Drohne für Anfänger Die DJI Mavic Mini im Test

"Fliegen kann jeder" verspricht DJI für die Mavic Mini. Die neue Drohne ist kleiner, leichter und billiger als andere Modelle des Unternehmens. Unser Autor hat getestet, ob sie das Versprechen einlöst.
1 / 16

Die App DJI Fly ist übersichtlich und intuitiv gestaltet - bietet aber weniger Funktionen als andere DJI-Apps.

Foto: Alexander Kraft
2 / 16

Hier ist Schluss: Höher als 100 Meter dürfen privat geflogene Drohnen in Deutschland nicht aufsteigen.

Foto: Alexander Kraft
3 / 16

Auch wenn es im Herbst nicht sonderlich bunt ist: Die 12-Megapixel-Kamera leistet gute Arbeit, fängt Farben natürlich ein.

Foto: Alexander Kraft
4 / 16

Den Vergleich mit einer guten Smartphone-Kamera verliert die Mavic Mini. Hier eine Aufnahme mit der Drohnenkamera und ...

Foto: Alexander Kraft
5 / 16

… hier dasselbe Motiv, aufgenommen mit einem iPhone XR.

Foto: Alexander Kraft
6 / 16

Vor allem bei schlechter Beleuchtung patzt die Kamera der Mavic Mini. Die kleine Drohne ist eher für Tageslicht und Sonnenschein geeignet.

Foto: Alexander Kraft
7 / 16

Klein, kompakt und platzsparend: Die Mavic Mini passt samt Fernbedienung in die meisten Taschen und Rucksäcke.

Foto: Alexander Kraft
8 / 16

Sehen, was die Kamera sieht: Über das in die Fernbedienung eingeklemmte Smartphone lassen sich Kamera und Drohne gut steuern.

Foto: Alexander Kraft
9 / 16

Ungeschützt: Sowohl der USB-Anschluss als auch der Speicherklarten-Steckplatz liegen außen am Gehäuse.

Foto: Alexander Kraft
10 / 16

Die Mavic Mini startet auf Knopfdruck automatisch und schwebt so lange in 1,2 Metern Höhe, bis man ihr über die Fernsteuerung etwas anderes befiehlt.

Foto: Alexander Kraft
11 / 16

Kleiner als ein iPhone XR: Die Mavic Mini ist geradezu winzig.

Foto: Alexander Kraft
12 / 16

Nur 249 Gramm: Ihr geringes Gewicht sorgt dafür, dass die DJI Mavic Mini von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen ist.

Foto: Alexander Kraft
13 / 16

Die einzigen Sensoren, die der Mavic Mini beim Fliegen helfen, sind am Bauch der Drohne angebracht und messen den Abstand zum Boden.

Foto: Alexander Kraft
14 / 16

Trotz ihrer kompakten Größe und ihres geringen Gewichts steht die DJI Mavic Mini stabil in der Luft.

Foto: Alexander Kraft
15 / 16

In Deutschland dürfen Drohnen nur auf Sicht geflogen werden. Bei einem so kleinen Modell wie der Mavic Mini ist das besonders schwierig.

Foto: Alexander Kraft
16 / 16

Knapp 76 Dezibel produzieren die Rotoren im Flugbetrieb. Das ist in etwa so laut wie ein Pkw.

Foto: Alexander Kraft
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.