Bilder des Grauens Wird Kim die nächste Supermacht?

Der jüngste Atomtest Nordkoreas versetzt die Weltgemeinschaft in Angst und Schrecken. Doch hat Präsident Kim Jong Il womöglich noch ganz andere Trümpfe in der Hand?
1 / 8

Die erfolgreiche Atomernte der nordkoreanischen Bauern versetzt Kim Jong Il in die Position einer Weltmacht. Doch dies ist nur ein Teil des Programms, mit dem sich der exzentrische Irre Anerkennung verschafft.

Foto: Bernd Zeller
2 / 8

Dunkle Materie erweist sich als untauglich für den Einsatz in Massenvernichtungswaffen, da man immer sehr starke Lampen braucht, um sie wiederzufinden. "Das Zeug ist wirklich verdammt dunkel", befindet Kim und kippt die ungeeignete Materie in ein Schwarzes Loch.

Foto: Bernd Zeller
3 / 8

Die Züchtung eines Riesenkürbis' gelingt, doch beim geplanten Abschuss auf Japan bricht das Katapult unter der Frucht zusammen. Sie landet auf dem Kompost.

Foto: Bernd Zeller
4 / 8

Das Klonen von Dinosaurier-DNA führt wenigstens zu Godzilla. Die Tiere erweisen sich jedoch als nicht dressierbar und fliehen ins Ausland.

Foto: Bernd Zeller
5 / 8

Nachdem Kim sich von einer radioaktiven Spinne beißen ließ, kann er nun alles, was eine Spinne kann. Den Berater, der es unterließ, ihn darauf hinzuweisen, dass Spinnen nicht fliegen können, ließ er feuern, wobei "Feuern" in Nordkorea nicht Entlassung bedeutet.

Foto: Bernd Zeller
6 / 8

Die Entwicklung der Hundegrippe gibt ihm die Gewissheit, zumindest in Deutschland eine Panik auszulösen.

Foto: Bernd Zeller
7 / 8

Für das nordkoreanische Staatsfernsehen entwickelt Kim das Format "Eltern auf Probe", bei dem Babys versuchen müssen, bei unzulänglichen Paaren zu überleben. Wegen der Quote wird es prompt vom deutschen Fernsehen übernommen und sorgt für einen weiteren Schub an Idiotisierung.

Foto: Bernd Zeller
8 / 8

Kim legt ein überzeugendes Konzept zur Rettung von Opel vor und bekommt den Zuschlag. Endlich kann er die Atombomben auch für Langstreckenziele einsetzen.

Foto: Bernd Zeller
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.