Felix Magath Vom Feuerwehrmann zum Meister und zurück

Als Spieler war er einer der besten Deutschlands, ein Regisseur und Torschütze. Die Erfolge als Trainer folgten erst spät in der Karriere. Als erstem Bayern-Coach überhaupt gelang ihm die Verteidigung des Doubles - genug Kredit war das nicht. Er wurde entlassen.
1 / 15

Profi: Magath spielte zwischen 1976 und 1986 beim Hamburger SV, mit dem er dreimal deutscher Meister und zweimal Europacupsieger (1977 Pokal der Pokalsieger, 1983 Europapokal der Landesmeister) wurde

Foto: Getty Images
2 / 15

Nationalspieler: Der Spielmacher gab auch in der DFB-Elf den Regisseur. Bei der WM 1982 und 1986 (Foto) scheiterte er jeweils im Finale, 1980 wurde er Europameister (2:0 gegen Belgien). In 43 Länderspielen erzielte er drei Treffer

Foto: Getty Images
3 / 15

Manager: In Hamburg übte Magath ab 1987 auch seine erste Funktionärsposition aus. Als Manager gewann er gleich im ersten Jahr den DFB-Pokal (3:1 gegen die Stuttgarter Kickers)

Foto: Getty Images
4 / 15

Trainer: Beim Hamburger SV, dem er als Spieler und Manager treu war, saß Magath von 1995 und 1997 auf der Bank

Foto: Getty Images
5 / 15

Aufstieg: In Nürnberg gelang ihm 1998 der Aufstieg in die Bundesliga, danach ging er nach Differenzen mit Präsident Michael A. Roth freiwillig

Foto: Getty Images
6 / 15

Oben: Magath (M., mit Manager Willi Lemke, l., und Boxer Dariusz Michalczewski, r.) galt in Bremen als Hoffnungsträger, scheiterte aber nach anfänglichen Erfolgen 1999

Foto: Getty Images
7 / 15

Einträchtig: Felix Magath arbeitete zwischen 1999 und 2001 auch bei Eintracht Frankfurt als Chefcoach und traf dort auf HSV-Kultmasseur Hermann Rieger

Foto: Getty Images
8 / 15

Privates Glück: 2003 heiratete Magath seine Lebensgefährtin Nicola Jorde. Ingesamt hat der Trainer aus zwei Ehen sechs Kinder

Foto: DPA
9 / 15

Endlich oben: In Stuttgart, wo Magath 2001 begann, wurde er endlich den Ruf des Feuerwehrmannes los. 2003 erreichte sein Club am letzten Spieltag noch die direkte Qualifikation für die Champions League

Foto: DPA
10 / 15

Ortswechsel: Ab Juli 2004 feierte Magath nicht mehr in Stuttgart, sondern auf dem Oktoberfest in München. Die Bayern hatten den Trainer vom VfB losgeeist...

Foto: DPA
11 / 15

... Prompt löste Magath sein Versprechen ein, mit den Bayern den DFB-Pokal...

Foto: DPA
12 / 15

... und die Meisterschaft holen zu wollen. Die Verteidigung des Doubles gelang ihm...

Foto: DPA
13 / 15

... 2006, was vor ihm keinem Bayern-Trainer gelungen war. Nun...

Foto: DPA
14 / 15

... soll er die Wolfsburger als Trainer und Manager zum Erfolg führen.

Foto: Getty Images
15 / 15

Wieder Feuerwehrmann: In Wolfsburg wird Magath Nachfolger von Trainer Klaus Augenthaler. Der Vertrag tritt am 15. Juni in Kraft und läuft über drei Jahre bis zum 30. Juni 2010.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.