"Geschlossene Gesellschaft" Bilder vom Massenkampf

Rote Fahnen? Nee, rote Lippen! Künstlerische Fotografie erblühte in der DDR nur im Schatten. Wohl auch, weil viele Bilder bloßstellten, wie sozialistischer Wunsch und alltägliche Wirklichkeit auseinanderklafften. Die Berliner Schau "Geschlossene Gesellschaft" zeigt genau das - und mehr.
1 / 1

Christian Borchert: "Familie W. (Schutzpolizist, Montiererin)", Berlin 1983

Foto: SLUB/ Deutsche Fotothek Dresden/ Berlinische Galerie