Apple Maps Ortsmarken im nirgendwo, ganze Städte in der iCloud

Catering mitten im Donaukanal, die Caritas als Tankstelle, der Münchner Flughafen liegt jetzt am Inn: Apples eben gestarteter Kartendienst hat einige originelle Realitätsvarianten im Angebot. Eine Galerie der Peinlichkeiten, eingesandt von SPIEGEL-ONLINE-Lesern.
1 / 17

Kartenanwendung auf iPhone 4S: Viele Nutzer äußerten sich in den ersten Tagen nach dem Verkaufsstart enttäuscht bis erbost über die Mängel in der Apple-eigenen Maps App in iOS 6.

Foto: NOAH BERGER/ REUTERS
2 / 17

Highway in Los Angeles: In Apples Kartendienst scheint es, als habe es in der Stadt der Engel gerade ein schweres Erdbeben gegeben.

Foto: SPIEGEL ONLINE
3 / 17

Catering-Firma, laut den neuen Apple-Karten mitten im Wasser: In Wien fließt ein Arm der Donau mitten durch die Stadt, er wurde in den 1830er Jahren zum sogenannten Donaukanal begradigt.

Foto: Einsender: Clemens Harrer
4 / 17

Kopenhagen: Umweg übers Rollfeld

Foto: Einsender: Felix Liebau
5 / 17

Wo geht es zur nächsten Tankstelle? Apple schlägt eine Caritas-Sozialstation vor.

Foto: Einsender: Matthias Fänger
6 / 17

Berliner Reichstagsgebäude: In Schöneiche, Brandenburg?

Foto: SPIEGEL ONLINE
7 / 17

Flughafen auf Teneriffa: In Reina Sofia landet man als Tourist. Ohne Zubringerstraße kommt man nur schwerlich weg.

Foto: Einsender: Olivier Schattat
8 / 17

Apple weist falschen Weg: "Wenn man von Mühldorf am Inn zum Flughafen München navigiert werden will, dann lande ich im Nachbarort Töging", schreibt Torsten Wendland.

Foto: Einsender: Torsten Wendland
9 / 17

Nicht die besten Sichtverhältnisse: "Der Himmel über Göttingen"

Foto: Einsender: Ralf Stockmann
10 / 17

Historisches Stadtzentrum von Göttingen: Nicht viel zu sehen in der Fußgängerzone. Jedenfalls nicht mit Apples Kartendienst in iOS 6.

Foto: Einsender: Ralf Stockmann
11 / 17

Falsch abgebogen: Sauzal auf Teneriffa wurde in ein Waldgebiet verlegt. "Auch andere Ortschaften liegen falsch", schreibt Olivier Schattat.

Foto: Einsender: Olivier Schattat
12 / 17

Berlin: Nicht nur das Brandenburger Tor, sondern weite Teile des Stadtgebiets verlegen die Apple-Karten nach Schöneiche, also nach Brandenburg.

Foto: SPIEGEL ONLINE
13 / 17

Regensburg Nord in pixelig und schwarzweiß: So macht sich Apple keine Freunde.

Foto: Einsender: Michael Heimerl
14 / 17

Apple-Karte zeigt Köln: Solide Darstellung - nur existieren Bäckerei und Weinhandel "schon seit Jahren nicht mehr", schreibt uns John Weltersbach.

Foto: Einsender: John Weltersbach
15 / 17

Altstadt von Heidelberg: Apple zeigt seine iCloud.

Foto: Einsender: Oliver Adrian
16 / 17

Düsseldorf weniger wolkig: Östlich vom Hauptbahnhof ist in Apples Satellitenbildansicht kaum mehr etwas zu erkennen.

Foto: Einsender: Guido Petermann
17 / 17

Mit der Google-Karte sah das besser aus: Dieter Kroh aus Gersfeld ärgert sich über die völlig pixelige Apple-Karte.

Foto: Einsender: Dieter Kroh
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.