Afghanistan Die Machenschaften des "Kill Teams"

Sie nannten sich "Kill Team", ermordeten Unschuldige und machten Fotos davon: Die US-Armee hat sich für das Fehlverhalten einer Gruppe ihrer Soldaten entschuldigt, denen bald der Prozess gemacht wird. In Afghanistan fürchtet die Nato nun Proteste, nachdem Bilder der Gräueltaten öffentlich wurden.
1 / 4

Dieses Foto zeigt die Leiche des am 15. Januar 2010 getöteten Bauernsohns Gul Mudin, dahinter posiert ein Mitglied des "Kill Teams". Der SPIEGEL veröffentlicht nun drei Fotos aus dem Besitz der Beschuldigten, die aus purer Mordlust unschuldige Afghanen umgebracht haben sollen.

Foto:
2 / 4

Die Aufnahme stammt vom selben Tag, diesmal grinst der Soldat Jeremy Morlock in die Kamera.

Foto:
3 / 4

Dieses Bild zweier Getöteter stammt aus dem Besitz eines der Angeklagten. Das dargestellte Geschehen ist allerdings nicht Gegenstand der Prozesse gegen das "Kill Team".

4 / 4

US-Soldat Morlock (Gerichtszeichnung): Gestand den Mord an drei Zivilisten, wurde zu 24 Jahren Haft verurteilt.

Foto: Lois Silver/ AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.