Flüchtlinge in Deutschland: Wünsche, Ängste, Träume 04.09.2017
 Jelena, 37, aus Serbien Was erhoffen Sie sich von Deutschland? Es ging mir vor...
Sebastian Berger

Jelena, 37, aus Serbien

Was erhoffen Sie sich von Deutschland?

Es ging mir vor allem um ein Leben ohne Diskriminierung für meine Kinder. Wir sind Roma. In Belgrad bekommen wir keinen Arbeitsplatz, keine Wohnung - und unsere Kinder leiden in der Schule. Wir haben auf Besserung hier in Deutschland gehofft. Hier sind alle gleich. Leider müssen wir wieder zurück. Serbien soll ja sicher sein. Für uns ist es das aber nicht.

Was möchten Sie Deutschland geben?

Wir haben hier Arbeit gefunden und konnten ein Praktikum machen. Als Zigeuner in Serbien ist das unmöglich. Ich möchte jetzt in Belgrad versuchen, ein Mütterzentrum aufzubauen, so wie ich es hier gesehen habe. Ich will mich mit dieser Erfahrung in Serbien für Frauen einsetzen. So hätte ich mich auch gerne hier eingebracht, als Krankenschwester oder in Sozialeinrichtungen. Nun mache ich es in Belgrad. Es wird hart.