Forum: Wissenschaft
Zwei-Grad-Ziel beim Klimaschutz: Von wegen Humbug
DPA

Manche Forscher zweifeln am Plan, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. Sollte sich die Menschheit also offiziell davon verabschieden? Nur wenn sie sehr gute Alternativen hat - denn der Kampf gegen den Klimawandel muss weitergehen.

Seite 1 von 49
wermoe 11.06.2015, 12:43
1.

arm an Kohlenstoff werden ... Dürfte wie der Kampf gegen Windmühlen ausgehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 11.06.2015, 12:51
2. Was macht ihr

Klimaleute eigentlich wenn sich das ganze doch als naturgegeben herausstellt. Wie in einem anderen Thread schon vermerkt, hat die Erde auch ohne den Menschen schon sämtliche Klimavariationen in Wiederholung durch. Vom CO2 Glutofen bis zur völligen Vereisung war schon alles dabei. Und Erdgeschichtlich sind wir ja immer noch in einer kleinen Eiszeit. Ich finde, wer diese geologischen Tatsachen verleugnet sollte das Fach Erdgeschichte noch einmal wiederholen. Wobei ich auch dafür plädiere das wir diesen Planeten nicht rücksichtslos ausplündern sollten. Aber alles was bisher über das Klima pro oder contra geschrieben wurde ist unterm Strich nicht mehr als Kaffeesatzleserei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infonetz 11.06.2015, 12:52
3.

Der Kampf gegen den Klimawandel haben wir schon verloren!

Wir werden immer schneller immer mehr und der Konsum hat sich auch extreme beschleunigt. Ich meine das der tritt auf die Bremse zu spät ist und wir gegen die Wand fahren. Aber so ist das nun mal in der Natur ein kommen und gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 11.06.2015, 12:54
4. Zwei-Grad-Ziel

in diesem Jahrhundert! Elmau als Meilenstein des Klimaschutzes! Im Prinzip nur eine Absiuchtserklärung für den fehlenden Inhalt dieser ominösen Veranstaltung. Gut, die Suche nach Anlässen für weitere Sanktionen Russlands geht weiter - Bösewicht Putin macht es den G7-Teilnehmern in dieser Sache aber auch nicht so leicht. Aber wer einen Hund prügeln will, findet ja immer ein Stöckchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 11.06.2015, 12:56
5. Normal?

"Der Kampf gegen den Klimawandel muss weitergehen".
Und ab wann kämpfen wir gegen den stetigen Wandel?
Beginnen wir vor 50, 100, 500, 1000 Jahren?

Der Hosenanzug hat also eine Klimaanlage bestellt und sie gleich mit maxplus2 auf "angenehm" gestellt.

Das Klima soll sich auf Befehl der Uckermärkerin nicht mehr wandeln - es hat 4,5 Milliarden Jahre alles falsch gemacht - Zeit geworden, dass Angie kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 11.06.2015, 12:58
6. Der Kampf

gegen die Erderwärmung muss bei Menschen, welche ihren Verstand zu benutzen vermögen, regelrecht körperliches Unwohlsein auslösen. Vielleicht wäre es besser, einen Kampf gegen die Realophobie der Medien zu führen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 11.06.2015, 13:00
7. Egal

Zitat von infonetz
Der Kampf gegen den Klimawandel haben wir schon verloren! Wir werden immer schneller immer mehr und der Konsum hat sich auch extreme beschleunigt. Ich meine das der tritt auf die Bremse zu spät ist und wir gegen die Wand fahren. Aber so ist das nun mal in der Natur ein kommen und gehen.
Dem Planeten dürfte es völlig wurscht sein, ob die Reste an Öl, Kohle und Gas in 200 oder 10000 Jahren verbraucht sind - ein Wimpernschlag - mit den absolut gleichen Folgen. Ein einzig naives Wichtiggetue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 11.06.2015, 13:03
8. Da gibts noch mehr Baustellen

Die Klimadebatte ist nur ein Popanz der Politillusionisten, um die Aufmerksamkeit von anderen Schandtaten abzulenken.

Kuemmert euch lieber um den Millionen Tonnen Plastikmuell im Pazifik, der inzwischen schon zum radioaktiven Sondermuell geworden ist.

http://www.zerohedge.com/news/2015-06-10/west-coast-north-america-be-slammed-2016-80-much-fukushima-radiation-japan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjamin1965 11.06.2015, 13:07
9. So ein Wissenschaftsredakteur

ist eben kein Wissenschaftler oder mit der Materie vertrauter Ingenieur.

Anstatt zu versuchen die Temperatur der Erde zu beeinflussen, sollten wir lieber die begrenzten Resourcen dazu verwenden, mit den erhoehten Temperaturen umzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 49