.2019, 11:10
46. Und wieviel haben bei der Einführung

Zitat von netterscheff
... damals war ja auch wirklich repräsentativ. Von gut 500 Millionen Abstimmungsberechtigten haben 4,7 Millionen, also weniger als 1%, abgestimmt. In Deutschland immerhin 3,8% der in Deutschland Abstimmungsberechtigten, was etwas 3 Millionen Abstimmer ergibt, bleiben 1,7 Millionen von ca 430 Millionen für den Rest der EU. Alle anderen Abstimmungsberechtigten haben diese Abstimmung als späten Aprilscherz betrachtet oder als lustigen Versuchsballon, das Internet als Plattform zu verwenden. 495 Millionen wollen die Zeitumstellung behalten, 5 Millionen quengeln rum. Ich finde dieses Abstimmungsergebnis eindeutig. Nimmt man das Deutsche Ergebnis heraus, wird es umso Eindeutiger. Es ist es nicht Wert, wichtigere Themen als die Zeitumstellung, schleifen zu lassen. Und nein, kein Minderheitenschutz in diesem Falle. Und ja, jetzt kommen die Aufreger, dass man das so nicht rechnen kann. Doch, genauso und nicht anders. Denn wer nicht abgestimmt hat ist in diesem Fall für beibehalten und nicht für abschaffen. Und wer es nicht glaubt, der Beweise es anders.
der Sommerzeit damals dafür gestimmt? Bitte nennen Sie mir doch einmal die Zahlen, oder gab es da überhaupt keine Abstimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 28.10.2019, 11:52
47.

Zitat von Miroire
Welche Länder kennen Sie denn, die sich NICHT mit dem Thema befassen? Immerhin gibt es in Europa Länder (z. B. Schweden, Finnland), die schon länger für die Abschaffung der Zeitumstellung und die Rückkehr zur "Normalzeit" plädieren. Die also am liebsten schon vor Jahren ausgestiegen wären..
Die Umstellung ist überwiegend ein deutsches Thema, wenn man die EU-Umfrage zu Hilfe zieht.
Von rund 4,6 Mio Teilnehmer haben sich 80 % gegen eine Zeitumstellung und für eine dauerhafte Sommerzeit ausgesprochen.
Rückkehr zur "Normalzeit" war kein großes Thema!

Von den rund 4,6 Millionen Teilnehmern kamen mehr als drei Millionen aus Deutschland.

Fazit: es ist mehr als überwiegend nur ein deutsches Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 28.10.2019, 12:07
48.

Zitat von Miroire
…. Irgendjemand hat das auch mal sehr treffend so beschrieben: Umstellung auf Sommerzeit ist wie Reisen in eine andere (westlichere) Zeitzone, ohne die Uhr umzustellen. Bei Reisen in fernere Regionen ist es natürlich nochmal anders, auch wenn dort die Sonne zur richtigen Uhrzeit an der richtigen Stelle steht. ;-)
Fliegt man von Deutschland aus im Sommer nach Südafrika (südliche Zeitzone) ist keine Zeitumstellung erforderlich, im Winter muss man bei Ankunft in Südafrika sein Uhr wieder eine Stunde vorstellen.
(Südafrika müsste eigentlich zwei Zeitzonen haben, hat aber nur ein für das ganze Land in seiner Ost-West Ausdehnung.

Die Passagiere aus Deutschland, die das Flugzeug zur Winterzeit verlassen, leiden tagelang an der Umstellung..... :):):)

Bis 2017 musste man bei einer Rundreise, die auch durch Namibia führte, die Zeit im deutschen Winter auf deutsche Sommerzeit umstellen.
Die Zeitumstellung ist seit 2018 abgeschafft, es gilt ganz jährlich die deutsche Sommerzeit. Viele Einwohner von Namibia sahen die Zeitumstellung als Relikt aus der deutsche Kolonialzeit an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 28.10.2019, 12:09
49.

Zitat von andraschek
Und wieviel haben bei der Einführung der Sommerzeit damals dafür gestimmt? Bitte nennen Sie mir doch einmal die Zahlen, oder gab es da überhaupt keine Abstimmung.
Es gab keine Abstimmung, es gab eine nicht bindende EU-Umfrage und 80 % aller Teilnehmer haben für die Beibehaltung der Sommerzeit plädiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13