Hausbesetzer "Wohnst du noch, oder bist du schon geräumt?"

Das ist unser Haus: Seit zehn Jahren halten Studenten in Frankfurt ein Uni-Gebäude - jetzt wurde es verkauft. Die Besetzer sagen, sie lernen, diskutieren und philosophieren dort. Der Chef der Immobilienfirma sagt, sie seien ein Haufen Irrer. Ein Ortsbesuch kurz vor der Räumung.
1 / 6

Oliver Sonnenschein, der eigentlich anders heißt, gehört zum harten Kern der Besetzer. Seit zehn Jahren besetzen sie ein Haus, das jetzt an eine Immobilienfirma verkauft wurde. Seitdem ist es fast täglich in der Presse. mehr...

Foto: Emily Wabitsch/ dpa
2 / 6

Junge Menschen spielen hier Klavier, weil sie zu Hause keinen Platz zum Üben haben. Sie lesen Bücher, essen gemeinsam, machen Sport - und feiern.

Foto: Emily Wabitsch/ dpa
3 / 6

"Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihm noch den Winter wärmt...": Wenn die Studenten die Sommerabende genießen und es dabei etwas lauter wird, dann freut das allerdings nicht unbedingt die Nachbarn.

Foto: Emily Wabitsch/ dpa
4 / 6

Derzeit leben 15 Menschen in der Kommune, zu größeren Veranstaltungen kommen Hunderte Besucher. Neben Schildern wie "1 Kuss 50 Cent" kleben auch überall Aufkleber wie: "Wohnst Du noch oder bist Du schon geräumt?" Oder: "Less Party, more Politics".

Foto: Emily Wabitsch/ dpa
5 / 6

Im Keller des Hauses hängt ein Plakat: Das "Institut für vergleichende Irrelevanz" duldet keinen Antisemitismus, keinen Sexismus und keine Homophobie.

Foto: Emily Wabitsch/ dpa
6 / 6

In dem Haus war ursprünglich ein Institut der Uni Frankfurt untergebracht, das in ein neues Gebäude umzog. Die Erlöse aus den Immobilienverkäufen kämen dem neuen Campus zugute, sagt ein Sprecher der Uni.

Foto: Arne Dedert/ picture-alliance/ dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.