Alternativ-Presse Gedruckte Stimme der Kurve

Originell, frech, kritisch: Mit Schreibmaschine und Kopierer wurden die ersten brtitischen Fanzines zusammengeschustert. Mittlerweile haben viele Schreiber von einst aus ihrem Hobby einen Beruf gemacht. Und manch originelles Fanzine hat tatsächlich überlebt.
1 / 5

Prominenter Praktikant: Beim Queens-Park-Rangers-Fanzine "A Kick up the R's" schrieb einst auch Pete Doherty. Dass der ...

2 / 5

... heutige Skandalrocker ("Babyshambles") mal besser bei seinen Leisten geblieben wäre, findet sein ehemaliger Kollege Dave Thomas: "Der konnte schreiben, der Junge. Schade, was aus ihm geworden ist."

Foto: AFP
3 / 5

Sprachrohr mit authentischer Stimme: Diesen Anspruch haben alle Fanzines. Auch "Fly Me To The Moon" aus Middlesbrough. Und selbstredend gilt das ganz besonders ...

4 / 5

... für die Mutter aller Fanzines. "When Saturday Comes" ist DIE vereinsübergreifende Zeitschrift für den stilsicheren englischen Fußballfan. Mitte der Achtziger druckte "WSC" eine vollständige Liste aller britischen Fanzines der Ligen eins bis vier. Es waren ...

5 / 5

... über 300 Titel. Die Liste ist seither bis zur Unkenntlichkeit geschrumpft. Unter den Titeln die überlebt haben, ist glücklicherweise das Flaggschiff: "When Saturday Comes". Das Layout hat sich geändert, Witz und Esprit sind geblieben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.