Bild des Tages Fotos aus Deutschland und der Welt

Jedes Bild besonders: Hier sind die besten Fotos der vergangenen Tage.
1 / 35

Was der See freigibt (01.07.2022)

Der Lake Mead, das größte Wasserreservoir der USA, trocknet aus. Wo einst noch meterhoch das Wasser stand, kommen heute versunkene Boote, Müll wie dieser alte Reifen, und sogar menschliche Überreste zum Vorschein. Mittlerweile erreicht der Pegel nur noch rund ein Viertel der eigentlichen Kapazität des Stausees. Und es ist unklar, wie lange die Wasserversorgung von 25 Millionen Menschen noch gesichert ist.

Foto: Caroline Brehman / EPA
2 / 35

Der Eisberg schwitzt (30.06.2022)

Die Küstenstadt Ilulissat im Westen Grönlands ist für die massiven Eisberge bekannt, die in der Diskobucht treiben. Doch die Frage ist, wie lange noch. Denn die Arktis erwärmt sich schnell – und die Eisberge schwinden, wie auch dieses Foto zeigt: Dort, wo das Eis schmilzt, sammelt sich türkisfarbenes Wasser auf der Oberfläche des Eisbergs.

Foto: Odd Andersen / AFP
3 / 35

Grüner Waldbrand (29.06.2022)

Wie kleine Glutnester sehen diese Glühwürmchen im schummrigen Licht eines ungarischen Waldes nahe der Stadt Salgótarján aus. Fotograf Peter Komka setzte die leuchtenden Insekten, die im Dickicht sonst vermutlich nur schwer erkennbar wären, mit einer Langzeitbelichtung in Szene.

Foto: Peter Komka / epa
4 / 35

Aaaaaaaabkühlung! (28.06.2022)

Über Japan rollt gerade eine extreme Hitzewelle, Menschen versuchen, sich so gut es geht Abkühlung zu verschaffen – wie hier in Wassernebel in Tokio. Am vergangenen Samstag wurde in Isezaki, einer Stadt 85 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, die für den Ort höchste Temperatur der Geschichte gemessen: mehr als 40 Grad Celsius. Die Regierung fürchtet nun vor allem in Tokio einen Stromengpass, weil so viele Klimaanlagen laufen. Deshalb gab es die Anweisung, die Anlagen auf 28 Grad einzustellen, um Strom zu sparen – und trotzdem zumindest einen Hitzschlag zu vermeiden.

Foto:

Issei Kato / REUTERS

5 / 35

Rainman (27.06.2022)

Das Tennisturnier in Wimbledon begann – typisch britisch – mit reichlich Regen. Während auf dem Centre Court und dem Court 1 dank der Überdachung problemlos gespielt wurden konnte, hatten die Spieler und Spielerinnen auf den weiteren Plätzen mit Unterbrechungen zu kämpfen. Und auch die Helfer, wie hier einer der vielen Stewards, saßen ab und an im Nassen.

Foto: TOLGA AKMEN / EPA
6 / 35

Farbenfrohe Feier (26.06.2022)

Die Gläubigen waren bunt gekleidet, trugen Blumen und stimmten Gesänge an: Rund 10.000 Hindus haben am Sonntag im westfälischen Hamm an der großen Prozession zum Jahresfest des Hindu Shankarar Sri Kamadchi teilgenommen. In der 180.000-Einwohner-Stadt in Nordrhein–Westfalen steht der zweitgrößte Hindu-Tempel Europas.

Foto:

Roland Weihrauch / picture alliance / dpa

7 / 35

Sonnengruß (25.06.2022)

Es ist eines der größten Feste, die in Peru gefeiert werden: das Inti Raymi, das Fest der Sonne. Während dieses Festes ziehen in- und ausländische Touristen durch die Straßen der Stadt Cusco in den peruanischen Anden. Sie treffen sich auf den Promenaden der wichtigsten Stätten, um das Erbe der Inka zu ehren und zu feiern.

Foto: Carlos Mamani / AFP
8 / 35

Tränengas und Preise (24.06.22)

Die indigenen Demonstrierenden sind von überall im Land in die ecuadorianische Hauptstadt Quito gekommen, um gegen hohe Energiepreise und steigende Lebenshaltungskosten zu protestieren. Sie wollen im El-Arbolito-Park bleiben, bis die Regierung auf ihre Forderungen eingeht – oder zurücktritt. Es kommt zu Zusammenstößen mit der Polizei.

