Dawanda-Aus: "Meine Existenz ist bedroht" 03.07.2018
 Sigrid Leitner, Stoffhändlerin aus Bayern ("Stoffperle"): Als ich von der...
Johannes Leitner

Sigrid Leitner, Stoffhändlerin aus Bayern ("Stoffperle"): Als ich von der Schließung von Dawanda erfahren habe, blieb mir erst mal die Luft weg. Was ist nun? Wie geht's weiter? Was wird aus uns? Wir haben als kleines Familienunternehmen in einem Keller angefangen. Nach und nach sind wir gewachsen, haben einen eigenen Laden für Stoffe und Kurzwaren eröffnet. Vor drei Jahren ist mein Mann mit eingestiegen, weil ich es allein nicht mehr geschafft habe. Trotz des eigenen Geschäfts nehmen wir das meiste Geld über Dawanda ein, hier verkaufen wir genähte Accessoires wie Geldbörsen und Schlüsselbänder. Nach knapp sechs Jahren sind wir einigermaßen bekannt, und nun scheint die Mühe der letzten Jahre plötzlich umsonst zu sein. Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Momentan ist mein Kopf leer, aber Aufgeben ist nicht mein Ding. Mit Etsy habe ich mich noch nicht befasst, ich muss mir die Seite jetzt mal in Ruhe anschauen.