Bild des Tages Fotos aus Deutschland und der Welt

Jedes Bild besonders: Hier sind die besten Fotos der vergangenen Tage.
1 / 35

Miteinander verwoben (22.05.2022)

Einen Kilometer lang ist am Ende der Wollteppich, dessen Einzelteile rund 400 Frauen vom indigenen Mapuche-Volk im chilenischen Puerto Saavedra weben und miteinander verknüpfen. Erstmals kommen Mapuche damit ins Guinness-Buch der Rekorde. »Sonst weben wir eingesperrt in unseren Häusern«, erklärt Aktivistin Patricia Huinca die Aktion. Jetzt solle die Welt ihre Kunst sehen – und wie sich ein Volk vereinen kann.

Foto: Mario Quilodran / AFP
2 / 35

Wo sind sie? (21.05.2022)

Die Gesichter auf den Plakaten sind vervielfältigt: Der Schweigemarsch in Uruguays Hauptstadt Montevideo erinnert an 197 Menschen, die unter der rechten Militärdiktatur (1973-1985) spurlos verschwanden. Damit die Angehörigen nicht allein nach ihrem Verbleib fragen, tragen die Protestierenden 22.000 Porträts der Opfer. Der Staat müsse endlich aufklären.

Foto: Pablo Porciuncula / AFP
3 / 35

Zähne zeigen (20.05.2022)

Die französische Regisseurin Lola Quivoron zeigt beim Filmfestival in Cannes ihren ersten Kinospielfilm »Rodeo«. Der Film handelt von Motorradfahrern und einer Frau, die in der Bikerclique Anschluss sucht – und sich vermutlich durchbeißen muss, um in dieser vor Männerschweiß triefenden Welt einen Platz zu bekommen, wie Quivoron auf der Premiere verdeutlicht.

Foto: Loic Venance / AFP
4 / 35

Im Frühtau zu Berge (19.05.2022)

Caspar David Friedrich hätte es nicht schöner malen können: Im Licht der aufgehenden Sonne liegt Nebel auf einer Wiese im Alpenvorland.

Foto:

Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance/dpa

5 / 35

So (k)ein Käse! (18.05.2022)

Erboste Schaf- und Ziegenhalter haben auf Zypern vor dem Präsidentenpalast Milch ausgeschüttet und Heuballen in Brand gesetzt. Sie protestieren unter anderem dagegen, dass der Verkaufspreis von Milch für die Herstellung des traditionellen »Halloumi«-Käses ihre Produktionskosten nicht mehr decke. Die Demonstranten warnten, dass die Betriebe wegen steigender Energie-, Futter- und Düngemittelpreise bald schließen müssten.

Foto: Yiannis Kourtoglou / REUTERS
6 / 35

Flagge zeigen für die Vielfalt (17.05.2022)

Vor dem Berliner Reichstag breitet sich ein See an Regenbogenbanner aus: Hier wird der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie (IDAHOBIT*) begangen. Mit ihm erinnern Menschen auf der ganzen Welt an den 17. Mai 1990, also an den Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestrichen wurde. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

Foto: Emmanuele Contini / IMAGO
7 / 35

Das Runde im Eckigen (16.05.2022)

Einen senkrechten Streifen Himmel lassen die Wohnblocks im spanischen Málaga frei. Gerade genug Platz für einen Blick auf den aufgehenden Mond in der Nacht zu Montag. Etwas später war der Erdtrabant, hier noch rötlich gefärbt, nicht mehr zu sehen: Der Schatten der Erde nahm ihm das Sonnenlicht, in einer totalen Mondfinsternis.

Foto: Jesus Merida / ZUMA Wire / IMAGO
8 / 35

Scharfer Boden (15.05.2022)

Frauen verarbeiten und trocknen rote Chilischoten unter der Sonne am Ufer des Flusses Ganga im indischen Bundesstaat Westbengalen. Jeden Tag verdienen die Arbeiterinnen nach acht Stunden Arbeit etwa zwei Dollar – für die Familien eine der Haupteinnahmequellen vor dem Monsun.

Foto:

Avishek Das / ZUMA Wire / IMAGO

9 / 35

Muh! (14.05.2022)

Es wird Sommer. Deshalb bringen alpine Landwirte ihr Weidevieh auf die Bergweiden. Das konnte früher auch mal mehrtägige Fußmärsche für die Hirten, aber natürlich auch für die Tiere bedeuten. Hier sieht man den Almauftrieb in Weissbad, Schweiz. Die Kuh und ihr Aufpasser stehen sich aber noch etwas skeptisch gegenüber.

