Fantasy-Welt So erfand Professor Barker Tékumel

Mayas statt Mittelerde: Der US-Linguist M.A.R. Barker ist der Schöpfer einer der größten und originellsten Fantasy-Welten. Sein Leben lang erfand er die Sprachen Tékumels, zeichnete Karten, schrieb Romane, mischte Science-Fiction, Urdu und Maya-Kultur. Barkers Rollenspiel-Runde läuft seit 35 Jahren.
1 / 20

Tékumel-Rollenspiel: Diese Ausgabe von Barkers Rollenspiel "Empire of the Petal Throne" erschien 1987, der Text folgt weitgehend der Originalausgabe von 1975. Im Vorwort schreibt D&D-Erfinder Dave Arneson, dass er Barker 1974 das erste der beiden D&D-Regelwerke verkaufte, die er als Autoren-Beleg erhielt.

Foto: SPIEGEL ONLINE
2 / 20

Rollenspiel: Die letzte und bislang schönste Ausgabe des Tékumel-Rollenspiels erschien 2005 im inzwischen geschlossenen kanadischen Verlag Guardians of Order.

Foto: SPIEGEL ONLINE
3 / 20

Barkers erster Tékumel-Roman: Die einzige Übersetzung von "The Man of Gold" erschien 1986 im deutschen Goldmann-Verlag mit dem etwas bemühten Titel "Der ungewöhnliche Goldmann".

Foto: SPIEGEL ONLINE
4 / 20

Erstausgabe: In etwa sechs Wochen im Sommer 1974 schrieb M.A.R. Barker die Regeln für sein ersters Tékumel-Rollenspiel, am 24. August lud Barker dann einige Spieler zur ersten Tékumel-Spielrunde. Dabei nutzten die Spieler diese Vorabversion des Regelbuchs.

Foto: Jeff Berry
5 / 20

Barker-Logo: Signet mit Zeichnung von M.A.R. Barker in der 1987 veröffentlichten Ausgabe von "Empire of the Petal Throne".

Foto: Different Worlds Publications
6 / 20

Familie Barker: Ambereen und M.A.R. Barker im Jahr 1981, fotografiert bei der Feier von Jeff Berry 25sten Geburtstag.

Foto: Jeff Berry
7 / 20

Rollenspiel: Fotos einer Tékumel-Veranstaltung in einem Rollenspielladen in Minneapolis im...

Foto: Jeff Berry
8 / 20

...Jahr 1987 mit M.A.R. Barker und...

Foto: Jeff Berry
9 / 20

...einigen Tékumel-Spielern.

Foto: Jeff Berry
10 / 20

Rollenspiel-Legenden: D&D-Erfinder Dave Arneson mit M.A.R. Barker in dessen Haus in Minneapolis. Arneson spielte jahrelang bei Barkers donnerstäglichen Tékumel-Runden mit.

Foto: Bob Alberti
11 / 20

Spielunterlagen: Von M.A.R. Schriftstücke in Tsolyani, einer der von ihm für die Bewohner von Tékumel entwickelten Sprachen. Diese Urkunde erlaubt der Figur eines Spielers die Erkundung einer Gegend.

Foto: Jeff Berry
12 / 20

Urkunde: In diesem von Barker gezeichneten Dokument überträgt das Protektorat von Kérunan der Shipáli Landbesitz.

Foto: Jeff Berry
13 / 20

Brief: Ein in Tsolyani geschriebener Brief, in dem der Prinz Mirusíya die Verhaftung eines Reisenden befiehlt.

Foto: Jeff Berry
14 / 20

Rollenspiel-Notizen: Tékumel-Kalender von 1992 für das Jahr 2357 auf Tékumel

Foto: Bob Alberti
15 / 20

Tékumel-Kenner: IT-Sicherheitsexperte Bob Alberti spielt seit den achtziger Jahren Woche für Woche Rollenspielrunden mit Barker und hat...

Foto: Bob Alberti
16 / 20

...einige Bücher über die Religionen Tékumels geschrieben. Hier einige seiner Notizen zu einem Tékumel-Spiel von 1987, und...

Foto: Bob Alberti
17 / 20

...Albertis Dungeons&Dragons-Charakterbogen von 1977.

Foto: Bob Alberti
18 / 20

Tékumel-Spielrunde: Die Donnerstags-Spielgruppe mit Victor Raymond (vorn), M.A.R. Barker (links) und Bob Alberti (ganz rechts). Fotografiert hat D&D-Erfinder Dave Arneson.

Foto: Bob Alberti
19 / 20

Tékumel-Archivar: Jeff Berry, 53, Gebäudetechniker an der University of Minnesota, hat in den achtziger Jahren einige Regelwerke für Tékumel-Tabletops geschrieben und über die Jahre ein enormes Tékumel-Archiv angehäuft, er allein hat zwölf Regalmeter an Texten und 4600 Miniaturen gesammelt.

Foto: Jeff Berry
20 / 20

Tékumel-Spielrunde: Jeff Berry leitet seit ein paar Jahren eine eigene Tékumel-Spielgruppe mit acht bis zehn Spielern und knapp 16 auf einer Warteliste.

Foto: Jeff Berry
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.