Google Suchen und netzwerken

Google hat seine Internetsuche komplett überarbeitet. Die neuen Algorithmen personalisieren die Suche und sollen die Nutzer auf diese Weise noch fester an den Internetkonzern binden. Das Konzept ist ein Frontalangriff auf den Konkurrenten Facebook.
1 / 6

Neue Google-Suche (vorerst nur für Nutzer des englischsprachigen Angebots Google.com  verfügbar): Personalisierte Ergebnisse, Bilder aus dem weiten Internet und dem eigenen sozialen Umfeld.

Foto: Google
2 / 6

Großbild: Die Fundstücke, die aus dem eigenen Google+-Profil stammen, sind entsprechend gekennzeichnet - und es ist auch zu erkennen, ob der angezeigte Inhalt öffentlich, nur für Freunde oder nur für einen selbst zu sehen ist.

Foto: Google
3 / 6

Marketingtool: Wer einen allgemeinen Suchbegriff eingibt, soll künftig auch Resultate aus Google+ angezeigt bekommen - im Beispiel die Profile von Britney Spears und Snoop Dogg als Reaktion auf die Suche nach "music".

Foto: Google
4 / 6

Persönliche Bekannte zuerst: Eine Suche nach einem Namen soll künftig zunächst die eigenen Bekannten auswerfen - so sie denn ein Profil bei Google+ unterhalten. Auch diese Maßnahme soll dazu beitragen, Webnutzung und Social Networking stärker zu verzahnen - und so Facebook auszustechen.

Foto: Google
5 / 6

Gefunden und befreundet: Mit einem einzigen Klick soll man künftig direkt auf der Suchseite gefundene Personen zu den eigenen "Kreisen" bei Google+ hinzufügen können - wiederum vorausgesetzt, dass man selbst und die gefundene Person ein entsprechendes Profil haben.

Foto: Google
6 / 6

Welt/Umwelt: Mit einem Klick auf das Weltkugel-Piktogramm lassen sich die personalisierten Ergebnisse ausblenden, zurück bleiben nur die normalen, allgemeinen Suchresultate.

Foto: Google
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.