Forum: Wissenschaft
Zweiter Test am Cern: Neutrinos erneut schneller als das Licht

Nach Einsteins These unmöglich - im Experiment aber offenbar wahr: Wieder haben Physiker Neutrinos gemessen, die schneller als Licht sind.*Erlebt die Physik eine Revolution? Noch sind die Experten skeptisch. Aber sie bereiten sich schon darauf vor.

Seite 16 von 50
Layer_8 18.11.2011, 20:06
150. Depp!

Zitat von Irek
Es gibt einfach keine Neutrinos. Die existieren nur in der heutigen Fake-Physik.
Hau endlich mal ab!

Lieber Sysop, dies kannste gerne zensieren oder durchlassen. Gewissensfrage? Der Typ ist ein altbekannter Psychopat in deinen Physikforen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 18.11.2011, 20:08
151. Einsteins Postulatsdurchschlagskraft

Zitat von Nonvaio01
endlich ein beispiel dafuer das wir noch lange nicht alles wissen und nichts absolut ist. Wenn man einige im Forum mnachmal liest denkt man ja schon fast wir haben alles geklaert. manchmal errinert mich es in diesem Forum an die Zeiten um 1890 als es eine Elite von Wissenschaftlern gab die jede neue entdeckung als Hirngespinnst abgetan haben. Interessant ist fuer mich aber wie wir das neue Wissen nutzten koennen. hat da jemand eine Idee?
Also, nutzen kann man auch etwas, wenn man fast nichts ueber etwas weiss.
Wir Menschen nutzen mit Riesenerfolg seit der genialen Erfindung der Uhr etwas, welches misst, was es eigentlich so gar nicht gibt, hier die Zeit.
Offenbar gibts keine "Zeitgerade", was die Uhr misst, sondern "nur" ein Raumzeitkontinuum, von dem die Uhr allenfalls nur ein Viertel des Bestandteiles "messen" also unseren praktischen Anforderungen "mundgerecht" zuliefern kann.
Heisst: Nutzen entsteht auch anders als ueber "neues Wissen".
Neues Wissen ist eher meist die Folge von vorhergegangenen, empirisch entstandenen Nutzungsanwendungen. So auch hier.
Uebrigens bin ich der Meinung, dass es offensichtlich erheblich hoehere Geschwindigkeiten als das Licht gibt, nicht nur bei den Neutrinos.
Neuere Messungen zur Quantenverschraenkung scheinen in der Geschwindigkeit um bis hoch zehn hoehere Werte als die Lichtgeschwindigkeit zu belegen.
Philosophisch betrachtet, kann das Menschenhirn auch erheblich schneller als das Licht sein: es kann augenblicklich Entwicklungen in fernen Galaxien voraussagen, obwohl es noch Milliarden Lichtjahre dauern kann, bis die vorgedachten Ereignissen dort auch eintreffen werden.
Das Einsteinsche Postulat stimmt also ohnehin nicht so ganz.
Uebrigens ist es auch eher das Postulat seiner Frau, die Einstein bevollmaechtigt haben soll, ihre Denkergebnisse unter dessen Namen zu veroeffentlichen.
Sie wusste als intelligente Person wohl, dass in der damaligen Gesellschaft eine weibliche Veroeffentlichung weniger Durschschlagskraft haben wuerde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irek 18.11.2011, 20:17
152. im tödlichen Würgegriff der Physik

Zitat von Layer_8
Hau endlich mal ab! Lieber Sysop, dies kannste gerne zensieren oder durchlassen. Gewissensfrage? Der Typ ist ein altbekannter Psychopat in deinen Physikforen.
Nach der reaktio zu beurteilen ist gerade umgekehrt.
Die Beleidigungen sind zu wenig, da müssen schon Argumente her, du Depp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 18.11.2011, 20:24
153. .

Zitat von top_quark_physiker
Richtig. Es wird die Verteilung betrachtet. ...
Es wird eine Verteilung betrachtet.

Haben die Neutrinos also eine Wahl, wie schnell sie sein wollen? Wohl nicht.

Die zufällig verteilten Messabweichungen dürften daher am Messaufbau (Kabel, Geräte, ...) liegen. Und die liessen sich sicherlich weiter herausrechnen.

Reden wir eigentlich von einer Normalverteilung?

Künftige Experimente sollten so geplant werden, dass man problemlos die Wegstrecke der Neutrinos verändern kann (und nur diese!). Ein paar Meter reichen schon, um einen systematischen (Mess)Fehler abseits der Wegstrecke zu entdecken.

Ich wette: das wird ein PR-Desaster für CERN und eine peinliche Geschichte für die beteiligten "Forscher".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 18.11.2011, 21:07
154. ...

Zitat von TS_Alien
Es wird eine Verteilung betrachtet.
Ja, deswegen wurde ja das neue Experiment gemacht. Die zeitliche Halbwertsbreite der Protonenpakete (aus denen die Neutrinos entstehen) beträgt da nur noch 5 ns, bei einem Abstand von 524 ns. Damit läßt sich der Startzeitpunkt der Neutrinos sehr viel genauer bestimmen. Trotzdem ergibt sich eine Zeitdifferenz zur (berechneten) Lichtlaufzeit von (62,1 +- 3,7) ns.
Zitat von
Haben die Neutrinos also eine Wahl, wie schnell sie sein wollen? Wohl nicht. Die zufällig verteilten Messabweichungen dürften daher am Messaufbau (Kabel, Geräte, ...) liegen. Und die liessen sich sicherlich weiter herausrechnen. Reden wir eigentlich von einer Normalverteilung? Künftige Experimente sollten so geplant werden, dass man problemlos die Wegstrecke der Neutrinos verändern kann (und nur diese!). Ein paar Meter reichen schon, um einen systematischen (Mess)Fehler abseits der Wegstrecke zu entdecken. Ich wette: das wird ein PR-Desaster für CERN und eine peinliche Geschichte für die beteiligten "Forscher".
Lesen Sie doch einfach mal den Originalartikel, und schauen sich an, welcher Aufwand da bei der Zeit- und Entfernungsmessung betrieben wurde, sowie bei der Überprüfung der statistischen Methoden, bevor Sie hier Verbesserungsvorschläge machen.

