Christen in China "Wir sind ja keine schlechten Menschen"

Rund 80 Millionen Christen leben heute in China, Tendenz steigend - damit haben die Kirchen mehr Mitglieder als die Kommunistische Partei. Trotzdem müssen viele ihren Glauben im Untergrund praktizieren, ausländische Missionare tarnen sich als Lehrer oder Ingenieure.
1 / 4

Kinder bei einer Christmette 2008 in der Südkathedrale in Peking, der ältesten katholischen Kirche in Peking. Rund fünf Millionen Katholiken leben nach offiziellen Angaben in China, in Wahrheit dürften es weit mehr sein.

Foto: Ng Han Guan/ AP
2 / 4

Letzte Vorbereitungen für einen Auftritt des Chores der Christlichen Kirche in Nanjing. 15 Millionen Protestanten leben derzeit in China, sagt die Regierung, zählt dabei aber nur die Angehörigen der offiziellen Kirchenorganisation - tatsächlich dürften es rund 60 Millionen sein.

Foto: ? Aly Song / Reuters/ REUTERS
3 / 4

Adventsgottesdienst in Nanjing: Die Behörden machen es den Gemeinden vielerorts schwer, kirchliche Altenheime oder Hospize zu organisieren, es ist auch nicht erlaubt, Jugendliche unter 18 Jahre in die Gemeinde aufzunehmen.

Foto: ALY SONG/ REUTERS
4 / 4

Kellner eines Lokals in Nanjing haben sich als Weihnachtsmänner verkleidet: Die neuen Gläubigen in China suchen nach einem Sinn im Leben, seitdem die KP nur noch Parolen, aber keine geistigen Inhalte mehr anbietet.

Foto: JEFF XU/ REUTERS