Vierteljahrhundert unter Wasser Die Ruinen von Epecuén

Es sind beinahe surreale Bilder: Vor 27 Jahren verschwand der argentinische Badeort Epecuén nach einem Dammbruch unter mehreren Metern Salzwasser. Die Fluten haben den Ort inzwischen wieder freigegeben - aktuelle Fotos zeigen eine weiß verkrustete Geisterstadt.
1 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa
2 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa
3 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa
4 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa
5 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa
6 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa
7 / 7
Foto: Natacha Pisarenko/ AP/dpa