70 Jahre Grundgesetz: Alliierte, Adenauer, Änderungen 23.05.2019
 Am 1. Juli 1948 übergaben die Militärgouverneure der drei Westzonen - Lucius...
ullstein bild/ dpa

Am 1. Juli 1948 übergaben die Militärgouverneure der drei Westzonen - Lucius D. Clay (USA), Marie-Pierre Koenig (Frankreich) und Brian Robertson (Großbritannien) - die "Frankfurter Dokumente" an elf Ministerpräsidenten. Darin forderten sie die Politiker auf, eine verfassungsgebende Versammlung einzuberufen. Die Westmächte machten nur allgemeine Vorgaben: Es sollte ein demokratischer und föderalistischer Staatsaufbau sein, unter Wahrung der individuellen Freiheit. Ursprünglich war Frankreich gegen die Gründung eines westdeutschen Staats gewesen und stimmte erst auf Drängen der USA und Großbritanniens zu.