Eisberg-Spotting vor Neufundland Kanada on the rocks

Eine temporäre Touristenattraktion schwimmt vor Kanadas Küste: Hunderte gigantische Eisberge ziehen an Neufundland vorbei - auf dem Weg von der Arktis in Richtung Süden.
1 / 7

Eisberg in Sicht: Neufundland-Besucher erfreuen sich derzeit an einem Naturphänomen, das in diesem Jahr besonders ausgeprägt ist. Bis zu 45 Meter hohe Eisberge ziehen an Küstenorten wie Ferryland vorbei.

Foto: STRINGER/ REUTERS
2 / 7

Die Bewohner hier kennen das Spektakel schon. Zwischen Frühling und Spätsommer treiben Eisberge aus der Arktis in Richtung Süden - vorbei an der Ostküste Kanadas. Im vergangenen Jahr waren es bis Ende September laut "Toronto Star" 687.

Foto: GREG LOCKE/ REUTERS
3 / 7

Dieses Jahr zählte die International Ice Patrol bereits 648 Exemplare bis Mitte April, wie der US-Sender CNN berichtet.

Foto: STRINGER/ REUTERS
4 / 7

Starke Strömungen sorgen dafür, dass aus der "Iceberg Alley" vor Neufundland (auf Deutsch: Eisberg-Gasse) nun eher eine Eisberg-Autobahn geworden ist.

Foto: STRINGER/ REUTERS
5 / 7

Exemplare wie diese gibt es laut dem CNN-Meteorologen Brandon Miller eher selten so nah vor der Küste. "Es ist der größte, den ich hier jemals gesehen habe", sagt Adrian Kavanagh, Bürgermeister von Ferryland, laut der kanadischen Zeitung "Toronto Star".

Foto: GREG LOCKE/ REUTERS
6 / 7

Die aktuellen Eismassen vor Kanadas Küste sorgten laut der "Toronto Sun" bereits dafür, dass der Schiffsverkehr teilweise umgelenkt werden musste. Denn die schwimmenden Berge scheren sich nicht um die Routen von Frachtern - und blockieren diese erheblich.

Foto: STRINGER/ REUTERS
7 / 7

Freie Fahrt für Eisberge, Stau auf den Straßen: Hunderte Menschen kamen in den vergangenen Tagen bereits nach Neufundland, um Fotos von der tiefgekühlten Attraktion zu machen.

Foto: STRINGER/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.