Forum: Wissenschaft
Zweiter Test am Cern: Neutrinos erneut schneller als das Licht

Nach Einsteins These unmöglich - im Experiment aber offenbar wahr: Wieder haben Physiker Neutrinos gemessen, die schneller als Licht sind.*Erlebt die Physik eine Revolution? Noch sind die Experten skeptisch. Aber sie bereiten sich schon darauf vor.

Seite 15 von 50
Boy_Kott 18.11.2011, 19:17
140. +++ Also quasi Dunkle Neutrino-Kondensstreifen?

Zitat von diskislam
Unbesehen aller konservativ-einsteintreuen Erklärungsversuche sagt mir mein Bauchgefühl, dass diese überlichtschnellen Messergebnisse in einen kausalen, theoretischen Zusammenhang mit Dunkler Materie und Dunkler Energie, die universale, noch zu erklärende Manifestationen überlichtschneller Neutrinos sein könnten, einzuordnen ist. Ein dem entsprechendes Erklärungsmodell wird nun wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen.
Also quasi Dunkle Neutrino-Kondensstreifen? Unsichtbare Manifestationen, die man nicht sehen und "greifen" kann, mit der Hand (Manifestation)? So wie die "unsichtbaren Erscheinungen" in der Kirchengeschichte?
Kein Wunder, wenn Sie da was im Bauch spüren.
Mir tut's dabei mehr im Kopf weh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnurzelpu 18.11.2011, 19:23
141. Komisch

Zitat von diskislam
Unbesehen aller konservativ-einsteintreuen Erklärungsversuche sagt mir mein Bauchgefühl, dass diese überlichtschnellen Messergebnisse in einen kausalen, theoretischen Zusammenhang mit Dunkler Materie und Dunkler Energie, die universale, noch zu erklärende Manifestationen überlichtschneller Neutrinos sein könnten, einzuordnen ist.
ich dachte ich bin der Einzige mit Teilchenbeschleuniger im Bauchraum - besonders Puddingteilchen werden von meinem Bauch beschleunigt.
Ok, außer Bauch - haben sie da ne relativ speziellere Theorie auf Lager oder dünstet das nur so aus Ihnen aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgiraud 18.11.2011, 19:34
142. ..

Zitat von leser_99
Weder die Wellenzüge noch das Bandmaß haben sich während des Versuchs "gekräuselt".
Geben Sie es auf die Relativitätstheorie zu "widerlegen".

Erfinden Sie doch lieber ein Perpetuum Mobile. Damit kann man richtig Geld verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlurps 18.11.2011, 19:37
143. ...

Zitat von cassandros
Und wieso können erst unsere Enkel zu uns zurückreisen und wir nicht zu unseren Opis? ;-)
Aus dem selben Grund aus dem wir nicht zu unseren Nachfahren reisen können: Wir sind dazu technisch (noch) nicht in der Lage. Bei dem "Argument" geht es ja darum die pure Möglichkeit gleich von vornherein auszuschließen. Wenig durchdachter Unsinn, wie so vieles, was er Herr Hawking erzählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 18.11.2011, 19:39
144. .

Da von statistischen Ergebnissen die Rede ist, wird man vermutlich nicht an einem einzelnen Neutrino eine exakte Geschwindigkeitmessung durchführen.

Eine exakte Geschwindigkeitsmessung ist nur möglich, wenn man den Start- und den Zielzeitpunkt sowie die Streckenlänge genau kennt. Bei den Neutrinoversuchen halte ich die exakten Zeitbestimmungen für kritisch.

Vielleicht "starten" die Neutrinos einfach etwas früher als gedacht. Oder die Streckenlänge ist kürzer als vermutet. Oder man misst verschiedene Neutrinos. Oder ... .

