"Landscape Photographer of the Year" Die sind ganz schön Spitze!

Ein Wort, das dringend erfunden gehört: Landschaftsneid. Denn der befällt einen, wenn man durch die besten Bilder eines Fotowettbewerbs in Großbritanniens klickt - und zugleich die Reisesehnsucht.
1 / 13

Ziemlich zackig: Das Siegerfoto beim "Landscape Photographer of the Year 2018"-Wettbewerb  ist Pete Rowbottom an einem eiskalten Februarmorgen in den schottischen Highlands bei Glencoe gelungen.

Foto: Pete Rowbottom / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
2 / 13

Standfest: Im äußersten Nordwesten Cornwalls, an der Küste von Porth Nanven, trotzt ein Angler Wind und Wellen. Mit dieser Schwarz-Weiß-Aufnahme hat Mick Blakey sich den Sieg in der Kategorie "Living the view" gesichert.

Foto: Mick Blakey / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
3 / 13

Sprungsicher: Mit der Sonne unter den Rädern hüpft dieser Mountainbiker durch die Landschaft in Land's End, Cornwall. Josef Fitzgerald-Patrick hat mit dieser ganz schön sportlichen Aufnahme den Nachwuchs-Wettbewerb gewonnen.

Foto: Josef Fitzgerald-Patrick / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
4 / 13

Kometenhaft: Ein heftiger Schneesturm treibt dicke, weiße Flocken über die eisige Landschaft in Derbyshire. Für das Gewinnerfoto in der Kategorie "Classic view" hat John Finney kalte Finger riskiert.

Foto: John Finney / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
5 / 13

Alles in Ordnung: Über die Dächer von Bristol ließ Alex Wolfe-Warman seine Fotodrohne steigen - und sicherte sich mit dieser Aufnahme aus der südwestenglischen Stadt den Sieg in der Kategorie "Urban view".

Foto: Alex Wolfe-Warman / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
6 / 13

Eilzug: Als müsste er dringend noch den Sonnenuntergang über der Holes Bay erwischen - der Zug, der durch Alan Courneys Aufnahme rauscht, ist bei Dorset unterwegs.

Foto: Alan Courtney / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
7 / 13

Autsch: Nicky Goodfellow, Gewinnerin der Kategorie "Your view" hat die stacheligen Blätter so nah fotografiert, dass man bei ihrem Anblick unwillkürlich zuckt.

Foto: Nicky Goodfellow / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
8 / 13

Beste Aussichten: Der Brite Charlie Waite, einer der weltbesten Landschaftsfotografen, hat den "Landscape Photographer of the Year Award" vor zwölf Jahren ins Leben gerufen. Im Begleitbuch "Landscape Photographer of the Year - Collection 12" sind die besten Aufnahmen des diesjährigen Wettbewerbs versammelt. Auf dem Cover - eine Winteransicht der Felsformation Durdle Door in Dorset.

ANZEIGE
Charlie Waite:
Landscape Photographer of the Year
Collection 12
AA Publishing; 224 Seiten; gebunden; Englisch; 27,99 Euro
Bei Amazon bestellen. 
Bei Thalia bestellen.  

Foto: Darryn Kemper / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
9 / 13

Kraftzentrum: Leigh Dorey hat sich mit der Kamera in die frühlingsgrünen Wälder in Südwestengland aufgemacht. Die Jury hob den Beitrag in der Kategorie "Your view" lobend hervor.

Foto: Leigh Dorey / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
10 / 13

Wasseradern: Der ehemalige Bergwerkskomplex Botallack Mines steht in Cornwall bei St. Just ganz nah am Wasser. Die ebenfalls gelobte Aufnahme ist Chris Davis gelungen.

Foto: Chris Davis / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
11 / 13

Spiegelbild: Nick Seaman hat den kleinen Küstenort Shingle Street in Suffolk besucht und dort ein weiteres Lieblingsmotiv der Jury gefunden.

Foto: Nick Seaman / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
12 / 13

Roter Teppich: Houghton in West Sussex blüht - Marie Davey ist hier mit ihrer Kamera unterwegs gewesen.

Foto: Marie Davey / Landscape Photographer of the Year: Collection 12
13 / 13

Endzeitstimmung: Genau wie im Vorjahr  begeisterte die Jury auch in diesem Jahr wieder eine dramatische Aufnahme der Seven-Sisters-Klippen in East Sussex.

Foto: Edd Allen / Landscape Photographer of the Year: Collection 12