Doping-Verdacht Der Fall Pechstein

Gegen Claudia Pechstein wurde wegen Blutdopings eine zweijährige Sperre ausgesprochen. Alles sah danach aus, als sei die Karriere der erfolgreichsten deutschen Winterolympionikin damit beendet. Doch Pechstein kämpfte, um ihre Unschuld zu beweisen und darf nun wieder mit dem Team trainieren.
1 / 9

Traumduo: Zusammen mit Anni Friesinger bestimmte Claudia Pechstein lange Jahre die...

Foto: AFP
2 / 9

...Schlagzeilen im deutschen Eisschnellauf. Die Sportlerin...

Foto: AFP
3 / 9

...startete für die Eisbären Juniors Berlin. Insgesamt sicherte sich Pechstein fünf Olympiasiege in den Jahren 1994, 1998, 2002 und 2006. 2004 gewann sie...

Foto: AP
4 / 9

...bei der Weltmeisterschaft in Seoul über 3000 Meter die Goldmedaille.

Foto: AFP
5 / 9

Triumph in Turin: Diese Aufnahme zeigt Pechstein bei der Feier zum zweiten Platz über 5000 Meter - sie gewann eine von insgesamt zwei olympischen Silbermedaillen, zweimal holte sie Bronze.

Foto: AP
6 / 9

Die Beamtin ist die erfolgreichste deutsche Winterolympionikin aller Zeiten. Nun ist sie wegen Blutdopings gesperrt worden. Die Sperre von...

Foto: AP
7 / 9

...zwei Jahren dürfte dem faktischen Karriereende gleichkommen. Doch Pechstein kämpft um ihre Rehabilitation. Am 4. August berichtete die "Sport Bild", dass die verdächtigen Blutproben möglicherweise falsch zugeordnet worden sind. Das könnte die Aufhebung der Sperre für Pechstein bedeuten. Die Läuferin selber...

Foto: AP
8 / 9

...äußerte sich am 6. August auf einer Pressekonferenz dazu. Die fünfmalige Olympiasiegerin warf dem Weltverband Isu zahlreiche Verfahrensfehler vor, die ihre Unschuld beweisen sollen. Insgesamt acht der 20 Trainingskontrollen Pechsteins, die als Beweismittel vor dem Isu-Schiedsgericht dienten, sollen nicht eindeutig einer Person zugeordnet worden sein.

Foto: REUTERS
9 / 9

Teilerfolg: Am 4. September entschied der Sportgerichtshof Cas, dass Claudia Pechstein ab sofort wieder mit dem DESG-Team trainieren darf.

Foto: Getty Images
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.