Archäologie Forscher finden Herodes-Grab

Israelischen Archäologen soll ein sensationeller Fund gelungen sein: Sie haben nach eigenen Angaben das Grab von König Herodes dem Großen entdeckt. Die letzte Ruhestätte des biblischen Herrschers gehört zu den großen Rätseln der Archäologie.
1 / 11

Herodium (Archivbild von 1985): In der Nähe des alten Palastes haben israelische Forscher nach eigenen Angaben das Grab von Herodes dem Großen entdeckt

Foto: DPA
2 / 11

Luftbild des Herodiums: Der gewaltige Komplex gehörte zu den größten Herrscherbauten im römischen Reich

Foto: AFP
3 / 11

Archäologe Ehud Netzer bei der Vorstellung des Fundes: Der Herodes-Experte hat mehrere Jahrzehnte nach dem Grab des Herrschers gefahndet

Foto: DPA
4 / 11

Fundament des Mausoleums: Das Grabmal selbst wurde bereits in der Antike abgerissen. Die darunter liegenden Quadersteine wurden jetzt entdeckt

Foto: Hebrew University of Jerusalem
5 / 11

Herodes' Sarlophag: Die Illustration zeigt die bisher entdeckten größeren Bruchstücke

Foto: Hebrew University of Jerusalem
6 / 11

Fundstelle: Netzer hat das Grab von Herodes dem Großen nach eigenen Angaben an einer bisher unerforschten Stelle zwischen dem oberen Teil Herodiums und dem unteren Palast entdeckt

Foto: DPA
7 / 11

Ehud Netzer: Der Archäologe hegt keinen Zweifel daran, dass er das Grab des Herodes gefunden hat

Foto: DPA
8 / 11

Netzer mit dem Bruchstück einer Rosette, die einst zum Sarkophag des Herodes gehört haben soll: Lage und Qualität der Fundstücke deuten nach Meinung der Forscher eindeutig darauf hin, dass es sich um das Grab Herodes' handelt

Foto: DPA
9 / 11

Loch im Hügel: Die Archäologen sind davon überzeugt, Herodes' Grab in der Nordostflanke des Herodium-Hügels gefunden zu haben

Foto: Hebrew University of Jerusalem
10 / 11

Festungspalast auf der Spitze des Herodium-Hügels: Das monumentale Bauwerk war nicht die einzige architektonische Großtat von Herodes

Foto: Getty Images / GPO
11 / 11

Säulen in der Nähe des Herodiums: Von der einst prachtvollen Anlage sind heute nur noch wenige Ruinen übrig

Foto: AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.