Foto: Martin Bernetti / AFP
9 / 35

Verbissen (23.06.22)

Kunstschwimmen heißt die Disziplin, bei der zur Musik geschwommen wird. Was so leicht und elegant aussieht, fordert den Athletinnen einiges ab. Wie hier einer Sportlerin des griechischen Teams bei der WM in Budapest. Eine amerikanische Schwimmerin verlor bei dem Turnier nach der Kür gar das Bewusstsein.

Foto: Lisa Leutner / REUTERS
10 / 35

Alles-Seher (22.06.22)

Sie tragen Masken mit großen Augäpfeln: So protestieren Dutzende Aktivisten vor dem Regierungssitz in Bukarest gegen die geplante Aktualisierung der nationalen Sicherheitsgesetze von Rumänien. Der Geheimdienst (SRI) soll angeblich mehr Befugnisse bekommen. Bürger und Unternehmen sind demnach verpflichtet, den Dienst auf Anfrage zu unterstützen.

Foto:

Vadim Ghirda / AP

11 / 35

Ici c'est Paris (21.06.22)

Paris Hilton ist in ihrer Funktion als Vorstandschefin der Medienfirma 11:11 Media in Südfrankreich zu Gast bei den Cannes Lions, der bekanntesten Messe der Werbebranche. Dass das It-Girl von einst noch heute als Testimonial taugt, lässt sich an der Begeisterung derer ablesen, die sich mit ihr fotografieren lassen wollen.

Foto:

ERIC GAILLARD / REUTERS

12 / 35

Spiderling (20.06.2022)

Friedlicher Moment an einem von Drogenkriminalität und Armut gebeutelten Ort: Im mexikanischen Ciudad Juarez schaut die vierjährige Genesis bewundernd zu einem Spiderwesen auf, das anlässlich der LGBT+-Parade sein Outfit mit Schmetterlingsflügeln aufgepeppt hat. Ein Symbol für Verwandlung.

Foto: Jose Luis Gonzalez / REUTERS
13 / 35

Gluthitze (19.06.2022)

Die Trockenheit und die hohen Temperaturen haben in Europa nicht nur volle Freibäder zur Folge, sondern auch viele Waldbrände. So wie hier in Genillé in der französischen Provinz Touraine, wo die Luft über den Flammen derart flimmert, dass der Feuerwehrmann zu einer surrealen Figur verschwimmt.

Foto: Guillaume Souvant / AFP
14 / 35

Abgesoffen (18.06.2022)

Als Sandsäcke und Saugpumpen den Wassermassen nichts mehr entgegenzusetzen hatten, mussten viele der 450 Bewohner von Fromberg in Montana ihre Häuser den Fluten des überlaufenden Clark Fork River überlassen. Diese Figur eines Hasen, die eigentlich einen Garten schmücken sollte, ist dabei nur ein kleiner Kollateralschaden dessen, was ein rechtzeitig aus dem Ort geflüchtetes Ehepaar als »Jahrhundertflut« beschreibt.

Foto: David Goldman / AP
15 / 35

Schicknick (17.06.2022)

Die Nägel sind lackiert, die Lippen angemalt, die Haare fein frisiert: Am Rande des berühmten Pferderennens in Ascot genießen einige Besucher ein Picknick auf dem Parkplatz. Möge jetzt nur niemand kleckern.

Foto:

Adam Davy / dpa

16 / 35

Mit Gottes Wort gegen den Himmel (16.06.2022)

Sie tragen traditionelle Kleider und nehmen im sächsischen Crostwitz an einer Prozession zu Fronleichnam teil. Mit Bibeln in der Hand schützen sich diese zwei sorbischen Frauen vor dem Regen. Das Fest des Leibes und Blutes Christi ist ein wichtiger Feiertag in der katholischen Kirche.

Foto:

Filip Singer / EPA

17 / 35

Gläserne Jugend (15.06.2022)

In Baden-Württemberg schwimmen junge Maifische in einem Behälter umher. Die Tiere, die zur Art der Heringsfische gehören, werden bald im Rhein ausgesetzt. Infolge der Industrialisierung verschwand ein großer Teil der Lebensräume für den Maifisch aus den heimischen Gewässern. Das soll sich ändern. Seit 2017 läuft das Maifischprojekt zur Wiederansiedlung im Rhein und seinen Zuflüssen. Dort sollen auch diese Tiere zu schönen, silbrig glänzenden Fischen heranreifen.

