Bundesliga-Analyse: Wie Schalke sich auf Platz zwei mogelte 14.12.2017
 Nach dem Seitenwechsel lief Augsburg einem Rückstand hinterher, und die Partie...
Opta

Nach dem Seitenwechsel lief Augsburg einem Rückstand hinterher, und die Partie änderte sich grundlegend. Schalke konnte das versuchen, was es eigentlich am besten kann: Kompakt verteidigen, das Spiel des Gegners verhindern und schnell umschalten. Somit war es in Hälfte zwei der FCA, der zu 67 Prozent den Ball hatte. Zudem fand die Partie zu 28,2 Prozent im Drittel der Gastgeber statt.