Olympia-Outfits Pink, patriotisch - oder einfach panne

Verbrennen, sofort! Echte Patrioten halten das Outfit der US-Sportler für textilen Landesverrat. Die Spanier sehen arm aus. Und die Franzosen machen ihrem Ruf alle Ehre. Welches Olympia-Team liegt mit seinem Outfit richtig - und welches greift richtig daneben? Eine Stilkritik.
1 / 11

Fechtweltmeisterin Britta Heidemann präsentiert die offizielle Uniform des deutschen Olympia-Teams. Es gibt sicher Menschen, die das schön finden, was der Münchner Designer Bogner da für das deutsche Olympia-Team entworfen hat. Im Abgang zu sehen ist übrigens Hut "Olli", bald bestimmt zu erstehen unter dem Namen "Prolli".

Foto: © Ina Fassbender / Reuters/ REUTERS
2 / 11

Schick oder zum Schreien? Das deutsche Outfit, präsentiert von Hockey-Spielerin Eileen Hoffmann, Schwimmer Benjamin Starke, einem Model, Hockey-Spielerin Janne Müller-Wieland, Wasserspringer Patrick Hausding und Hockey-Spielerin Christina Schütze.

Foto: Marius Becker/ picture alliance / dpa
3 / 11

Patriotischer als die USA kann's wieder mal keiner.

Foto: AP/ Ralph Lauren
4 / 11

Ralph Lauren, dessen Preppy-Stil sonst höhere Töchter und Söhne sowie die Jura-Studenten dieser Welt begeistert, hat offensichtlich Spaß daran gehabt, endlich mal Uniformen für Menschen mit wirklich durchtrainierten Körpern zu entwerfen.

Foto: DPA/ EPA/ Ralph Lauren
5 / 11

Dem patriotischen Reigen schließen sich die Australier mit Uniformen in ihren Nationalfarben grün und gold an. "My grandpa will love them" - "Mein Großvater wird sie lieben", titeln australische Zeitungen.

Foto: Ryan Pierse/ Getty Images
6 / 11

Die britischen Athleten wirken in den schmal geschnittenen blauen Anzügen mit goldenen Einstecktüchern ein bisschen so, als würden sie gleich verkünden, dass im Falle eines Druckverlusts Sauerstoffmasken aus der Decke fallen. Sie sehen dabei aber stylisch aus.

Foto: Next
7 / 11

Die Kollektion für freiwillige Helfer, die sogenannten Volunteers: Details in poppigem Rot oder Türkis.

Foto: dapd/ Adidas
8 / 11

Der Grün-und-gelb-Look aus Jamaika passt gut zur aktuellen Colourblocking-Mode und kommt auch an Sprinter Usain Bolt gut rüber.

Foto: PUMA
9 / 11

Italiens Kollektion wurde von Emporio Armani entworfen. Hätte in diesem Fall also schlimmer kommen können.

Foto: Vittorio Zunino Celotto/ Getty Images
10 / 11

Panne? Nö, Paisley, rotweiß mutiert. Finden die Russen schön so! Das Design stammt vom heimischen Modelabel Bosco Sport, das auch die armen Spanier beschenkt hat - die begehren sogar auf Facebook  gegen die Uniform auf. Olé? Oje.

Foto: Misha Japaridze/ AP
11 / 11

Die Franzosen haben verstanden, dass man selten zur bestaussehenden Person eines Events ernannt wird, wenn man die auffälligsten Klamotten trägt. Das französische Outfit hat Stil und Klasse - très chic!

Foto: Adidas
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.