Budapest Gewalttätige Proteste gegen Gyurcsany

Bei Protesten gegen Ungarns Regierungschef Gyurcsany sind in Budapest über 150 Menschen verletzt worden. "Wir haben am Morgen, am Abend und in der Nacht gelogen", hatte der Ministerpräsident zugegeben.
1 / 11

Die Polizei war den Demonstranten in Budapest personell unterlegen

Foto: REUTERS
2 / 11

Die Demonstranten setzten auch Autos vor dem Gebäude des Fernsehens in Brand

Foto: AFP
3 / 11

Die Budapester Polizei setzte Tränengas und Schlagstöcke gegen die Demonstranten ein

Foto: AFP
4 / 11

Die Demonstration eskalierte in der Nacht: Autos wurden umgekippt oder in Brand gesetzt

Foto: DPA
5 / 11

Am Morgen nach den Krawallen bezog Polizei vor dem Parlamentsgebäude in Budapest Stellung

Foto: REUTERS
6 / 11

Ein Demonstrant ruft Parolen gegen die ungarische Regierung. Im Hintergrund toben die Krawalle

Foto: REUTERS
7 / 11

Mit Tränengas versuchte die ungarische Polizei, sich gegen die Demonstranten durchzusetzen

Foto: REUTERS
8 / 11

Die Demonstranten gaben sich gegenüber der unterlegenen Polizei in Budapest selbstbewusst

Foto: REUTERS
9 / 11

Stundenlang dauerten die Krawalle in der ungarischen Hauptstadt. Erst am Morgen beruhigte sich die Lage

Foto: REUTERS
10 / 11

In der Bredouille: Ungarns Regierungschef Ferenc Gyurcsany

Foto: REUTERS
11 / 11

Polizisten in der Innenstadt von Budapest: Angst vor neuen Krawallen

Foto: REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.