Uralt-Mode Die Tunika vom Lendbreen

Rund 1700 Jahre lag eine Tunika in einem norwegischen Gletscher verborgen - bis sie das schmelzende Eis freigab. Nun ist der Fund erstmals öffentlich präsentiert worden. Doch Rätsel um den Träger des Kleidungsstücks bleiben.
1 / 3

Wissenschaftlerin Marianne Vedeler mit Tunika: Das als "ältestes Kleidungsstück Norwegens" gefeierte Artefakt aus Schafwolle war schon im Sommer 2011 entdeckt worden - doch erst jetzt wurde das ursprünglich sogar gemusterte Kleidungsstück der Öffentlichkeit präsentiert. Zuvor war es aufwendig präpariert worden, um es vor dem an der Luft drohenden Verfall zu retten.

Foto: REUTERS/ Oppland County Council
2 / 3

Berge im Süden Norwegens: Mit ihren Bergen und Gletschern wirkt die Gegend wie gemacht für die Broschüren der Tourismusindustrie. Die Region zieht schon seit Jahrtausenden Menschen an.

Foto: REUTERS/ Oppland County Council
3 / 3

Reiche Beute durch schmelzendes Eis: Insgesamt haben Archäologen seit 2006 in den Bergen Südnorwegens schon um die 1600 Funde gemacht. Dazu gehört auch dieser Wikinger-Handschuh.

Foto: REUTERS/ Oppland County Council
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.