"Apollo"-Überbleibsel Die Beweisfotos der Nasa

Mit diesen Fotos will die Nasa auch die letzten Zweifler umstimmen: Aktuelle Aufnahmen zeigen zum ersten Mal die zurückgebliebene "Apollo"-Ausrüstung auf dem Mond. Doch die Schwarzweißbilder werden wohl nicht jeden hartnäckigen Verschwörungstheoretiker überzeugen.
1 / 8

Landestelle von "Apollo 11": Die aktuellen Schwarzweißbilder des "Lunar Reconaissance Orbiters" werden wohl nicht jeden hartnäckigen Verschwörungstheoretiker überzeugen.

Foto: NASA
2 / 8

Von den bisherigen Aufnahmen ist das Foto des Landeplatzes von "Apollo 14" noch am besten. Hier ...

Foto: NASA
3 / 8

... sind sogar die Spuren der Astronauten Alan Shepard und Edgar Mitchell zu sehen.

Foto: NASA
4 / 8

"Apollo 15": Zum ersten Mal war bei dieser Mission ein Mondauto ("Lunar Roving Vehicle") zum Einsatz gekommen. David R. Scott und James Irwin kurven damit nach ihrem Start am 26. Juli 1971 über die staubige Mondoberfläche an der sogenannten Hadley-Rille.

Foto: NASA
5 / 8

"Apollo 16": Bei der Mission mit Start am 16. April 1972 wurde zum ersten Mal eine Hochebene auf dem Mond von Menschen betreten. John W. Young und Charles M. Duke hatten wieder ein Mondauto dabei - mit dem sie 25 Kilometer unterwegs waren.

Foto: NASA
6 / 8

"Apollo 17": Die vorerst letzten Menschen auf dem Mond waren Eugene Cernan und Harrison H. Schmitt - gleichzeitig der erste Wissenschaftler dort. Nach dem Start am 7. Dezember 1972 und der erfolgreichen Landung auf dem Mond fuhren auch sie mit einem mitgebrachten Mondauto. Sie sammelten mehr als 110 Kilogramm Mondgestein in der Nähe des Littrow-Kraters.

Foto: NASA
7 / 8

Verfeinerung angekündigt: Der "Lunar Reconaissance Orbiter" (grafische Darstellung) soll ...

Foto: NASA
8 / 8

... im weiteren Verlauf seiner Mission noch bessere Aufnahmen der "Apollo"-Landestellen machen - mit zwei- bis dreifacher Auflösung der aktuellen Fotos, verspricht die Nasa auf ihrer Web-Seite.

Foto: NASA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.