Friedensnobelpreis 2018: Das sind die Favoriten 05.10.2018
 Mit hoher Symbolkraft treiben Nord- und Südkorea eine vorsichtige Annäherung...
DPA

Mit hoher Symbolkraft treiben Nord- und Südkorea eine vorsichtige Annäherung beider Länder voran. Der südkoreanische Präsident Moon Jae In und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un werden daher als mögliche Kandidaten für den Friedensnobelpreis gehandelt. Das Osloer Komitee könnte sich allerdings daran stören, dass Kim gleichzeitig "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" in seinem eigenen Land verübt.