Attentate weltweit Im Visier der Terroristen

Der 11. September 2001 gilt als globales Trauma. Islamistische Attentäter steuerten zwei entführte Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers. Seither erschütterten zahlreiche Anschläge die Welt. Eine Chronik in Bildern.
1 / 22

New York am 11. September 2001 : In Echt­zeit verfolgten Fernseh­zu­schauer welt­weit den Ein­sturz der Twin Towers. Islamistische Attentäter steuerten zwei entführte Flug­­zeuge in die Türme des World Trade Centers. Eine dritte Maschine flog ins Pentagon, eine vierte stürzte ab. Die Anschläge kosteten etwa 3000 Menschen das Leben.

Foto: REUTERS/NYPD
2 / 22

Djerba am 11. April 2002 : Auf der tunesischen Insel explodierte ein Brandsatz vor einer Synagoge. 21 Menschen starben, darunter 14 Deutsche.

Foto: FETHI BELAID/ AFP
3 / 22

Bali am 13. Oktober 2002 : Auf der indonesischen Ferieninsel explodiert eine Bombe in einem Nachtklub. 202 Menschen sterben, die meisten von ihnen sind Urlauber.

Foto: RADAR BALI/ AP
4 / 22

Madrid am 11. März 2004 : In vier Pendlerzügen in Madrid explodieren zehn Bomben. 191 Menschen werden getötet, etwa 1800 verletzt.

Foto: ANDREA COMAS/ REUTERS
5 / 22

11. Juli 2006 : In der Metropole Mumbai explodieren Bomben in mehreren Vorortzügen. Mehr als hundert Menschen sterben.

Foto: STRDEL/ AFP
6 / 22

11. April 2007: Im Zentrum von Algier detoniert eine Bombe nahe dem Sitz des Premierministers. 33 Menschen sterben.

Foto: LOUAFI LARBI/ Reuters
7 / 22

11. Dezember 2007: Fast gleichzeitig erschüttern zwei Explosionen die algerische Hauptstadt Algier. Mindestens 26 Menschen sterben.

Foto: A2800 epa Mohamed Messara/ dpa
8 / 22

2. November 2004: Der Filmregisseur, Publizist und Satiriker Theo van Gogh wird in Amsterdam ermordet.

Foto: MAARTJE BLIJDENSTEIN/ REUTERS
9 / 22

7. Juli 2005: In London kommt es zu Selbstmordanschlägen auf drei U-Bahnen und einen Bus. 52 Menschen sterben, rund 700 werden verletzt.

Foto: AP
10 / 22

31. Juli 2006: Kofferbomben in zwei Regionalzügen in Nordrhein-Westfalen explodieren aufgrund eines handwerklichen Fehlers nicht. Die "Kofferbomber" werden 2007 und 2008 verurteilt.

Foto: AP
11 / 22

30. Juni 2007: Attentäter rasen mit einem Auto in den Eingang eines Flughafenterminals in Glasgow (Schottland). Das Auto geht in Flammen auf, fünf Menschen werden verletzt.

Foto: Alistair Robertson/ AP
12 / 22

4. September 2007: Drei Mitglieder der "Sauerlandgruppe" werden wegen der Vorbereitung von Terroranschlägen in Deutschland verhaftet. 2010 werden sie verurteilt.

Foto: MICHAEL PROBST/ AP
13 / 22

1. Januar 2010: Rund vier Jahre nach der Veröffentlichung seiner Mohammed-Karikaturen entkommt der Zeichner Kurt Westergaard in Aarhus (Dänemark) nur knapp einem Attentat.

Foto: Preben Hupfeld/ picture alliance / dpa
14 / 22

2. März 2011: Am Flughafen Frankfurt am Main fallen Schüsse auf amerikanische Soldaten. Zwei Menschen sterben, zwei weitere werden verletzt.

Foto: Fredrik Von Erichsen/ dpa
15 / 22

15. März 2012: Im französischen Montauban wird im Vorbeifahren aus einem Auto auf drei Soldaten geschossen. Zwei von ihnen sterben, einer ist verletzt.

Foto: ERIC CABANIS/ AFP
16 / 22

19. März 2012: In Toulouse wird an einer jüdischen Schule ein Mordanschlag verübt. Es gibt vier Tote - unter ihnen ein Vater mit seinen beiden Söhnen.

Foto: Remy de la Mauvinere/ AP
17 / 22

22. Mai 2013: In London wird ein Soldat bei einem Mordanschlag getötet.

Foto: JUSTIN TALLIS/ AFP
18 / 22

25. Mai 2013: In Paris wird ein Soldat angegriffen und mit einem Messer verletzt.

Foto: AP/dpa
19 / 22

24. Mai 2014: Bei einem Mordanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel sterben vier Menschen.

Foto: Olivier Hoslet/ dpa
20 / 22

7. Januar 2015: Islamisten verüben einen Mordanschlag auf die Redaktion des Satiremagzins "Charlie Hebdo" in Paris. Zwölf Menschen sterben, vier werden verletzt.

Foto: Eddy Lemaistre/ dpa
21 / 22

14./15. Feburar 2015: Ein Attentäter verübt in Kopenhagen Anschläge auf ein Kulturzentrum und eine Synagoge. Es gibt zwei Tote und fünf Verletzte. Der Attentäter wird getötet.

Foto: HANNIBAL HANSCHKE/ REUTERS
22 / 22

13. November 2015: In Paris sterben mehr als 120 Menschen bei insgesamt sechs Anschlägen. Rund 350 Menschen werden verletzt, etwa hundert von ihnen schwer.

Foto: David Ramos/ Getty Images