Kampf um die Gleichberechtigung: "Zipfel der Macht" 21.05.2019
 "Familienrechtlerin aus Erfahrung und Staatsrechtlerin aus Passion": So...
Erna Wagner-Hehmke/ Hehmke-Winterer/ HDG Bonn/ ullstein bild

"Familienrechtlerin aus Erfahrung und Staatsrechtlerin aus Passion": So beschrieb sich Elisabeth Selbert einmal. Nach ihrer Heirat mit Albert Selbert holte sie das Abitur nach und promovierte trotz zweier Söhne binnen sieben Semestern. Im Zweiten Weltkrieg ernährte sie als Anwältin die Familie, ab 1945 nahm sie ihr politisches Engagement für die SPD erneut auf. Als Selberts Forderung nach Gleichberechtigung im Parlamentarischen Rat zu scheitern schien, drohte sie am 3. Dezember 1948 unverhüllt: "Sollte der Artikel in dieser Fassung heute wieder abgelehnt werden, so darf ich Ihnen sagen, dass in der gesamten Öffentlichkeit die maßgeblichen Frauen wahrscheinlich dazu Stellung nehmen werden, und zwar derart, dass unter Umständen die Annahme der Verfassung gefährdet ist."