Anti-AKW-Protest Wie in alten Zeiten

ABC-Anzüge, Sonnenblumen und alte Anti-Atomkraft-Plakate: Die Protest-Menschenkette zwischen den AKW Brunsbüttel und Krümel geriet zur größten Demonstration dieser Art seit Jahrzehnten.
1 / 17

120 Kilometer Menschenkette: Selbst in den politisch so bewegten Achtzigern hat es das nicht oft gegeben - und seitdem nicht mehr. Entsprechend...

Foto: DDP
2 / 17

...euphorisch feierten die Veranstalter diesen Erfolg: Menschenketten produzieren spektakuläre Bilder, und natürlich gehen die um die Welt. Doch um Ideen,...

Foto: MORRIS MAC MATZEN/ REUTERS
3 / 17

...symbolträchtige Bilder zu produzieren, war die Umweltbewegung nie verlegen: Hier joggen Demonstranten im ABC-Schutzanzug vor der Kulisse des AKW Brokdorf.

Foto: CHRISTIAN CHARISIUS/ REUTERS
4 / 17

Fast eine Zeitreise: Der bunte, friedliche Protest produzierte vielerorts eine heitere Volksfeststimmung und sogar...

Foto: Carsten Rehder/ dpa
5 / 17

...die alten Fahnen wehten wieder: Die Anti-AKW-Sonne lebte in den letzten Jahren allenfalls in Grünen-Zirkeln fort - und als nostalgisches Mode-Accessoire in diversen Retro-Wellen. Am Samstag aber...

Foto: CHRISTIAN CHARISIUS/ REUTERS
6 / 17

...setzte das alte Symbol neue Zeichen: Die außerordentlich hohen Teilnehmerzahlen deuteten die Veranstalter...

Foto: Carsten Rehder/ dpa
7 / 17

...als Beleg dafür, dass es für die Atomkraft in Deutschland keine Mehrheit gebe. SPD und Grüne sekundierten gern und versprachen, die Atompolitik der Regierung zu blockieren, wenn es gelinge, mit einem Sieg bei der NRW-Wahl die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat zu kippen.

Foto: DDP
8 / 17

Prominente Unterstützung: Der Rapper Jan Delay sorgte nahe dem AKW Brunsbüttel dafür, dass...

Foto: Carsten Rehder/ dpa
9 / 17

...die Party nicht gleich wieder zu Ende ging. Anderenorts tauschte eine andere Generation von Protestierenden...

Foto: Carsten Rehder/ dpa
10 / 17

...Geschichten über andere Proteste aus. Vor allen Dingen die Kuppel von Brokdorf, an die die Kette äußerst nah herankam, bot eine sinnfällige Kulisse.

Foto: CHRISTIAN CHARISIUS/ REUTERS
11 / 17

Schier endlos erschien die Kette aus der Vogelperspektive, auch hier in der Nähe von Brokdorf.

Foto: MORRIS MAC MATZEN/ REUTERS
12 / 17

Der offizielle Anlass der größten Anti-AKW-Aktion seit Jahrzehnten war der 24. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl, doch das Ziel der Demonstration war konkreter als das.

Foto: Heribert Proepper/ AP
13 / 17

Anlass bietet die die Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP mit ihrer geplanten Rücknahme der Atomausstiegspläne.

Foto: Friso Gentsch/ dpa
14 / 17

Stellvertretend knöpften sich die Demonstranten FDP-Chef Guido Westerwelle und den NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU) vor. Für viele der Demonstranten...

Foto: Friso Gentsch/ dpa
15 / 17

...ist die Atompolitik der Regierung Ausdruck einer industrienahen, von mächtigen Lobbys erwirkten Politik, die...

Foto: DDP
16 / 17

...eher Konzernbedürfnisse im Sinn habe als die Interessen der Bürger. Für die Grünen ist all das...

Foto: Friso Gentsch/ dpa
17 / 17

...ein wahres Back to the Roots, das hier die Parteivorsitzende Claudia Roth genießt: Ihre Hochzeit erlebten die Grünen als Protestpartei mit klar definiertem Themenbereich. Umwelt taugt dafür eigentlich seit langem nicht mehr, denn "Grünes" hat heute jede Partei im Programm.

Foto: Friso Gentsch/ dpa