Foto:

Gian Ehrenzeller / EPA

10 / 35

Die Queen im Spiegel (13.05.2022)

Königin Elizabeth II. hat die Royal Windsor Horse Show besucht. Die pferdebegeisterte Monarchin wurde bei ihrer Ankunft fotografiert – lächelnd und sichtlich entspannt. Die 96-Jährige wechselte aus dem Autofenster heraus ein paar Worte mit einigen Personen. Wegen anhaltender »Mobilitätsprobleme« hatte der Buckingham-Palast die Teilnahme der Queen an der feierlichen Eröffnung des britischen Parlaments am Dienstag abgesagt.

Foto: Toby Melville / REUTERS
11 / 35

Platzt die Blase? (12.05.2022)

Ein Besucher vor einer Leinwand auf der Thailand Crypto Expo in Bangkok. Auf der Messe versammelten sich Investoren und Spekulanten, um Kryptowährungen zu huldigen. Allerdings hatten sie dafür einen denkbar schlechten Zeitpunkt ausgewählt: Der Kursabsturz der Kryptowährungen setzte sich in dieser Woche rasant fort. Der Bitcoin fiel zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit Ende 2020. Allein auf Sicht eines Monats hat der Bitcoin damit ein Drittel seines Werts eingebüßt.

Foto: Rungroj Yongrit / EPA
12 / 35

Kühlen Kopf bewahren (11.05.2022)

Die Hitze wird zu viel. Ein Mann im indischen Neu-Delhi lässt sich Wasser auf den Kopf laufen. In den vergangenen Tagen erlebte Indien eine enorme Hitzewelle mit Temperaturen von mehr als 45 Grad Celsius.

Foto:

Anushree Fadnavis / REUTERS

13 / 35

Sichtbares Gesicht (10.05.2022)

Die Schülerin Khorshid und eine Gruppe von Kindern stehen an einer Straße in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Die Taliban haben Frauen in Afghanistan das Tragen einer Burka in der Öffentlichkeit vorgeschrieben. Es ist die bislang strikteste Einschränkung für das Leben afghanischer Frauen seit der erneuten Machtübernahme der Taliban im vergangenen August.

Foto: Ali Khara / REUTERS
14 / 35

Tag des Siegs (09.05.2022)

Veteranen des Zweiten Weltkriegs bereiten sich während der Feierlichkeiten zum Sieg gegen Nazi-Deutschland vor 77 Jahren im israelischen Aschkelon auf Gruppenfotos vor.

Foto:

Amir Cohen / REUTERS

15 / 35

Linderung gegen die Hitze (08.05.2022)

Ein Eisverkäufer wartet an einem sengend heißen Tag in einer Gasse in Neu-Delhi auf Kunden. Er dürfte seine großen Blöcke rasch loswerden: Indien leidet derzeit unter einer der schlimmsten Hitzewellen der vergangenen Jahre. Auch das benachbarte Pakistan ist betroffen: Am 1. Mai wurden historische Höchstwerte gemessen – bis zu 49,5 Grad im pakistanischen Nawabshah.

Foto:

Sajjad Hussain / AFP

16 / 35

Einer für alle (07.05.2022)

Spieler des Fußballvereins Hoffenheim beim Motivationsakt vor dem Bundesliga-Spiel zwischen TSG Hoffenheim und Bayern 04 Leverkusen. Über der Tribüne hängt pinkfarbener Pyro-Nebel.

Foto:

Alex Grimm / Getty Images

17 / 35

Pferd gegen Drahtesel (06.05.2022)

Bei der ersten Etappe des Traditions-Radrennens Giro d' Italia, die über 195 Kilometer vom ungarischen Budapest ins bosnische Visegrád führte, kam es zu einem außergewöhnlichen Anblick: Fünf Reiter der königlichen ungarischen Reitergarde versuchten auf einem Nebenpfad mit dem Peloton Schritt zu halten, mussten aber nach kurzer Zeit beidrehen. Auf ein Foto-Finish konnte verzichtet werden.

Foto: Luca Bettini / AFP
18 / 35

Goldener Protest (05.05.2022)

Über ihrem Kopf prangt das Wort »Abtreibung« in einer goldfarbenen Krone: Auf einer Kundgebung in Jacksonville im US-Bundesstaat spricht Alyx Carrasquel zu der Menge. Auch sie protestiert gegen die bekannt gewordenen Pläne des Supreme Court. Denn der oberste Gerichtshof will offenbar das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche in den Vereinigten Staaten kippen.

