Frauenquote: Was spricht dafür, was dagegen? 19.11.2013
 Quotenpolitik: Aufsichtsräte börsennotierter Unternehmen sollen ab 2016 einen...
DPA

Quotenpolitik: Aufsichtsräte börsennotierter Unternehmen sollen ab 2016 einen weiblichen Anteil von mindestens 30 Prozent aufweisen. Darauf einigten sich Union und SPD in ihren Koalitionsverhandlungen. Die Verhandlungsleiterinnen Manuela Schwesig (SPD, links im Bild) und Annette Widmann-Mauz (CDU) versprechen sich von der Frauenquote mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt. KarriereSPIEGEL hat die wichtigsten Argumente für und gegen die Quote zusammengestellt.