Forum: Wissenschaft
Zerschellte Sonden, Apollo-Mobil, Golfbälle: Unser Astro-Müll auf dem Mond
DPA

Schon vor der Landung der chinesischen Sonde "Chang'e-4" haben Menschen so einiges auf den Mond gebracht, darunter Golfbälle und Bibel. 2012 zählte die Nasa 748 Teile.

Seite 1 von 6
anachronismus 03.01.2019, 12:39
1. Artefakte

Bei den hinterlassenen Gegenständen handelt es sich um Artefakte, meinetwegen auch Kulturgüter, nicht um Müll. Wir reden hier von Hochtechnologie oder Mitbringseln symbolischer Tragweite, nicht von Bananenschalen und Joghurtbechern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 03.01.2019, 12:50
2. Stilvolles Einlochen

Ein wirklich guter Golfspieler erreicht mühelos Abschlaggeschwindigkeiten von vo = 80ms^-1. Ob das auch im Raumanzug funktioniert ? Keine Ahnung. Auf dem Mond gibt es aber bekanntlich keine Atmosphäre, weshalb die Dellen auf den Golfbällen ("Dimples") dort auch keine Bedeutung haben : Der Strömungswiderstand ist sowieso null, also cw = 0. Die Gravitationsbeschleunigung beträgt 1,62ms^-2. Bei Vernachlässigung der Mondkrümmung erhält man dann die maximal erzielbare Weite bei einem Abschlagwinkel von 45° gegen die Mondoberfläche. sx,max = ((vo^2)*sin(2alpha))/g = 3950,62m. Dabei wird die maximale Flughöhe von sy,max = ((vo^2)*((sin(alpha))^2))/2g = 987,65m erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 03.01.2019, 12:51
3.

Vielleicht hätte man in dem Artikel auch den mit 14 Tonnen Material größten einzelnen Müllhaufen erwähnen sollen, der je von Menschen auf dem Mond abgeworfen wurde - und das im wörtlichen Sinne. Er stammt ausgerechnet von Apollo13 - jener Mission, die gar nicht auf dem Mond landete.

Auf der NASA-Liste steht er sogar: "S-IVB" Das Kürzel steht für die dritte Raketenstufe der Saturn-V-Startrakete, die das Apollo-Raumschiff samt Mondlander aus der Erdumlaufbahn herauskatapultierte und in Richtung Mond beschleunigte. Diese dritte Stufe wurde normalerweise in den freien Weltraum geschickt. Bei der Apollo13-Mission jedoch ließ man sie gezielt auf dem Mond einschlagen, um das so erzeugte Mondbeben (9000 Km/h Aufprallgeschwindigkeit entsprachen einem TNT-Äquivalent von 10 Tonnen!) mit einem durch Apollo12 aufgestellten Seismometer zu messen.

Ein sehr "amerikanisches" Experiment... Vielleicht sollte man sich also ausgerechnet zum heutigen Zeitpunkt einer (bösen?) chinesischen Forschungsmission Artikel über Schrott auf dem Mond verkneifen? Nur so eine Idee....

Hier sieht man übrigens den Krater, den der Einschlag hinterließ:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/46/Apollo13-booster-crater.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1970er 03.01.2019, 12:54
4. Nicht von mir

ich habe meinen Müll getrennt eingesammelt und zu Hause entsorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Restless 03.01.2019, 12:54
5.

Eine Bibel ist allerdings eher peinlich. Sollten Aliens diese irgendwann einmal als einzig überlebendes Buch der Menschheit finden, dann könnten die sich schon denken, mit welchem IQ die Menschen ausgestattet waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strangelove 03.01.2019, 12:56
6. auf einem lebensfeindlichen Objekt

ist es doch relativ egal ob was hinterlassen wird oder nicht. Man diskutierte sogar schon die Entsorgung von radioaktivem Abfall in der Sonne, da schreit auch niemand auf (außer bei den Gefahren für die Erde bei einem mißglückten Start). Vielleicht kann man das Material auf dem Mond sogar noch mal nutzen (es vergammelt dort ja nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 03.01.2019, 12:58
7. Nicht alles sind Artefakte

aber das meiste schon.
Die Bibel, der Ölzweig, die Feder, etc. was die Astronauten da absichtlich haben liegen lassen, das ist auch gut so und darf da bleiben.
Ebenso die Reflektoren mit denen wir den Abstand zu Mond messen, die Flaggen (die übrigens alle von Franzosen oder Ostfriesen gehisst wurden, weil die jetzt alle schön weiß sein dürften ;) weißer adler auf weißem Grund!) etc.
Da werden später Museen drumrum gebaut, wenn wir den Mond besiedeln.

Anders ist es da wahrscheinlich mit den diversen Oberstufen der Apollomissionen die man absichtlich mit dem Mond auf Kollisionskurs brachte um künstliche Erdbeben zu erzeugen als diese abstürzten.
Die Trümmerwüsten die deren Einschläge hinterlassen haben, darf man durchaus als Abfall bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedel99 03.01.2019, 12:58
8. So viel zum Thema "Abkupfern"

Wenn es um den technischen Fortschritt der Chinesen in den letzten Jahren geht wird in vielen Foren-Beiträgen darüber gelästert -"die haben unser know how geklaut und kupfern doch nur ab". Nun - eine Mondlandung kann man nicht so einfach "abkupfern", da gehört schon ein gewisses eigenes know how und Kreativität dazu, dass man nicht mal so einfach bei anderen klaut und nach macht. Herzlichen Glückwunsch allen beteiligten Wissenschaftlern, Ingenieuren und Techniker für die Top Leistung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
111ich111 03.01.2019, 13:02
9. Naturschützer ...

3 ... 2 ... 1 ... zum Protest angetreten!
;-)
Ach, da gibts´keine Natur? Macht nichts. Gibts auf der Erde auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6