Es gibt so viele Fehlerquellen und Annahmen bei diesem Experiment, dass man viel zu früh den Schritt in die Medien gewagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 18.11.2011, 19:48
145. °|°

Zitat von cassandros
Die Quantentheorie muss mit der Rel.theor. in Einklang gebracht werden? Schauen Sie mal beim Buchhändler Ihres Vertrauens, wieviele Lehrbücher zum Thema RELATIVISTIC QUANTUM THEORY existieren! Wann hat Paul Dirac die nach ihm benannte Gleichung aufgestellt?
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Das Wörtchen 'allgemein' hab ich bei meiner Erwähnung des Begriffes 'Relativitätstheorie' vergessen. Und da gings dann um eine quantenphysikalische Formulierung der Gravitation, welche bis heute noch nicht ausgearbeitet wurde.

Und erzählen Sie mir bitte nichts über Dirac-Gleichungen, Pauli-Matritzen, Quaternionen, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
top_quark_physiker 18.11.2011, 19:52
146. Versteckte Systematik

Zitat von TS_Alien
Da von statistischen Ergebnissen die Rede ist, wird man vermutlich nicht an einem einzelnen Neutrino eine exakte Geschwindigkeitmessung durchführen.
Richtig. Es wird die Verteilung betrachtet.

Zitat von TS_Alien
Vielleicht "starten" die Neutrinos einfach etwas früher als gedacht. Oder die Streckenlänge ist kürzer als vermutet. Oder man misst verschiedene Neutrinos. Oder ... . Es gibt so viele Fehlerquellen und Annahmen bei diesem Experiment, dass man viel zu früh den Schritt in die Medien gewagt hat.
Ja, ich denke auch, es gibt unendlich viele Fehlerquellen. Den Schritt in die Medien haben sie aber bestimmt nicht unüberlegt gewagt. Man muss im schlimmsten Fall abwarten, was andere, unabhängige Experimente sagen. Ich glaub das Ergebnis erst dann, solange sind die 60 ns für mich "versteckte Systematik" ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser_99 18.11.2011, 19:54
147. unbehandeltes Gehirn

Zitat von rgiraud
Geben Sie es auf die Relativitätstheorie zu "widerlegen". Erfinden Sie doch lieber ein Perpetuum Mobile. Damit kann man richtig Geld verdienen.
Wenn sich ein Abstand von 600 Metern in einer Mikrosekunde auf Null reduziert, dann müsste ich mein Gehirn schon mit Salzsäure behandelt haben, um da auf 1 c zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irek 18.11.2011, 19:54
148. im tödlichen Würgegriff der Physik

Es gibt einfach keine Neutrinos. Die existieren nur in der heutigen Fake-Physik.

http://www.readers-edition.de/2011/1...rino-maerchen/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 18.11.2011, 19:57
149. ...

Schade, dass man nicht wirklich – wie im Artikel behauptet – gleichzeitig Licht- und Neutrinogeschwindigkeit vermessen hat. So ein direktes Wettrennen wäre doch mal spannend gewesen. (Ich weiß, der Fels ist undurchsichtig.)

Beim „Supernova-Rennen“ hatten ja wohl die Neutrinos die Nase vorn, aber nur, weil das Licht am Start behindert wurde. Wäre der Geschwindigkeitsunterschied so groß wie beim Opera-Experiment, hätten sie erheblich früher ankommen müssen.

Witzig finde ich, dass die Forscher in so kurzer Zeit tatsächlich ein weiteres Experiment auf die Beine gestellt haben. Die erste Veröffentlichung war vom 22. 9., die Messungen dazu zogen sich über 3 Jahre hin (natürlich nicht durchgehend). Das neuere Experiment lief vom 22. 10. bis 6. 11., und das mit anscheinend sogar besserer Statistik, obwohl nur 20 Ereignisse verwendet wurden! Zumindest über die Fehlerquellen hat man also schon einiges gelernt. ;)

Nun ja, wenn es nicht ein echter Denkfehler bei der Abstandsmessung ist (Bogen statt Sekante, das wäre schon gruselig!), dann werden es wohl die aufgerollten Zusatzdimensionen sein müssen – oder die Anlage an sich hat schon so viele Higgse angelockt, dass die sich jetzt ans Licht hängen…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 50