Gratis-Comic-Tag Comics zum Vorkosten

Risikolos Comics verkosten: Der Gratis-Comic-Tag macht's möglich. 35 Hefte für jeden Geschmack gibt's, jedes ist einen Blick wert - aber bei diesen 15 lohnt sich das Ausprobieren besonders.
1 / 13

Superregional I
Gleich dreifach tauchen regionale Superhelden auf: die "Austrian Superheroes aus Österreich, "Trachtman" (hier im Bild) und "Captain Berlin". Die ersten beiden sind mir etwas zu lauwarm.

2 / 13

Superregional II
Aber "Captain Berlin" ist erfreulich hemmungslos zum Schund entschlossen.

3 / 13

Die Chinesen kommen
Seit kurzem drängen die Chinesen von Chinabooks auf den Markt. Anfangs wirkte vieles wie Hühnerfüße: authentisch, aber schwer verkäuflich. "In tiefen Wäldern Träumen lauschen" könnte das ändern: ziemlich romantisch und doch eigenwillig verzaubert, eindeutig nichteuropäisch.

4 / 13

Zweidimensional
"Unschlagbar" ist eine Superhelden- und Comicparodie. Der Held kann kreuz und quer durch die Panels springen und so mit der Reihenfolge, der Zeit und dem Comic selbst spielen. Ein einziger Gag, der sich schnell abnützen müsste, aber unerwartet lange vorhält.

5 / 13

Renoviert
Ist jetzt ja Trend: Alte Comics liebevoll zu parodieren und dabei auch neu zu erzählen. Guillaume Bouzard hat das mit Lucky Luke gemacht. Habe widerwillig angefangen und dann festgestellt, dass ich's ganz gern lese. Auch mal schön.

6 / 13

Scheintot
Wurde mir mehrfach empfohlen, jetzt kann man mal reinlesen: Lazarus, Fantasy über eine Zukunft, in der Familien herrschen, die jeweils einen untötbaren Spross haben. Action mit Gruseltouch. Macht Laune.

7 / 13

Kleinkrieg
Erster Weltkrieg. Ein Dorf wird evakuiert, vier Waisenjungs bleiben versehentlich zurück. Band 1 von "Der Krieg der Knirpse" sieht nach nicht viel aus, macht aber vieles richtig: Keine albernen Witze, die Kinder sind nicht zu niedlich, die Gefahr groß und doch normal. Ein bisschen wie "Stand by me" im Weltkrieg? Nee. Oder doch?

8 / 13

Kinderkram
Von Luke Pearson gibt's ein komplettes "Hilda"-Abenteuer: "Hilda und die Vogelparade". Ein furchtloses kleines Mädchen zieht vom Land in die Stadt und muss sich zurechtfinden. Klappt gut - vielleicht gerade weil Hilda nie ein Smartphone in der Hand hat.

9 / 13

Zombies aus deutschen Landen
Olivia Viewegs Zombiecomic "Endzeit" ist nicht nur vielfach gerühmt, sondern jetzt auch fertig verfilmt , startete bei einigen Festivals und wird wohl hoffentlich auch mal im verantwortlichen ZDF gezeigt. Wer trotzdem Angst hat, 22 Euro in den Comic zu investieren: Am GCT gibt's eine 22-seitige Leseprobe samt exklusivem Interview.

10 / 13

Superhelden
Fällt mir immer noch schwer, Spiderman nicht im krakeligen Look der Marvel-Klassiker zu sehen. Wirkt alles zu neu, zu sauber. Und natürlich soll Wonder Woman sexy aussehen, aber wenn das Wunder vor allem darin besteht, dass die Brüste nicht aus der Seite herausspringen... hm. Trotzdem fand ich das "Heroes in Crisis"-Heft von DC ganz nett: Die Geschichte, in der Batman aus der Sinnkrise findet, indem er mal seine Post liest, hatte was.

11 / 13

Riesenschnitzel I
Wenn's Ihnen vor allem auf die Menge ankommt: Greifen Sie zu "Conan": ein komplettes Album muskulöser Metzelmänner ohne Hemd, Tiger sind auch drin, Riesenschlangen, Monsteraffen und allerhand Zauberquatsch, alles genretypisch bierernst gezeichnet, erzählerisch jederzeit in einer Liga mit "Alarm für Cobra 11".

12 / 13

Riesenschnitzel II
Romantisch mit Zwergen und Fantasy im Wald: "Broceliande".

13 / 13

Riesenschnitzel III
Deutlich spannender, noch etwas dicker: "Ghost Money", ein harter Polit-Thriller, der erst gegen Ende recht konfus wird.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.