Titelsammler Alves Danis 40

Ein überragender Dani Alves hat Brasilien zum Sieg bei der Copa América geführt. Es ist sein 40. Titel - kein Fußballer hat mehr zu bieten. Nicht schlecht für einen vereinslosen Verteidiger.
1 / 10

Dani Alves hat mit Brasilien die Copa América gewonnen. Es war sein 40. Titel - kein Fußballer hat mehr zu bieten. Die ersten Trophäen auf Vereinsebene sammelte er beim FC Sevilla ein.

Foto: imago images
2 / 10

Fünf Jahre, von 2003 bis 2008, war er bei den Spaniern aktiv. 2006 gewann er mit Sevilla den Uefa-Pokal sowie den Uefa Super Cup. Im Jahr darauf konnte er mit Sevilla den Titel im Uefa-Pokal verteidigen, dazu gab es die Trophäen aus nationalem Pokal und Supercup.

Foto: Colorsport/ imago images
3 / 10

Die meisten seiner Titel aber sammelte Alves in seinen acht Jahren beim FC Barcelona ein.

Foto: JAVIER SORIANO/ AFP
4 / 10

Zwischen 2008 und 2016 gewann er je dreimal die Klub-Meisterschaft, die Champions League und den Uefa Super Cup sowie sechsmal die spanische Meisterschaft und je fünfmal den spanischen Pokal und den nationalen Supercup.

Foto: Michael Probst/ AP/dpa
5 / 10

Für Juventus war Alves im Anschluss zwar nur eine Saison im Einsatz, hat aber auch da direkt 2017 die italienische Meisterschaft und den Pokal gewonnen.

Foto: STRINGER / REUTERS
6 / 10

Anschließend wechselte er ins Starensemble von Paris Saint-Germain.

Foto: THOMAS SAMSON/ AFP
7 / 10

Bei den Franzosen begann er seine Titelsammlung mit dem Super Cup 2017. Im Jahr darauf holte er mit PSG jeden nationalen Titel, den es gab. 2019 reichte es nur zur Meisterschaft.

Foto: STEPHANE MAHE/ REUTERS
8 / 10

Auch in der Nationalmannschaft brauchte sich Alves eigentlich nicht verstecken (hier im Freundschaftsspiel gegen England 2017). Er gewann mit der Seleção je zweimal den Confed-Cup und die Copa América und wurde 2003 mit Brasilien U20-Weltmeister.

Foto: DYLAN MARTINEZ/ REUTERS
9 / 10

Das traumatische 1:7 gegen Deutschland bei der Heim-WM 2014 konnte aber auch er nicht verhindern.

Foto: FABRICE COFFRINI/ AFP
10 / 10

2018 schien seine Karriere bei der Seleçao bereits beendet, wegen einer Bänderverletzung verpasste er die WM. Doch zu Beginn der Vorbereitung auf die Copa América holte Nationaltrainer Tite den 36-Jährigen zurück. Die Folge: Titel Nummer 40 für Alves.

Foto: Buda Mendes/Getty Images