Foto:

Christoph Schmidt / dpa

18 / 35

Ende eines Königreichs (14.06.2022)

Es war nicht nur ein Lokal, nicht nur eine Sehenswürdigkeit, sondern so etwas wie eine Hongkonger Ikone: 46 Jahre lang lag das »Jumbo Kingdom« im Aberdeen Harbour – das grüne Pagodendach im scharfen Kontrast zu den Wolkenkratzern der Megacity. Mehr als 2000 Menschen konnten im wohl größten schwimmenden Restaurant der Welt Platz nehmen, um sich Dim Sum und kantonesische Spezialitäten servieren lassen. Insgesamt sollen 30 Millionen Gäste hier gewesen sein, darunter Queen Elizabeth II. und Filmstars wie Elizabeth Taylor, John Wayne und Tom Cruise. Nun aber wurde das Ende des berühmten Kulinarik-Kahns besiegelt. Seit Jahren machte das »Jumbo« Verluste, heute wurde es abgeschleppt.

Foto: Peter Parks / AFP
19 / 35

Tanz mit Botschaft (13.06.2022)

Farbenfroher Auftritt der Frauen beim Tanzfest im estnischen Jõgeva: Die Veranstaltung ist Pflichttermin für alle, die Traditionen lieben. In der Mitte kann man einen aktuellen Bezug erahnen: Der gelb-blaue Rock einer Tänzerin erinnert an die ukrainische Flagge.

Foto: Margus Ansu / Scanpix / IMAGO
20 / 35

Heiraten vor Ruinen (12.06.2022)

Das palästinensische Brautpaar Rabiha al-Rajby und Mohyeldin Nasrallah beginnen die Hochzeitszeremonie vor ihrem zerstörten Haus im Ostjerusalemer Stadtteil Silwan. Die Behörden haben das Gebäude im vergangenen Monat abgerissen, weil es ohne städtische Genehmigung gebaut worden sein soll.

Foto: Mahmoud Illean / AP
21 / 35

Im Schatten von Kiew (11.06.2022)

Sommer in der Stadt: Ein Straßenmusiker trotzt dem Krieg und spielt bei strahlend blauem Himmel in der ukrainischen Hauptstadt mit »Traurigkeit und grimmiger Entschlossenheit«, wie die Fotografin schreibt.

Foto: Natacha Pisarenko / AP
22 / 35

Hilfe an der Grenze (10.06.2022)

Ein Mitglied der Texas »Army National Guard« hilft beim Tragen des 2-jährigen Juan Miguel. Der Junge aus Ecuador sucht Asyl in den USA und überquerte den Fluss Rio Grande, um über Mexiko nach Texas zu kommen.

Foto: Adrees Latif / REUTERS
23 / 35

Protest in Paris (09.06.2022)

Ein indigener Einwohner aus dem Amazonas-Becken nimmt auf Einladung von »Extinction Rebellion« an einer Demonstration vor einem Pariser Gerichtgebäude teil. Drinnen wird ein Prozess gegen die französische »Casino Group« verhandelt. Der Lieferant wird beschuldigt, brasilianisches Fleisch von Rindern verkauft zu haben, die in Gebieten gezüchtet wurden, die Landraub und Abholzung ausgesetzt waren.

Foto: Sarah Meysonnier / REUTERS
24 / 35

Open-Air-Ausstellung (08.06.2022)

Kunst im Stadtraum präsentiert in London das Soho Photography Quarter. In der Nähe der Oxford Street zeigen die Macher Ausstellungen unter freiem Himmel und versprechen das Beste gegenwärtiger Fotografie. Das Kunst-Quartier ist Teil eines groß angelegten Plans, die Gegend rund um die Oxford Street mit neuem Leben zu füllen. Sitzgelegenheiten wurden geschaffen, Bäume neu gepflanzt, jetzt können sich Passanten beim Flanieren noch mit aktuellen Trends der Kunst auseinandersetzen.

Foto:

Nicky J Sims / Getty Images

25 / 35

Brennender Regen (07.06.2022)

Erst stand das Containerdepot in Bangladesch in Flammen – dann knallte es. Die Explosion war so laut, dass sie Wohnhäuser in mehreren Kilometern Entfernung vom Depot erschütterte, sagte der 60-jährige Mohammad Ali, der in der Nähe einen Lebensmittelladen betreibt. Schwere Gegenstände seien teils Hunderte Meter weit geschleudert worden, am Himmel habe er »Feuerbälle« gesehen, die wie brennender Regen niedergegangen seien. Die Behörden sprechen von Dutzenden Toten und hunderten Verletzten.