Foto:

Bob Self / dpa

19 / 35

Brückentag-Bingo (04.05.2022)

Spaziergänger sind auf einem hölzernen Pier am Strand von Haraoka in der japanischen Präfektur Chiba unterwegs. In diesen Tagen machen die meisten Japanerinnen und Japaner Urlaub, denn dort läuft die sogenannte »Goldene Woche«, in der mehrere Feiertage hintereinanderliegen. Wer kann, nimmt sich die Tage dazwischen Urlaub, um so idealerweise die ganze Woche freizuhaben.

Foto: Philip Fong / AFP
20 / 35

Kopffüßer auf dem Fußboden (03.05.2022)

Dutzende Ammoniten sind ins Pflaster einer Einkaufsstraße in Bangkok eingelassen — offenbar von der Baufirma zur Dekoration gedacht. Doch die Shopping-Attraktion könnte auch Paläontologen anlocken. Das thailändische Umweltministerium bestätigte, dass es sich um echte Fossilien handle. Die Meerestiere tauchten vor rund 400 Millionen Jahren auf und starben vor etwa 66 Milllionen Jahren aus.

Foto: Alex Ogle / AFP
21 / 35

Free-Fall-Fastenbrechen (02.05.2022)

Die Wochen des Verzichts sind vorbei: In vielen Ländern ist mit dem Feiertag Eid al-Fitr nun der für Muslime heilige Fastenmonat Ramadan zu Ende gegangen – auch in Großbritannien: Im Small Heath Park in Birmingham feiern diese jungen Leuten auf dem Rummel.

Foto: Jacob King / AP
22 / 35

Fliegende Ungetüme (01.05.2022)

An der ostfriesischen Nordseeküste in Dornumersiel erheben sich an diesem Wochenende neben fliegenden Fische auch Kraken, Schlangen und sogar Koalas in den Frühlingshimmel: Vom 29. April bis zum 1. Mai findet in der 400-Seelen-Gemeinde das Drachenfest statt, zu dem rund 100 Drachensportler aus der ganzen Bundesrepublik anreisen. Neben Flugshows, Live-Musik und Wettkämpfen wird auf dem Fest die längste lenkbare Drachenkette der Welt aus 335 hintereinander gebundenen Lenkdrachen gebildet.

Foto: Mohssen Assanimoghaddam / dpa
23 / 35

Happy Birthday, Buddha! (30.04.2022)

In Seoul bereiten sich Gläubige mit einer Parade aus Lotuslaternen auf eines ihrer wichtigsten Feste vor: den Geburtstag Buddhas am kommenden Wochenende. Wer dann zu Besuch im Land ist, darf sich an vielen Ecken über Gastfreundschaft und Einladungen zum Essen freuen – egal, ob man Buddhist ist, oder nicht.

Foto: Jung Yeon-Je / AFP
24 / 35

Stau der Gläubigen (29.04.2022)

Am Abend des 1. Mai beginnt das Fastenbrechen, das Fest, mit dem Muslime das Ende des Fastenmonats Ramadan feiern. Viele Menschen reisen dafür in ihre Heimatstädte, um »Eid al-Fitr« gemeinsam mit ihren Familien zu begehen. Und müssen sich teils in Geduld üben: Vor einer Mautstation im Westen der indonesischen Insel Java sorgt die bevorstehende Feierlichkeit für stockenden Verkehr.

Foto: STAFF / REUTERS
25 / 35

Grünes Kraut (28.04.2022)

Bauern in Phnom Penh ernten Wassermimosen – ein beliebtes Gemüsegericht in Kambodscha.

Foto:

TANG CHHIN SOTHY / AFP

26 / 35

Über Schatten springen (27.04.2022)

Zwei Kinder spielen während einer Gedenkzeremonie zum Tag der Vermissten am 27. April 2022 auf dem Friedhof des Dorfes Meja. Hier geschah vor 23 Jahren das größte Massaker des Kosovo-Krieges, bei dem 300 bis 400 Zivilisten starben. Bis heute werden noch mehr als 1600 Menschen vermisst.

Foto: Armend Nimani / AFP
27 / 35

Glockenläuten zum Gedenken (26.04.2022)

Eine Gedenkglocke hängt am 20. Jahrestag des Amoklaufs am Erfurter Gutenberg-Gymnasium. Damals starben 16 Menschen, zunächst elf Lehrer, eine Referendarin, zwei Schüler und ein Polizeibeamter. Der 19-jährige Täter Robert S., ein ehemaliger Schüler der Schule, tötete sich anschließend selbst. Die abgebildete Glocke, auf der unter anderem die Schulsilhouette abgebildet ist, wurde 2017 an der Schule installiert, um an die fürchterliche Tat zu erinnern.