Peinlich wird es allenfalls, wenn ein grober Fehler die Ursache ist, wie z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Climate_Orbiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgiraud 18.11.2011, 21:30
155. ?

Zitat von leser_99
Wenn sich ein Abstand von 600 Metern in einer Mikrosekunde auf Null reduziert, dann müsste ich mein Gehirn schon mit Salzsäure behandelt haben ...
Das könnte natürlich einiges erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gumpelino 18.11.2011, 21:33
156. Nicht versprochen...

Zitat von sophistson
nur versprochen. Er meinte eigentlich (irgendwie fast) masselose Teilchen.

...aber genau das meinte er. Damals waren es die Photonen, heute die Neutrinos. Also C leicht (!) anpassen und schon ist's gut. Wenn Neurinos *unendlich* schnell wären, ja, dann wäre die RT erledigt, aber so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SATire 18.11.2011, 21:34
157. Lichtgeschwindigkeit ist doof

Zitat von Europa!
Ich habe nie verstanden, warum das Licht das schnellste Ding im Universum sein soll Kann mir das jemand erklären?
Eigentlich sollte das nicht "Lichtgeschwindigkeit" heißen. Natürlich bewegt sich Licht mit Lichtgeschwindigkeit - so wie sich ein Bus mit Busgeschwindigkeit bewegt. Was Einstein eigentlich meinte ist so etwas wie "Realitätsgeschwindigkeit". Die Geschwindigkeit, mit der sich das "Jetzt" in der Gegend ausbreitet.

Da Licht eigentlich nichts ist (sag' mal ehrlich, was Du eigentlich siehst - richtig: Dinge ;-) sondern nur einen Vorgang zwischen Dingen beschreibt, die "jetzt" ablaufen, "bewegt" sich Licht mit Realitätsgeschwindigkeit und daher der schräge Name Lichtgeschwindigkeit.

Dass die Neutrinos sich jetzt wohl schneller als die Realität bewegen, ist recht krass. Siehe die sehr passenden Neutrinowitze: Neutrino! Wer ist da? Klopf klopf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 18.11.2011, 21:52
158. Mit Verlaub

Zitat von SATire
Eigentlich sollte das nicht "Lichtgeschwindigkeit" heißen. Natürlich bewegt sich Licht mit Lichtgeschwindigkeit - so wie sich ein Bus mit Busgeschwindigkeit bewegt. Was Einstein eigentlich meinte ist so etwas wie "Realitätsgeschwindigkeit". Die Geschwindigkeit, mit der sich das "Jetzt" in der Gegend ausbreitet. Da Licht eigentlich nichts ist (sag' mal ehrlich, was Du eigentlich siehst - richtig: Dinge ;-) sondern nur einen Vorgang zwischen Dingen beschreibt, die "jetzt" ablaufen, "bewegt" sich Licht mit Realitätsgeschwindigkeit und daher der schräge Name Lichtgeschwindigkeit. Dass die Neutrinos sich jetzt wohl schneller als die Realität bewegen, ist recht krass. Siehe die sehr passenden Neutrinowitze: Neutrino! Wer ist da? Klopf klopf...
Es sollte heißen 'HIER und JETZT'. Und der Lichtkegel pflanzt sich mit 'Lichtgeschwindigkeit' fort.

P.S. Es gibt aber auch ein 'DORT und IRGENDWANN', außerhalb des besagten Lichtkegels

Lichtkegel: Projektion von 4 auf 3 Dimensionen unter Verlust einer Raumkoordinate, zur halbwegigen Veranschaulichungen des Sachverhalts für profane Gehirne.

Und damit habe ich wirklich nicht Sie persönlich gemeint, sondern einige Mitforisten hier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Triple_AAA 18.11.2011, 21:56
159. Theoretisch,

Zitat von sysop
Nach Einsteins These unmöglich - im Experiment aber offenbar wahr: Wieder haben Physiker Neutrinos gemessen, die schneller als Licht sind.*Erlebt die Physik eine Revolution? Noch sind die Experten skeptisch. Aber sie bereiten sich schon darauf vor.
sagt mir das als Laie, das die Masse - bzw. Energie-
Gleichungen ins Complexe übergehen.
Betragsmässig, würde damir die Masse/Energie wieder
schrumpfen, statt unendlich anzuwachsen, oder?
(Mist, mathem. Formeln lassen sich hier schlecht
eingeben)
m=m0 * ( (1/(1-(v'hoch2'/c'hoch2')))hoch 1/2)

m = Masse
m0= Ruhemasse
v= Geschwindigkeit des Teilchens
c= Lichtgeschwindigkeit

Man sieht leicht die Zusammenhänge anhand dieser
Formeln. Bei Überlichtgeschwindigkeit geht
das Ganze ins Complexe mit fallendem Betrag.

Es sei denn, die bisherige Vermutung geht
bei Überlichtgeschwindigkeit über in

m=m0 * ( (1/(1+(v'hoch2'/c'hoch2')))hoch 1/2)

Normale Deutung bei fallemder Masse.

Man müsste halt ein geeignetes Experiment
dafür finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 50