Foto: picture alliance / dpa / AP
26 / 35

Katze im Ärmel (06.06.2022)

Was macht ein Haustier im Chemikalienschutzanzug? Die Erklärung ist so einfach wie bedrückend: Die Mitarbeiterin einer Pflegeeinrichtung sagte, sie habe das Tier zur Arbeit mitgenommen, weil sich zu Hause niemand um es kümmern könnte. Und sie sei sehr lange bei der Arbeit.

Foto:

Hector Retamal / AFP

27 / 35

Flower Power! (05.06.2022)

Zwei Kostümierte warten im Londoner Cricket-Stadion auf den britischen Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Herzogin Camilla. Diese nahmen zum Abschluss des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. an einem »Jubilee Lunch« teil, die Queen-Schwiegertochter schnitt dabei eine Torte an.

Foto: Tolga Akmen / EPA
28 / 35

Stochern im Müll (04.06.2022)

Umringt von Störchen sucht ein Junge nach verwertbaren Kunststoffresten auf einer Mülldeponie im indischen Guwahati. Wegen der Extremhitze fingen in Indien zuletzt einige Mülldeponien Feuer.

Foto: Biju Boro / AFP
29 / 35

Royale Pappe (03.06.2022)

Sie selbst konnte nicht am Dankgottesdienst zu ihrem 70. Thronjubiläum in St Paul's Cathedral teilnehmen, weil sie sich nach dem ersten Tag der Feierlichkeiten »nicht ganz wohl« gefühlt habe. Anwesend war Queen Elizabeth II. dennoch. Im Geiste vermutlich – und als Pappaufsteller. Das Platinum Jubilee endet am Sonntag mit einem Festumzug in London.

Foto: Alberto Pezzali / AP
30 / 35

Rauchzeichen (02.06.2022)

Wer Urlaub nahe von Europas aktivstem Vulkan macht, der braucht gute Nerven. Ungeachtet des neuesten Ausbruchs des Ätna auf Sizilien genießen diese Menschen in Catania einen sonnigen Tag am Strand. Möglicherweise verlängert sich der Urlaub auch noch einmal. Denn der Wind trieb bereits Vulkanasche in Richtung des Flughafens.

Foto: Orietta Scardino / EPA
31 / 35

Zur Sicherheit in die Kabine (01.06.2022)

Dänen stehen in Wahlkabinen der Rude Skov Schule in Birkeroed. Etwa drei Monate nach dem Einmarsch der russischen Armee in die Ukraine will Dänemark entscheiden, ob es sich künftig an der europäischen Sicherheits- und Verteidigungszusammenarbeit beteiligt. Knapp 4,3 Millionen Menschen im Land sind zur Volksabstimmung aufgerufen.

Foto:

Emil Helms / dpa

32 / 35

Wo hab ich nur meinen Kopf? (31.05.2022)

Eine Darstellerin repariert ihren Strohhut, nachdem sie in dem Dubliner Stadtteil Smithfield Square aufgetreten ist. Die Nummer war ein kleiner Vorgeschmack auf das beliebte Smithfield-Fleadh-Folkfestival, das am 31. Juli in der irischen Metropole startet.

Foto: Clodagh Kilcoyne / REUTERS
33 / 35

Ein Hundeleben (30.05.2022)

Macht tierisch fröhlich: Hyunsuk Ku (im Hintergrund zu sehen), hat in Dubai ein ganz besonderes Café eröffnet. Es heißt: »Happ Bark Day«. Hyunsuk Ku verkauft hier Snacks und Getränke – aber nicht für Menschen, sondern ausschließlich für Hunde. Wie die das Angebot annehmen, macht der glückliche Kunde (im Vordergrund) deutlich.

Foto:

Karim Sahib / AFP

34 / 35

Ökostrom und Sternenstaub (29.05.2022)

So poetisch kann alternative Energiegewinnung sein: Rot leuchtend ragen in Cantabaria in Nordspanien Windräder in den Nachthimmel - und über ihnen grüßen die Sterne der Milchstraße.

Foto: Pedro Puente Hoyos / EPA
35 / 35

Gaukler-Alarm! (28.05.2022)

SOS im Sperrholz-Meer: Ein Mitglied des Cirque du Soleil probt ein letztes Mal im Paillettenfummel und zwischen gesägten Wellen eine Nummer für die große Premiere an diesem Sonntag. Bis in den Juli hinein wird die Zirkustruppe in Genf ihr Publikum mit Kleinkunst und Zauberei unterhalten.

Foto: Martial Trezzini / EPA