Castor-Transport Polizei und Demonstranten in Bereitschaft

Zehntausende Polizisten in Bereitschaft, Einsatzfahrzeuge an fast jeder Straßenecke: Das Wendland steht vor der größten Anti-Atom-Demonstration seiner Geschichte. Bis zu 40.000 Castor-Gegner werden erwartet. Die Opposition will die Demonstration zur Abrechnung mit der Regierung nutzen.
1 / 6

Kilometerlange Kolonne: Mehrere hundert Trecker fahren am Samstag im niedersächsischen Klein Gusborn (Landkreis Lüchow-Dannenberg) auf einer Demonstration gegen den Castor-Transport zur Großkundgebung.

Foto: Jochen Lübke/ dpa
2 / 6

Stiller Protest: Von Gegnern des Castor-Transports aufgestellte Plakate und Figuren bei Dannenberg sind die Vorboten der erwarteten Großdemonstration an diesem Wochenende.

Foto: CHRISTIAN CHARISIUS/ REUTERS
3 / 6

Der umstrittene Castor-Transport war am Freitagmittag im französischen Valognes gestartet. Sein Ziel ist das Endlager Gorleben.

Foto: Jean Yves Desfoux/ dpa
4 / 6

Unter anderem im niedersächsischen Lüneburg fanden am Freitag bereits kleinere Demonstrationen statt. Insgesamt werden an diesem Wochenende im Wendland bis zu 40.000 Protestler erwartet.

Foto: Philipp Schulze/ dpa
5 / 6

16.500 Beamte sind im Einsatz.

Foto: dapd
6 / 6

Auch die Grünen-Spitzenpolitiker Claudia Roth und Cem Özdemir haben ihre Teilnahme an der Großdemo angekündigt.

Foto: dapd