Benetton-Werbung: Der kalkulierte Skandal 29.06.2015
 "Zynisch, schamlos und grässlich": Ein blutverschmiertes Hemd mit...
REUTERS

"Zynisch, schamlos und grässlich": Ein blutverschmiertes Hemd mit Einschussloch, ein zerschnittener Gürtel, eine ebenfalls besudelte Camouflage-Hose - die Kleidung gehörte dem 1994 im Bosnienkrieg erschossenen Kroaten Marinko Grago. Oliviero Toscani hatte die Kampfmontur laut Eigenaussage im Februar 1994 per Post vom Vater des Toten erhalten. Als "zynisch, schamlos und grässlich" verurteilte Volker Nickel, damals Sprecher des Deutschen Werberats, das doppelseitige Anzeigenmotiv.