Foto: Karina Hessland / IMAGO
28 / 35

Tanzen auch auf Gräbern (25.04.2022)

Einen Haka, einen maorischen Tanz, führen diese Männer, unter ihnen Mitglieder der neuseeländischen Streitkräfte, am neuseeländischen Kriegsdenkmal am Londoner Hyde-Park auf. Grund dafür ist der "Anzac Day", er erinnert an australische und neuseeländische Opfer und Veteranen von Konflikten und markiert den Jahrestag der Landungen in den Dardanellen am 25. April 1915. Damals griffen erstmals Soldaten aus den genannten Ländern in den Ersten Weltkrieg ein.

Foto: Daniel Leal / AFP
29 / 35

Rio dreht wieder durch (24.04.2022)

Der Karneval kehrt zurück nach Rio: Tänzerinnen der Portela Sambaschule bei ihrem Auftritt im Sambadrom in Rio de Janeiro. Dort begann am vergangenen Mittwoch der weltberühmte Karneval – zwei Monate später als üblich. Grund war die Pandemie. Die vergangenen zwei Jahre mussten die Feierlichkeiten wegen des Virus abgesagt werden – umso ausgelassener wird nun gefeiert.

Foto: Amanda Perobelli / REUTERS
30 / 35

Gefrorenes Fressen (23.04.2022)

Wo Abraham lebt, ist immer Sommer – schwüler und heißer Sommer, gerade bis zu 36 Grad. Auch einem Löwen kann es bei dem Wetter mal heiß werden. Im Animaya-Zoo in Mérida, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Yucatán, gibt es dafür die perfekte Abkühlung: ein gefrorener Leckerbissen. Gut beschäftigen dürfte der rosa Klotz Abraham auch.

Foto: Lorenzo Hernandez / REUTERS
31 / 35

Caliente, caliente! (22.04.2022)

In Mexiko ist es heiß: In Veracruz im Osten des Landes klettern die Temperaturen zum Wochenende auf bis zu 38 Grad Celsius. Die örtliche Wetterbehörde ruft die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt auf, sich nicht zu lange der Sonne auszusetzen und reichlich Wasser zu trinken. Zumindest der zweiten Aufforderung kommt dieser Mann nach.

Foto: YAHIR CEBALLOS / REUTERS
32 / 35

Eingewickelt (21.04.2022)

Boris Johnson bekommt bei seiner Ankunft an der Gujarat Biotechnology University in der indischen Stadt Gandhinagar einen traditionellen Turban auf den Kopf gebunden. Während seines zweitägigen Besuchs wollte der britische Premier neue Kooperationen in den Bereichen Verteidigung und grüne Energie besiegeln. Einen Rücktritt wegen der Partygate-Affäre in London lehnte er derweil ab.

Foto: Ben Stansall / Getty Images
33 / 35

Farbstoff (20.04.2022)

Ab in die Sonne: Ein Mann hängt Tausende von frisch gefärbten bunten Fäden zum Trocknen auf. Sobald die Feuchtigkeit raus ist, werden die Fäden von der Millionenstadt Narayanganj in Bangladesch aus an Großmärkte verkauft.

Foto: Joy Saha / dpa
34 / 35

Der Traum vom Fliegen (19.04.2022)

Dieser junge Mann in Brasilien möchte hoch hinaus – braucht für seine aeronautischen Ambitionen aber nur einen Zettel und etwas Geschick beim Falten: Beim Papierflieger-Wettbewerb in Rio de Janeiro wetteiferten jeweils vier Teilnehmer in zwei Kategorien darum, wer im Mai in Österreich bei der World Paper Plane Championship antreten darf. Ausgezeichnet wurde der Flieger, der die weiteste Strecke zurücklegte sowie derjenige, der am längsten in der Luft bleiben konnte.

Foto: Antonio Lacerda / EPA
35 / 35

Feiern in der Wüste (18.04.2022)

Das Coachella Festival gilt nicht nur als eines der größten, sondern vor allem coolsten Festivals der Welt. Die Städter von der Ost- und Westküste der USA (und natürlich auch aus allen anderen möglichen Ländern) kommen für ein paar Tage in die kalifornische Wüste, um Konzerte zu hören, zu feiern und zu tanzen. Und um gesehen zu werden.

Foto:

Amy Sussman / Getty Images for Coachella