50 Jahre Nasa Meilensteine der Eroberung des Alls

Ein halbes Jahrhundert im Weltall: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa feierte 2008 ihr 50-jähriges Bestehen. SPIEGEL ONLINE blickt zurück auf Meilensteine der Eroberung des Alls und auf herbe Rückschläge, welche die Mammutbehörde immer wieder in Misskredit gebracht haben.
1 / 19

Astronauten des Projekts "Mercury": 1959 wählte die Nasa die Kandidaten für die ersten Flüge ins All aus: Vordere Reihe von links: Walter Schirra, Donald Slayton, John Glenn und Scott Carpenter; hinten: Alan Shepard, Virgil Gus Grissom und Gordon Cooper (1. Oktober 1959).

Foto: NASA
2 / 19

John Glenn: Der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff umkreiste. Die "Atlas"-Rakete hob am 20. Februar 1962 ab.

Foto: NASA
3 / 19

Nasa-Startkomplex: Die Rakete "Mercury-Atlas 9" steht auf der Rampe. Sie wird Gordon Cooper ins All bringen - zum vierten Orbitalflug der Amerikaner (7. Mai 1963).

Foto: NASA
4 / 19

Premiere: Der Astronaut Ed White verließ am 3. Juni 1965 als erster Amerikaner sein Raumschiff. Heute sind Weltraumspaziergänge fast schon Routine.

Foto: NASA
5 / 19

"Saturn" beim Start: Die leistungsstärksten Raketen baute die Nasa für die Flüge zum Mond. Für künftige Flüge zu Mond und Mars wollen die Ingenieure wieder auf die Technik setzen, die vor knapp 40 Jahren Reisen zum Erdtrabanten ermöglichte.

Foto: NASA
6 / 19

Mondspaziergang: Dieser Schnappschuss zeigt den Astronauten Edwin E. Aldrin, der zur Besatzung von "Apollo 11" gehörte, am 21. Juli 1969.

Foto: AFP
7 / 19

Die Ringe des Saturn: Die Raumsonde "Voyager 2" funkte am 30. August 1981 dieses spektakuläre Foto zur Erde. Es zeigt das feine Ringsystem des Saturn.

Foto: NASA / JPL
8 / 19

Am Rande des Sonnensystems: Beide "Voyager"-Sonden haben die Grenze zum interstellaren Raum bereits erreicht. "Voyager 2" funkte sogar Daten seiner Sensoren von der Passage des sogenannten Termination Shock.

Foto: UC Berkeley / Linghua Wang
9 / 19

Jupiter und seine Monde: Diese Montage zeigt verschiedene Aufnahmen der Raumsonden "Galileo" und "Voyager". Vorn unten Jupiter mit dem berühmten roten Fleck, darüber von oben nach unten Io, Europa, Ganymed and Kallisto.

Foto: NASA
10 / 19

Bilder vom Roten Planeten: Die Sonde "Viking 2" schickt einen Fotogruß vom Mars. Am 3. September 1976 war sie auf dem Nachbarplaneten der Erde gelandet - ein Meisterstück der Raumfahrt.

Foto: NASA
11 / 19

Raumstation "Skylab": 1973 gestartet, blieb die bislang einzige Station der Amerikaner sechs Jahre in Betrieb.

Foto: NASA
12 / 19

Premiere: Das erste Space Shuttle startet ins All - die Raumfähre "Columbia" am 12. April 1981.

Foto: NASA
13 / 19

Landen wie ein Flugzeug: Das Shuttle-Prinzip war technisch anspruchsvoll - und galt zunächst als großer Erfolg.

Foto: NASA
14 / 19

Doppelpack: Zum Transport der Raumfähren zwischen Lande- und Startplatz greift die Nasa auf eine umgebaute Boeing 747 zurück.

Foto: NASA
15 / 19

"Hubble"-Foto der Magellanschen Wolke: Die Sterne scheinen regelrecht zu blenden, so klar und deutlich ist der Blick auf sie. Das Weltraumteleskop läutete eine neue Ära der Erforschung des Weltalls ein.

Foto: AFP
16 / 19

Schönheiten des Universums: Zwei Spiralgalaxin zeigt diese "Hubble"-Aufnahme.

Foto: NASA / ESA
17 / 19

Marsrover "Spirit" bei der Arbeit: Der Roboter lieferte Belege für Wasser auf dem Mars ...

Foto: AFP
18 / 19

... sowie spektakuläre Aufnahmen der Mars-Oberfläche.

Foto: AP / NASA / JPL
19 / 19

Irdische Landschaft auf dem Mars: Der Zwillingsrover "Opportunity" wagte sich sogar in einen tiefen Krater hinein. Das Foto zeigt Felsen, die entfernt an den Grand Canyon erinnern.

Foto: NASA / JPL
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.