Forum: Wissenschaft
Zuckerberg vs. Musk: Wir sind zu dumm für künstliche Intelligenz
DPA

Zwei Milliardäre werden giftig: Es geht um die Frage, ob künstliche Intelligenz die Menschheit bedroht. Der Streit zwischen Mark Zuckerberg und Elon Musk ist sehr unterhaltsam - geht aber am Thema vorbei.

Seite 4 von 17
micsei 30.07.2017, 21:03
30. Was Musk denkt hat Gewicht

Zuckerberg hat ein Sozial Netzwerk aufgebaut (abgeschaut), zweifelsohne erfolgreich, verdient Milliarden durch Werbung, gierig, Software gut vermarktet, excellent auf dem Gebiet, aber mehr eben auch nicht. Musk spielt in einer komplett anderen Liga, intellektuell, visionär, die beiden sind nicht annähernd auf einer Ebene

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Telon 30.07.2017, 21:12
31. Am Ende doch SkyNet ...?

Eine echte KI wird ihren Code modifizieren müssen und sich dann zwanfsläufig verselbständigen, die Frage ist nur, in welchem Rahmen die Core-Programmierung dies zulässt. Die asimowschen Gesetze müssen hier analog auch gelten.
Ansonsten gibts in den einschlägigen Produkten ausreichend mahnende Beispiele wie SkyNet, HAL, und wie sie alle heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcus-manta 30.07.2017, 21:16
32. Von Big Money zu Big Problem

Wer forscht bei KI momentan woran? Wer finanziert wen mit welchem Ziel?
Das Problem ist doch, dass viele Firmen und sog. 'Investoren' in KI erstmal das ganz grosse Geld sehen.
Die menschliche Gier + Kapitalismus + Künstliche Intelligenz klingt für mich nach einer ganz üblen Kombination.
Alles geschieht ohne Kontrolle und ohne Transparenz. Nur vollkommene Ignoranten sehen darin nichts Bedrohliches. Ich kann mich 'rocketsquirrel' nur anschliessen. Terminator 2 ist nicht mehr weit. Insofern bin ich sehr dankbar, dass Elon Musk eine prominente, warnende Stimme ist, in dieser Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 30.07.2017, 21:20
33. Wie bitte?

Zitat von micsei
Zuckerberg hat ein Sozial Netzwerk aufgebaut (abgeschaut), zweifelsohne erfolgreich, verdient Milliarden durch Werbung, gierig, Software gut vermarktet, excellent auf dem Gebiet, aber mehr eben auch nicht. Musk spielt in einer komplett anderen Liga, intellektuell, visionär, die beiden sind nicht annähernd auf einer Ebene
Musk hat bisher nur mit PayPal Geld verdient. Was soll da eine "andere Liga" sein als mit Facebook Geld zu verdienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jimmy.B 30.07.2017, 21:21
34.

Wenn ich "autonome System" als KI-System bezeichne, dann sind autonom agierende Waffensysteme keine Zukunftsmusik mehr, sondern absehbare Realität.
Hier liegt die Gefahr jedoch nicht in der der Verselbstständigung dieser Systeme (also das der Mensch diese Systeme technisch nicht mehr abschalten könnte) sondern vielmehr in der gesellschaftlichen Veränderung, in der Akzeptanz solche Systeme einzusetzen wo der Einsatz doch nicht mehr mit eigenen menschlichen Verlusten verbunden ist. Der derzeitige US-Drohnenkrieg ( z.Z. noch gesteuert von Joystickkriegern) ist ein Vorläufer dieser gefährlichen Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pric 30.07.2017, 21:49
35. Hmm

Kurz den im Artikel Philosoph gennanten Sam Harris recherchiert. Zitat Wikipedia:"Er ist besonders bekannt für seine These, dass Fragen der Ethik mit naturwissenschaftlichen Methoden untersucht werden können und sollten." Da musste ich kurz lachen. Andersherum würde es allerdings Sinn machen.
Ansonsten sollte man Herrn Zuckerberg nicht für einen Visionär halten. Er ist Geschäftsmann und zwar einer der unsolidarischen Variante. Nach ihm die Sintflut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker.raabe 30.07.2017, 22:00
36. An Paul max

allein der Name besorgt mich. Maximieren ohne Ende? Auch die letzten Zeilen, gewiss noch mehr, sind unschön.

Ich gelte lieber als naiv und dumm, wenn ich an meinen kleinen Wissenselementen und Hoffnungen festhalte.

Und irgendwie bin ich ja, ein fühlender Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 30.07.2017, 22:00
37. Die

Zitat von rocketsquirrel
...auf Youtube Boston Dynamics Videos suchen und sich dann vorstellen, wie viel weiter die Militärtechnologie wohl schon wirklich ist. Terminator 2 ist kein Science-Fiction, sondern schon heute zum Teil möglich, auch wenn die neuronale Rechenleistung noch nicht ausreicht. Lange dauern wird es jedoch nicht mehr.
Videos kenne ich schon. "Terminator und SkyNet" fiel mir als erstes dazu ein.
In 20 Jahren können die Dinger auch autonom agieren, selbst wenn der ursprüngliche Bediener jenseits des Atlantiks schon im Atomblitz verglüht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exminer 30.07.2017, 22:05
38. Möglicherweise bin ich von dieser Materie gänzlich unbeleckt.

Doch ich denke die Diskussion läßt ein paar wesentliche Dinge außen vor. Es kommt mir immer so vor
als vernähme ich dabei immer die Aussage, "aber der Strom kommt doch aus der Steckdose". Ob es je
eine sich selbst programmierende KI geben wird, ist sehr fraglich. Sich selbst optimierende Systeme gibt es
schon heute nur hat das wenig mit der angesprochenen KI zu tun. Und selbst wenn es gelänge dieses
Projekt je zu installieren, würde sich homo sapiens damit überflüssig machen. Vielleicht ist das die angestrebte
Erlösung von allen irdischen Qualen, nur enden damit auch die Freuden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 30.07.2017, 22:06
39. Off-Topic

Zitat von curiosus_
...beweist unsere Existenz. Außer man hängt dem Kreationismus an.
Dann sollten Sie lieber die Biologen warnen, nicht die Informatiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17