40 Jahre Sesamstraße Monster aus aller Welt

Die deutsche "Sesamstraße" feiert ihren 40. Geburtstag! Und zum Jubeltag ihrer Kollegen gratulieren ein paar Monster aus aller Welt, die viele noch nicht kennen werden: Pancho Contreras vom Sesamplatz in Mexiko, die HIV-infizierte Kami aus Südafrika und Momon, ein Streber aus Indonesien.
1 / 16

Die deutsche Sesamstraßen-Gang: Krümelmonster, Finchen, Buh, Ernie, Bert, Feli Felu (unten, von links nach rechts), sowie Tiffy, Grobi, Samson, Elmo und Rumpel mit seinem Freund Gustav (oben, von links nach rechts)). Der 40. Geburtstag in Deutschland wird mit mehreren TV-Sendungen begangen.

Foto: DPA/ NDR/ Sesame Workshop
2 / 16

Dürfen diese beiden unsere Kinder erziehen? Der SPIEGEL brachte gleich im ersten Ausstrahlungsjahr (1973) die Sorge deutscher Eltern auf den Titel.

3 / 16

Ernie und Bert, die vielleicht berühmteste Männer-WG der Welt. Ihre Beziehung ist aber rein platonisch, wie die Macher der Show versichern.

Foto: A3754 Sebastian Widmann/ dpa
4 / 16

Der mexikanische Grobi: Pancho Contreras aus "Plaza Sesamo" hält sich für einen Experten in so ziemlich allem - und versucht, seine Fehler dann lässig zu überspielen.

Foto: Sesame Workshop
5 / 16

Nimnim ist fast zwei Meter groß, dabei aber sehr sensibel - und unterhält große und kleine Fans in "Alam Simsim", der ägyptischen Sesamstraßen-Version.

Foto: Sesame Workshop
6 / 16

Moin! Momon, ein Monster, das sehr gerne schreibt und liest. Seinen Stift, der ihm das Kostbarste ist, trägt er um den Hals. Der kleine Streber aus Indonesien lernt noch die Zahlen, kann aber schon das Alphabet.

Foto: Sesame Workshop
7 / 16

Khokha aus Ägypten versucht auch mal, kleine Mädchen zu animieren, in der Schule selbstbewusster aufzutreten.

Foto: Sesame Workshop
8 / 16

Kippi Ben Kippod aus der "Rechov Sumsum", die in Israel zu sehen ist. Etwas Unklarheit herrscht bezüglich ihrer biologischen Herkunft - aber sie ist offenbar ein Igel, kein Stachelschwein.

Foto: Sesame Workshop
9 / 16

Eigengewächse: Wolle und Pferd wurden sozusagen auf der deutschen "Sesamstraße" geboren.

Foto: NDR/ Sesame Workshop
10 / 16

Kami ist 5 Jahre alt, manchmal etwas schüchtern, bekannt aus "Takalani Sesame" (Südafrika) und "Sesame Square" (Nigeria) - und HIV-positiv.

Foto: Sesame Workshop
11 / 16

Chamki aus Indien ist sechs Jahre alt und ziemlich strebsam: Das Monster-Mädchen aus "Galli Galli Sim Sim" lernt mit großer Freude neue Vokabeln (auch fremder Sprachen).

Foto: Sesame Workshop
12 / 16

Bel tritt auf in "Vila Sésamo" aus Brasilien: Sie ist drei Jahre alt, pink und extrem neugierig. Achja, und auch sehr charmant.

Foto: Sesame Workshop
13 / 16

Wahlkampf im US-Kinderfernsehen: Michelle Obama, Gattin des US-Präsidenten, und Jill Biden, Gattin des damaligen Vize-Präsidenten Joe Biden, besuchen im April 2011 die "Sesame Street".

Foto: AP/Sesame Workshop
14 / 16

Bibo (im US-Original "Big Bird") sieht ein wenig müde aus.

Foto: MARK LENNIHAN/ AP
15 / 16

In den USA für Popstars immer eine gute (Verkaufs-)Adresse: Katy Perry trägt gemeinsam mit Elmo ihren Song "Hot and Cold" vor und auch...

Foto: AP/ Sesame Workshop
16 / 16

...der kolumbianische Schmachtbarde Juanes war schon in der "Sesame Street".

Foto: Richard Drew/ AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.