In Kooperation mit

Job & Karriere

Außergewöhnliche Karriere Ein Flüchtlingskind wird Juristin

Als 14-jährige Romni kam Nizaqete Bislimi nach Deutschland. Vom Flüchtlingsheim aus schaffte sie Abitur und Jurastudium, mit eisernem Willen. Heute ist sie Anwältin für Asylrecht - in der Kanzlei, die einst ihre Familie vertrat.
1 / 11

Juristin Nizaqete Bislimi ging einen außergewöhnlichen Weg: Mit 14 kam sie aus dem Kosovo nach Deutschland und musste über ein Jahrzehnt lang bangen, ob sie bleiben kann. Gegen alle Widerstände startete sie vom Flüchtlingsheim aus eine Karriere als Anwältin.

Foto: Franz Brück
2 / 11

Wie alles begann: Nizaqete Bislimi (r.) im Sommer 1983 mit ihren Schwestern auf dem Hof der Familie im Kosovo - mit diesem Bild wurde die Fotokamera ihres Onkels eingeweiht. Die kleine Niza trug ein Kleid, das ihre Mutter genäht hatte.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
3 / 11

Weihnachten an der Hauptschule: 1993 flüchtete die Familie aus Angst vor Krieg aus dem Kosovo nach Deutschland. Nizaqete Bislimi besuchte zunächst eine Internationale Vorbereitungsklasse...

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
4 / 11

...und lebte in einer Containersiedlung - hier ein Bild vom Sommerfest 1994 (Bislimi mit einer bosnischen Freundin), veranstaltet vom B.O.N., Bunter Oberhausener Norden. Diese Initiative engagierter Bürger kümmert sich noch heute um Flüchtlinge. Beim Begrüßungsfest lernten die Bislimis auch ein deutsches Ehepaar kennen, das ihnen viel half und zudem einen Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Ausländerrecht vorstellte.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
5 / 11

Geschafft! Vom Flüchtlingsheim aus absolvierte Nizaqete Bislimi 1998 ihr Abitur - als eine der Jahrgangsbesten - und feierte beim Abiball. Seit der Ankunft in Deutschland hatte die Familie lediglich den Status der Duldung und musste befürchten, abgeschoben zu werden. Das blieb noch einige Jahre so.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
6 / 11

Geht nicht? Geht doch! Ein Berufsberater empfahl ihr: "Heirate, Mädel. Sonst hast du überhaupt keine Chance." Bislimi brach in Tränen aus. Eine Sachbearbeiterin im Ausländeramt sagte: "Ein Jurastudium kommt überhaupt nicht infrage." Trotzdem begann sie im Oktober 1998 mit dem Studium und fuhr jahrelang von dieser Bushaltestelle aus zur Ruhr-Universität Bochum.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
7 / 11

Und noch einmal: Geschafft! Ende 2006 hatte Nizaqete Bislimi nach 13 Jahren die unbefristete Aufenthaltserlaubnis erhalten. Im August 2009 trat sie zur mündlichen Prüfung des Zweiten Staatsexamens an und fiel einer Freundin erleichtert um den Hals.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
8 / 11

Letzter Schritt zur Juristin: Im November 2009 wurde ihr in Hamm die Zulassungsurkunde überreicht - fortan durfte sie als Anwältin arbeiten.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
9 / 11

Stolze Eltern am Tag der Zulassung als Rechtsanwältin. Die begabte Tochter stieg dann bei einer Essener Kanzlei ein - bei eben jenem Anwalt, der sie zum Jurastudium ermuntert und ihre Familie in den langen Jahren der Unsicherheit vertreten hatte. Dort arbeitet sie heute als Spezialistin für Ausländerrecht: "Das ist mein Beruf. Ich will nichts anderes machen. Niemals!"

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
10 / 11

Rednerin bei der Kundgebung: Bislimi ist Vorsitzende des Bundes Roma Verbands und sprach 2014 beim Internationalen Tag der Roma in Berlin...

Foto: Montecruz Foto/ DuMont Verlag
11 / 11

...ebenso wie genau ein Jahr später am Brandenburger Tor. In TV-Talkshows ist sie ein gefragter Gast und veröffentlicht jetzt ihr Buch "Durch die Wand" zu ihrer außergewöhnlichen Biografie - Nizaqete Bislimi hat sich durchgeboxt und kämpft heute dafür, dass auch andere Flüchtlinge diese Chance erhalten.

Foto: Bislimi/ DuMont Verlag
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.