Datenerfassung Dresden durchgerastert

Eine Million Handy-Verbindungsdaten gesaugt: Zwei Tage lang hat die Polizei im Februar in Dresden Handydaten gesammelt. Ziel waren die Teilnehmer einer Anti-Nazi-Demonstration. Erfasst wurden die Daten auch in nicht betroffenen Stadtteilen - das gab die Landesregierung nun zu.
1 / 3
Foto: dapd
2 / 3
Foto: Arno Burgi/ dpa
3 / 3
Foto: dapd