Heliostaten Norwegische Gemeinde lenkt Sonnenlicht um

Die Einwohner einer norwegischen Gemeinde traf jeder dunkle Winter bisher besonders hart: Für einige Monate erreichte die Bewohner eines Tals kein direktes Sonnenlicht. Das soll sich diesen September dank großer Spiegel auf den umliegenden Bergen ändern.
1 / 6

Dunkler Fleck: Von September bis März trifft kein direktes Sonnenlicht die Gemeinde Rjukan im Süden von Norwegen.

Foto: Karl Martin Jakobsen
2 / 6

Haushohe Reflektoren: Berge schirmen die in einem Tal gelegene Gemeinde ab. Die Bewohner haben daher Spiegel aufstellen lassen, um im Winter das Sonnenlicht umzulenken.

Foto: Karl Martin Jakobsen
3 / 6

Lichtspender: Drei Spiegel, sogenannten Heliostaten, sollen das Licht der im Winter besonders tief verlaufenden Sonne auf einen Platz im Zentrum umleiten.

Foto: Karl Martin Jakobsen
4 / 6

Gewünschte Investition: Die Anlage hat umgerechnet rund 600.000 Euro gekostet. Der computergesteuerte Aufbau ist mit Solaranlagen ausgestattet und reinigt die Spiegel eigenständig.

Foto: Karl Martin Jakobsen
5 / 6

Blick von unten: An einem Berghang rund 450 Meter über dem Tal gelegen stehen die drei Reflektoren.

Foto: Karl Martin Jakobsen
6 / 6

Italienisches Pendant: Bereits 2006 hatten die Einwohner des norditalienischen Dorges Viganella für rund 100.000 Euro eine ähnliche Anlage aufstellen lassen: Ein Spiegel sollte auch ihre Tage in den Wintermonaten aufhellen.

Foto: A1809 epa ansa Emmevi/ dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.